KORG FORUM


Startseite » Korg » KORG Pianos » EC-510 ("Summen"bzw."Brummen" nach dem Einschalten)
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
icon8.gif  EC-510 [Beitrag #30033] So, 24 Mai 2009 22:52 Zum nächsten Beitrag gehen
Musikkenner_Bülte ist gerade offline  Musikkenner_Bülte
Beiträge: 12
Registriert: Mai 2009
Newbie-Member
Hallo, Cool

ich spiele seit einigen Jahren auf dem EC-510 und es funktioniert auch noch einwandfrei; nun ist mir seit einiger Zeit aber folgendes aufgefallen:

Nach dem Einschalten ist ein deutliches "Summen" oder auch "Brummen" zu vernehmen und das stört mich gewaltig. Ich kann zwar durch die Anhebung der Lautstärke dieses Summen übertönen; dennoch stört es mich, weil es sobald ich die Finger von den Tasten nehme wieder permanent zu hören ist. Twisted Evil Mad Mad Mad

Dazu nun folgende Fragen: Ist dieses "Summen"/"Brummen" normal für ein E-Piano dieser Preisklasse oder handelt es sich dabei um einen Defekt?

Wer kann mir mit der Beantwortung meiner Fragen helfen? Egal wer es auch sein mag; ich danke ihm dafür sehr herzlich und verbleibe

mit netten Grüßen
Wolfgang Razz
Re: EC-510 [Beitrag #30047 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] Di, 26 Mai 2009 11:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
Musikkenner_Bülte schrieb am So, 24 Mai 2009 22:52

Ist dieses "Summen"/"Brummen" normal für ein E-Piano dieser Preisklasse oder handelt es sich dabei um einen Defekt?


Hi,

das ist auf jeden Fall ein Defekt. Du schreibst ja, dass das Brummen erst seit einiger Zeit auftritt. Kein Hersteller (und schon gar nicht KORG) kann es sich leisten, Instrumente zu bauen, die serienmässig brummen. Eine Ferndiagnose ist immer schwierig. Ich würde das Gerät mal von einem Techniker überprüfen lassen.

LG
Christoph


***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html
icon9.gif  Re: EC-510 [Beitrag #30051 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] Di, 26 Mai 2009 13:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Musikkenner_Bülte ist gerade offline  Musikkenner_Bülte
Beiträge: 12
Registriert: Mai 2009
Newbie-Member
Hallo Christoph, Smile

vielen Dank für deine Antwort in dieser Sache.

Du meinst also, dass es ein Defekt ist. Nun ja daran habe ich auch schon gedacht, aber woher bekommt man einen autorisierten KORG-Techniker, der das Instrument überprüfen kann.

Kann das Summen vielleicht damit zusammenhängen:

Ich habe mal in die Kopfhörerbuchsen entsprechende Kopfhörer angeschlossen. Leider habe ich in der Bedienungsanleitung danach erst gelesen, dass man auf keinen Fall Kopfhörer anschließen darf solange die LED`s nach dem Einschalten noch nicht leuchten. Alternativ soll man erst die Kopfhörer anschließen und dann erst das Piano anschalten. Habe ich vorher leider überlesen, sonst wäre mir dieser Fehler nicht passiert. Ob es damit zusammenhängt?

LG Wolfgang Cool
Re: EC-510 [Beitrag #30052 ist eine Antwort auf Beitrag #30051] Di, 26 Mai 2009 13:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
Musikkenner_Bülte schrieb am Di, 26 Mai 2009 13:01

Leider habe ich in der Bedienungsanleitung danach erst gelesen, dass man auf keinen Fall Kopfhörer anschließen darf solange die LED`s nach dem Einschalten noch nicht leuchten. Alternativ soll man erst die Kopfhörer anschließen und dann erst das Piano anschalten.


Hallo Wolfgang,

das ist mir neu! Es sollte doch völlig egal sein, wann und wie man einen Kopfhörer einsteckt, das hat doch mit dem Betrieb des Gerätes an sich überhaupt nichts zu tun, oder etwa doch? Würde mich jetzt auch interessieren, warum der Zeitpunkt des Einsteckens da irgendeine Bedeutung haben soll...

Bei allen meinen Instrumenten verschiedener Hersteller war es in den letzten 20 Jahren herzlich egal, wann ich den Kopfhörer ein- und ausgestöpselt hab, zumindest hat keines irgendwelche bleibenden Schäden davongetragen...

Es könnte vielleicht sein, dass es mit dem internen Verstärker zusammenhängt. Wenn man den Kopfhörer einsteckt werden die Lautsprecher ja stumm geschaltet. Vielleicht sollte diese Umschaltung nicht während des Ein- und Ausschaltens passieren.

Ich bin kein Techniker, kenne aber 1-2 fähige Leute, die sowas beheben könnten. Wenn Du möchtest, schick ich Dir die Adressen mal per PN.

LG
Christoph


***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html
Re: EC-510 [Beitrag #30054 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] Di, 26 Mai 2009 14:45 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Musikkenner_Bülte ist gerade offline  Musikkenner_Bülte
Beiträge: 12
Registriert: Mai 2009
Newbie-Member
Hallo Christoph, Laughing Laughing Laughing

das wäre wirklich sehr nett von dir mir die Adressen zugeben, aber bitte nur über PN und handelst es sich denn um KORG-Techniker, die müssten es schon sein finde ich?

Ich habe die Bedienungsanleitung zum KORG-EC-510(auch für EC-310 gültig)noch mal rausgekrammt und dort kannst Du es nachlesen auf Seite Nr. 8 auf deutsch versteht sich im Kapitel: Einführung- unter: "Über Kopfhörer hören"- Anmerkung

Viel Spaß dabei!

LG Wolfgang Smile Smile Smile

PS: Es wäre wirklich ärgerlich, wenn es deswegen zu diesem Summen gekommen ist; nur einmal nicht aufgepasst SCHEIBENKLEISTER!!! Aber vielleicht kann ich ja damit hier im Forum anderen KORG-Piano Spielern eine Hilfe sein, dass ihnen so etwas nicht auch passiert!
Re: EC-510 [Beitrag #30061 ist eine Antwort auf Beitrag #30054] Di, 26 Mai 2009 22:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
Musikkenner_Bülte schrieb am Di, 26 Mai 2009 14:45

handelst es sich denn um KORG-Techniker, die müssten es schon sein finde ich


Hallo Wolfgang,

wie meinst Du das? Confused
Soll der Techniker bei Korg Deutschland angestellt sein? Dann musst Du Dein E-Piano zu Musik Meyer nach Marburg schicken, denn nur da sitzen die "wirklich wahren" Korg-Techniker. Rolling Eyes

Ich kenne halt zwei Techniker aus Aachen, der eine übernimmt alle Reparaturen für das örtliche Musikhaus und hat auch mein Clavinova schon mal wieder fit gemacht, der andere arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der RWTH Aachen, hat meine Hammond generalüberholt und ist in Elektronik und Physik fit wie ein Turnschuh. Very Happy

Die beiden stehen nicht auf der Gehaltsliste von Korg, könnten Dir aber wohl trotzdem helfen...

LG
Christoph


***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html
Re: EC-510 [Beitrag #30067 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] Mi, 27 Mai 2009 16:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Musikkenner_Bülte ist gerade offline  Musikkenner_Bülte
Beiträge: 12
Registriert: Mai 2009
Newbie-Member
Hallo Christoph, Laughing Laughing Laughing

deine Ausführungen haben mich überzeugt und du kannst mir gern die Adressen übermitteln. Ich hatte nur Bedenken, wegen der Vertrauenswürdigkeit. Bitte sei jetzt aber nicht gekrängt, so meine ich es nicht. Embarassed Man muss doch heutzutage gerade im Internet sehr aufpassen und vorsichtig sein, und das möchte ich Dir auch raten. Deshalb dachte ich zunächst an KORG-Techniker. Aber vielleicht sind die ja auch im Außendienst tätig? Und ich denke sie kennen sich mit den sog. "Kinderkrankheiten" ihrer Instrumente am besten aus.

Du spielst auf einen CLAVINOVA von Yamaha, da kannst du dich glücklich schätzen. Ich liebäugel auch mit diesen E-pianos, nur kann ich mir im Moment so ein Digitalpiano nicht leisten. Die Clavinovas sind sicher klanglich und von der Tastaturbeschaffenheit den Pianos von KORG weit überlegen oder?!
Hat dein Clavinova auch aufwendige Piano-Samples und eine Seitenresonanz, finde ich persönlich sehr wichtig. Sag mal wie teuer war das Piano eigentlich?

Also ich würde mich immer wieder für ein Digitalpiano entscheiden, zumal ich in einem Mietshaus wohne und diese Instrumente keine Folgekosten verursachen. Und in den letzten Jahren sind diese Digitalpianos klanglich und vom Spielgefühl her so super geworden, dass sie es locker mit jedem mechanischen bzw. akustischen Klavier der Mittelklasse auch von Markenherstellern aufnehmen können. Stimmt doch oder? Nur ein Flügel von Steinway oder Bechstein klingt natürlich besser, aber wer kann sich diese Instrumente schon leisten.

Ich hatte mal ein herkömmliches mechanisches Klavier und ständig musste die Tastatur neu eingestellt werden und dann immer diese Stimmungen nur Folgekosten sag` ich dir.

Bis dann mal wieder, lass bald von dir hören!! Rolling Eyes

LG Wolfgang Razz Razz Razz Razz Razz Razz
Re: EC-510 [Beitrag #30068 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] Mi, 27 Mai 2009 16:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
Hallo Wolfgang,

die Adresse des Technikers des örtlichen Musikhauses habe ich Dir per PN zukommen lassen. Er repariert alle Markenhersteller und hat mal erzählt, dass er auch regelmäßig an Schulungen für die neuen Geräte teilnimmt. Du kannst ihm ja mal ne Mail schicken und das Problem schildern, vielleicht kann er Dir dann schon sagen, was es sein könnte und wieviel der Spaß kostet... Rolling Eyes

A propos Kosten: das CVP-305 hat mal so um die 3.700,- Euro gekostet, aber ich habs bei Ebay DEUTLICH günstiger bekommen Very Happy . Die Tastatur ist in der Tat besser als die von KORG (auch wenn man das hier im KORG-Forum wohl nicht so gerne liest).

Am Sound gibt es auch nichts auszusetzen: Stereo-Sampling, Saitenresonanzen und alle möglichen Effekte, die das Klavier wirklich realistisch und authentisch klingen lassen. Kein Vergleich mehr mit den klapprigen E-Pianos von vor 10-15 Jahren, dazwischen liegen Welten!

Ein akustisches Piano kommt auch für mich aus verschiedenen Gründen nicht in Frage. Von den Anschaffungs- und Folgekosten sowie den Transportproblemen mal ganz abgesehen gibt es in der Tat eine ganze Menge "Drahtkommoden", die schlechter klingen als ein Clavinova.

Zudem kann ich auf dem Teil auch aufnehmen, habe hunderte verschiedener Sounds und Rhythmen an Bord und kann die Lautstärke regeln. Das macht es vor allem beim Unterrichten sehr flexibel...

LG
Christoph



***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html
icon7.gif  Re: EC-510 [Beitrag #30075 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] Mi, 27 Mai 2009 20:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Musikkenner_Bülte ist gerade offline  Musikkenner_Bülte
Beiträge: 12
Registriert: Mai 2009
Newbie-Member
Hallo Christoph, Cool Cool Cool

vielen Dank für die Adresse. Werde mal bei Zeiten Kontakt mit dem Techniker aufnehmen und ihm mein Problem schildern.

Im Moment bin ich allerdings knapp bei Kasse, weil ich mir eine neue Hifi-Anlage gegönnt habe, aber aufgeschoben ist ja nicht gleich aufgehoben. Laughing Laughing Laughing

Du hast dein Clavinova über Ebay gekauft, glückwunsch für das schnäppchen, aber ist das nicht ein weing riskant? Und kam das Teil mit ner Spedition oder warst du Selbstabholer?


Also ich bevorzuge einen feinen, warmen, sehr guten Klavierklang mit allen Ausdrucksnuancen, und natürlich E-Piano-Sounds, wie Fender Roads, ok ein Jazzorgelsound und die Streicher dürfen es auch noch sein. Aber nicht zu viele Sounds, weil ich denke das darunter die Klaviersamples nur zu leiden haben oder ist das ein Irrtum von mir? Also für Styles mit Begleitung habe ich ja noch mein Keyboard, deshalb halte ich von den sog. Ensemble-Pianos nicht all zu viel; aber das ist natürlich geschmackssache und rein subjektiv.LG Wolfgang
Re: EC-510 [Beitrag #30077 ist eine Antwort auf Beitrag #30075] Mi, 27 Mai 2009 20:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
Hallo Wolfgang,

das Clavinova hab ich natürlich selbst abgeholt. Das war nicht nur sicherer in der Abwicklung, sondern in dem Fall auch deutlich billiger als der Versand mit einer Spedition. Da hat sich mein Kombi mal wieder bezahlt gemacht... Very Happy

Deine Bedenken bezüglich der Klangqualität von Digital-Ensembles teile ich nicht. In den Yamaha CVP-Instrumenten sind exakt die gleichen Samples wie in den CLP-Modellen ohne die Ensemble-Funktionen. Der Sound hat damit nichts zu tun. Der hängt vielmehr ab von den verbauten Boxen und dem Verstärkersystem.

Bestes Beispiel: das SP-250 hat das Piano-Sample aus dem Korg OASYS. Ich habe beide Instrumente gekauft und konnte deshalb sehr gut vergleichen, und die kleinen Mini-Boxen des SP-250 haben das gigantisch gute Sample des OASYS gigantisch "downgesized", wenn Du weißt, was ich meine... Rolling Eyes

Auch die Anzahl der zur Verfügung stehenden Sounds hat nichts mit der Qualität des Klaviersamples zu tun. Die Zeiten, wo man bei Samples sparen musste weil der Speicherplatz so teuer war sind Gott sei Dank vorbei...

Es ist wohl eher eine Frage der Philosophie und des Geschmacks, ob man an seinem E-Piano viele Knöppe und ein Display haben will oder eher nicht. Wer die Zusatzfunktionen nicht braucht, ist ja auch mit einem "normalen E-Piano" gut bedient...

LG
Christoph


***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html
Re: EC-510 [Beitrag #30081 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] Do, 28 Mai 2009 17:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Musikkenner_Bülte ist gerade offline  Musikkenner_Bülte
Beiträge: 12
Registriert: Mai 2009
Newbie-Member
Hallo Christoph,

danke für deine Erklärungen bzgl. Ensemble-Pianos und Klavier-Samples. Es tut gut sich mit jemanden auszutauschen, der Erfahrungen hat und sich auskennt.

Sag mal hattest du mal Gelegenheit das einzige Digitalpiano von WERSI das sog. GRAND-PIANO zu spielen. Ein Traum sag ich dir, kann garnicht verstehen warum WERSI die Produktion dieser Modellreihe eingestellt hat; aber wahrscheinlich war der Absatz dieser Instrumente wegen des hohen Kaufpreises zu gering. WERSI ist ja bekanntlich sehr teuer.

Ich habe hin und wieder das Glück darauf spielen zu können, weil bei uns im Gemischten Chor eins verwendet wird.

Also einfach klanglich gigantisch sogar mit Saitenresonanz obwohl es damals ich glaube so ab 1991 noch nicht üblich war in Digitalpianos und die Tastatur sogar aus Holz.

Bis dann mal wieder!!!
LG Wolfgang
Re: EC-510 [Beitrag #30083 ist eine Antwort auf Beitrag #30081] Do, 28 Mai 2009 20:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
Hallo Wolfgang,

also mit der Firma W.... hab ich so meine Erfahrungen gemacht, und die waren wirklich nicht besonders positiv. Allerdings betraf das eher die Orgeln/Keyboards und deren "zuverlässige" Betriebssysteme, nicht das Grand-Piano.

Da das den Rahmen hier sprengen würde und ich auch keinem zu nahe treten will, werd ich Dir die Story mal per PN zukommen lassen...

Was die Preispolitik angeht: W.... war schon insolvent und hat mehrere Besitzerwechsel hinter sich, aber es gibt anscheinend nach wie vor Leute, die 60.000,- Euro für eine Orgel ausgeben...

Das Grand-Piano habe ich persönlich nicht gespielt, aber es hatte tatsächlich einen guten Ruf, was auch Deine Aussage bestätigt.

LG
Christoph


***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html
Re: EC-510 [Beitrag #30099 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] Fr, 29 Mai 2009 13:59 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Musikkenner_Bülte ist gerade offline  Musikkenner_Bülte
Beiträge: 12
Registriert: Mai 2009
Newbie-Member
Hallo Christoph, Smile Smile

freue mich auf deine Story per PN.

Ich habe mal -es muss glaube ich 1991 gewesen sein - ein Konzert des WERSI Spielers Mark Whale bei uns in der FZB erleben können. Dort wurde zusammen mit der WERSI-SPECTRA Orgel (glaube ich so hieß die Orgel)das WERSI-Grand Piano vorgestellt von diesem englischen Organisten.

Was mich so wundert ist auch die Tatsache, dass ich auf Ebay dieses Digitalpiano nicht mehr finden kann und dort wird doch alles angeboten. Ist schon merkwürdig oder? Oder vielleicht doch nicht; wer möchte sich schon von so einem Instrument trennen? Very Happy

Gruß Wolfgang
Re: EC-510 [Beitrag #30107 ist eine Antwort auf Beitrag #30099] Fr, 29 Mai 2009 17:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
Hallo Wolfgang,

dass man das W.... Grand-Piano kaum noch findet liegt wohl hauptsächlich daran, dass W.... nie ein Massenhersteller war wie Z.B. KORG oder YAMAHA.

Verglichen mit diesen großen internationalen Konzernen ist W.... eher ein kleiner deutscher Nischenhersteller. Ich kenne zwar die Verkaufszahlen nicht, aber ich denke, dass nicht besonders viele Grand-Pianos verkauft wurden. Vielleicht kommt da 1 Grand-Piano auf 100 Clavinovas, vielleicht auch 1 auf 1000...

Und das neue GIGA-Piano hat ja auch dieses "OAS"-Betriebssystem. Im Prinzip keine schlechte Idee, wenn es denn funktionieren würde. Wie es funktioniert und wie der Service von W.... aussieht, kann man unter http://www.mercy-no-wersi.com nachlesen... Rolling Eyes

LG
Christoph



***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html
Re: EC-510 [Beitrag #30181 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] Mo, 01 Juni 2009 20:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Musikkenner_Bülte ist gerade offline  Musikkenner_Bülte
Beiträge: 12
Registriert: Mai 2009
Newbie-Member
Hallo Christoph, Laughing

sorry das ich mich jetzt erst melde. Embarassed Embarassed Embarassed

Vielen Herzlichen Dank für deinen sehr ausführlichen Erfahrungsbericht über Wersi.

Das habe ich wirklich so noch nicht gewußt und nun betrachte ich auch das Grand-Piano mit ganz anderen Augen, obwohl es sehr gut klingt und wir im Chor bisher noch keine Schwierigkeiten damit hatten. TOI TOI TOI

Da hast du ja wirklich was mitmachen müssen ich bewundere deine Nervenstärke!!
Jetzt ist mir auch klar warum man kaum noch was von den Wersi-Spielern Franz Lambert und Claudia Hirschfeld hört. Vermutlich hat WERSI nur für diese Künstler zuverlässig produziert um sich so besser vermarkten zu können. Dabei ist doch völlig klar, dass nur zufriedene Kunden die Zukunft eines Unternehmens sichern können und die erreicht man nur mit der Herstellung gut klingender und zuverlässig funktionierender Instrumente zu einem fairen Preis. Darüber habe ich mich oftmals auch sehr aufgeregt, dass WERSI so völlig überteuert ist und das die Instrumente auch noch fehlerhaft sind, treibt mir vor Wut den Schaum vor dem Mund.
Twisted Evil Twisted Evil Twisted Evil Twisted Evil Twisted Evil
Dabei galt Made in Germany in der Welt mal was; es ist wirklich traurig. In diesem Sinne, wünsche ich dir einen guten Start in die verbleibende Woche.

LG Wolfgang Razz Razz
Re: EC-510 [Beitrag #30188 ist eine Antwort auf Beitrag #30181] Di, 02 Juni 2009 13:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
Hallo Wolfgang,

was mich nervt ist die Tatsache, dass immer wieder behauptet wird, auf einer W....-Orgel müsste man auch noch "richtig spielen" können. Tut mir leid, aber die meisten, die viel Geld für so ein Instrument ausgeben, können es leider nicht, die spielen darauf wie auf einem Keyboard ohne Pedalbaß mit Begleitautomatik und Wave-Player, da kommt mehr von der Festplatte als von den Manualen. Die wären z.B. mit einem PA500 bestens bedient, das kostet nur einen Bruchteil und klingt mindestens genauso gut.

Setzt man so jemanden vor eine gute alte Hammond B3, dann muss er die "Hosen runter lassen". Da geht nichts von selbst. Genauso wie ein Keyboarder, der immer nur mit Styles (womöglich noch mit Single-Finger-Automatik) gespielt hat und auf einmal vor einem akustischen Klavier sitzt und seine Stücke spielen soll. Da ist bei vielen Kandidaten ganz schnell "Ende Gelände" Laughing .

Auch bei den Vorführungen der "Aushängeschilder" wie die beiden von Dir genannten wird oft heftigst vom Wave-Player Gebrauch gemacht. Es soll halt fett klingen, wie das erreicht wird, ist zweitrangig. Wenn man den Leuten mal auf die Finger schaut merkt man sehr schnell, dass die gar nicht alles selbst spielen KÖNNEN, was da grade klingt.

Das einzige, was vor allem die W....-Orgeln gegen über einem Keyboard hervorhebt, ist die Optik. Die Teile sehen einfach super edel aus (ist zumindest meine Meinung). Das wars aber dann auch schon, mehr Schein als Sein, darum heißt es ja auch "Show-Orgel" Rolling Eyes

Wir schweifen aber grad heftigst vom Thema des Threads ab Laughing. Gibts da was neues?

LG
Christoph


***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html
Re: EC-510 [Beitrag #30195 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] Di, 02 Juni 2009 15:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Musikkenner_Bülte ist gerade offline  Musikkenner_Bülte
Beiträge: 12
Registriert: Mai 2009
Newbie-Member
Hallo Christoph, Laughing Laughing

es gibt in der Tat etwas neues was das Thema hier betrifft.

Ich habe mal den technischen Support von KORG in Anspruch genommen und muss wirklich sagen, dass sich die Jungs echt Mühe geben auch bei älteren Instrumenten.

Mir wurde empfohlen mein Piano von einem Fachmann überprüfen zu lassen um festzustellen, ob es sich bei dem Störgeräusch um ein technisches Problem handelt oder nicht. Es sei immerhin denkbar, dass das besagte "Summen-Brummen" durch den internen Transformator verursacht wird. In diesem Fall könne man durch den Einbau eines neuen Transformators das Problem beheben.

Jetzt komme ich der Ursache schon näher, allerdings habe ich noch nicht die Story mit dem Kopfhöreranschluss dem Support mitgeteilt. Meinst Du, dass ich dies noch nachholen sollte und überhaupt; was hälst Du von dieser Mitteilung? Hast Du ungefähr eine Ahnung, wie teuer ein Austausch des Transformators für mich wird, wenn es tatsächlich daran liegen sollte. Oder ob man lieber wartet und auf ein neues Clavinova spart, das würde aber noch sehr lange dauern bis ich das Geld dafür hätte. Es wäre mir sehr recht, wenn es wirklich an dem Transformator liegt, denn dann gäbe es für das Problem eine Lösung und ich könnte noch ein Paar Jahre auf dem KORG EC-510 spielen bis ich halt das Geld für ein Clavinova habe.

Das war`s erstmal wieder von mir; bis die Tage!! Razz

LG Wolfgang Smile Smile
Re: EC-510 [Beitrag #30201 ist eine Antwort auf Beitrag #30195] Mi, 03 Juni 2009 13:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
Hallo Wolfgang,

wenn der Techniker fähig ist, wird er schon selbst rausfinden, woran es liegt. Natürlich ist eine Reparatur billiger als ein neues Instrument. Solltest Du mit dem Gedanken spielen, Dir ein Clavinova zu kaufen, würde ich erst mal bei Ebay schauen. Dort findet man Modelle, die grade mal 2-3 Jahre alt sind, oft schon für 60-70% des Neupreises. Da kann man viel Geld sparen...

LG
Christoph


***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html
Re: EC-510 [Beitrag #30226 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] Fr, 05 Juni 2009 11:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Musikkenner_Bülte ist gerade offline  Musikkenner_Bülte
Beiträge: 12
Registriert: Mai 2009
Newbie-Member
Hallo Christoph, Smile Smile

ich habe mich leider verspätet, Embarassed aber darauf spieln wir den Schwammdrüberblues. OK zum Thema:

Also mit gebrauchten Instrumenten habe ich leider bisher nur negative Erfahrungen gemacht. Mein PSR-9000 von Yamaha musste ich mir notgedrungen gebraucht kaufen und nach ca. 6 Monaten musste ich schon die Rubber-Kontaktleiste ersetzen lassen. Nun klingt es wieder optimal. Dann warte ich lieber noch bis ich mir ein nagelneues, ohne Verschleiß Piano leisten kann, aber Du hast natürlich recht man kann eine Menge Geld sparen. Leider kann ich es auch nicht selber abholen, so dass ich für eine Spedition auch nochmal Geld investieren müsste und dann kann man sich ja gleich ein neues Instrument ab Werk kaufen. Eine Alternative gäbe es für mich noch: In Egestorf ganz in meiner Nähe gibt es die Firma Piano-Dilger (schon mal von gehört?) und die handeln auch mit gebrauchten E-Pianos und können die Instrumente auch liefern. Also wenn die Sache akkut wird, dann werde ich wohl erstmal dort einige E-Pianos zur Probe anspielen.

Sag mal kannst Du auf deinem CLAVINOVA die Tasten stumm niederdrücken, das wäre ein wichtiges Qualitätsmerkmal für die Authentizität finde ich?!

Bis demnächst mal wieder; ich wünsche Dir ein schönes Weekend!

LG Wolfgang Razz Razz Razz
Re: EC-510 [Beitrag #30292 ist eine Antwort auf Beitrag #30226] Di, 09 Juni 2009 13:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
Hallo Wolfgang,

stumm niederdrücken geht selbstverständlich. Beim Kauf eines gebrauchten E-Pianos ist es natürlich auch wichtig, wer wo wie und wie oft darauf gespielt hat. Oft stehen die Instrumente nämlich einfach schon eine Zeit ungenutzt im Wohnzimmer rum und werden genau deshalb verkauft. Da sind die Verschleißerscheinungen dann auch minimal.

Bei einem Keyboard, das einige Jahre bei einem hauptberuflichen Alleinunterhalter "on the road" im Einsatz war, sieht das natürlich ganz anders aus, die Dinger werden halt viel härter beansprucht und sind manchmal schon ziemlich mitgenommen. Sowas würde ich auch nicht kaufen.

LG
Christoph


***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html
Re: EC-510 [Beitrag #30342 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] Fr, 12 Juni 2009 11:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Musikkenner_Bülte ist gerade offline  Musikkenner_Bülte
Beiträge: 12
Registriert: Mai 2009
Newbie-Member
Hallo Christoph,

leider kann ich bei meinem KORG-Piano die Tasten nicht stumm niederdrücken, deshalb finde ich es gar nicht so selbstverständlich, na ja für ein E-Piano unter 3000,- DM damals noch ist das wohl nicht drin?! Sad Sad Sad

Dann kannst Du sicher auch mit deinem Calvinova folgendes anstellen:

Drücke mal in der Kontra-oder auch in der Subkontraoktave das F stumm nieder und halte die Taste gedrückt, dann schlage bitte einmal kräftig das Eingestrichene C an und lasse die Taste sofort wieder los. Wenn nun das Clavinova aufwendige Klavier-Samples hat, dann müsstest du nun leise aber doch hörbar den Ton F in der Basslage hören obwohl du diese Taste nicht direkt angespielt hast. Der Ton F gehört zur Obertonreihe des eingestrichenen C`s und schwingt immer mit, wenn das C angeschlagen wird. Probier es mal aus und berichte mir bitte davon; würde mich sehr freuen, wenn es bei dir klappt.

Schönes Wochenende und bis bald, Gruß Wolfgang Smile
Re: EC-510 [Beitrag #30343 ist eine Antwort auf Beitrag #30342] Fr, 12 Juni 2009 12:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
Hallo Wolfgang,

also ich weiß ja nicht, wie viele Tasten Dein Klavier hat, aber ein "Subkontra F" gibt es auf meiner 88er-Tastatur nicht, die hört beim Subkontra-A auf Laughing

Aber wenn ich das Kontra-F stumm niedergedrückt habe und dann das c' spiele, "schwingt" deutlich vernehmbar die "Saite" des Kontra-F als Oberton mit. Very Happy

LG
Christoph


***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html
Re: EC-510 [Beitrag #30381 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] Mo, 15 Juni 2009 19:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Musikkenner_Bülte ist gerade offline  Musikkenner_Bülte
Beiträge: 12
Registriert: Mai 2009
Newbie-Member
Hallo Christoph,

das ist ja fabelhaft. Ist es nicht unglaublich welch starke Entwicklung die Sample-Technik in den letzten Jahren durchgemacht hat? So ein Digitalpiano wünsche ich mir auch!! Weißt Du vielleicht ob die neuesten E-Pianos von KORG auch in der Lage sind die Obertonreihen in der Klangwiedergabe zu berücksichtigen?

Gruß Wolfgang
Re: EC-510 [Beitrag #30391 ist eine Antwort auf Beitrag #30381] Mo, 15 Juni 2009 21:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
Hallo Wolfgang,

ob die KORG-Pianos das auch können habe ich ehrlich gesagt nicht ausprobiert.
Sollte aber bei den Instrumenten der neueren Generation eigentlich so sein.
Vielleicht kann das ja ein anderer User beantworten...

LG
Christoph


***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html
Aw: EC-510 [Beitrag #51983 ist eine Antwort auf Beitrag #30033] So, 24 Februar 2013 16:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KTMJAN ist gerade offline  KTMJAN
Beiträge: 2
Registriert: Februar 2013
Newbie-Member
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem deutschen oder zumindest englischen Manual des EC-510. Kann mir jemand einen Link sagen, oder mir ggf. eine Kopie gegen Aufwandsentschädigung zumailen/schicken?

Vielen Dank im Voraus!
LG KTMJAN
Aw: EC-510 [Beitrag #52013 ist eine Antwort auf Beitrag #51983] Di, 26 Februar 2013 17:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
Hallo Jan,

ich fahr auch KTM, aber mit 4 Rädern... Cool

Schau mal ganz oben in der Rubrik "Korg Klassiker", da ist "Der große Bedienungsanleitungs-Thread", da steht alles drin, was Du wissen willst.

LG
Christoph


***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html

[Aktualisiert am: Di, 26 Februar 2013 17:09]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: EC-510 [Beitrag #52021 ist eine Antwort auf Beitrag #52013] Di, 26 Februar 2013 21:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KTMJAN ist gerade offline  KTMJAN
Beiträge: 2
Registriert: Februar 2013
Newbie-Member
Danke für den Tipp. Habe Alex vom Korg Support mal angeschrieben.

PS.: Eigentlich müsste ich dann HONDAJAN heißen... und gemeint sind dann eher die 2 als die 4 Räder. Aber das ist ein anderes Forum Wink
Aw: Re: EC-510 [Beitrag #57530 ist eine Antwort auf Beitrag #30061] So, 31 Mai 2015 14:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lutz63 ist gerade offline  Lutz63
Beiträge: 3
Registriert: Mai 2015
Ort: Grevenbroich
Newbie-Member
Hallo Christof,

meine Freundin hat ein EC510 ... leider funktionier eine (!) Taste nicht. .... Kontaktproblem?

Das ist wirklich schade, da sonst alles ok ist ...

Wer kann so etwas reparieren?

LG

Lutz
Aw: Re: EC-510 [Beitrag #57597 ist eine Antwort auf Beitrag #30061] Mi, 17 Juni 2015 19:37 Zum vorherigen Beitrag gehen
Lutz63 ist gerade offline  Lutz63
Beiträge: 3
Registriert: Mai 2015
Ort: Grevenbroich
Newbie-Member
Hallo Christoph,

meine Freundin hat ein EC 510, bei dem leider eine Taste nicht mehr funktioniert.

Wir würden es gerne kostengünstig reparieren lassen.

Wer kann uns helfen?

VG

Lutz
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: M3R Expander mit SP170 möglich...?
Nächstes Thema: Reparatur EC 510
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Themen als Syndikate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ RSS ] [ PDF ]

aktuelle Zeit: Di Mär 31 15:21:46 CEST 2020