KORG FORUM


Startseite » Korg » KORG Pianos » KORG Concert C-36
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
KORG Concert C-36 [Beitrag #22008] Fr, 25 April 2008 18:40 Zum nächsten Beitrag gehen
C-36 ist gerade offline  C-36
Beiträge: 5
Registriert: April 2008
Newbie-Member
Hallo,
seit einiger Zeit verhält sich unser C-36 etwas merkwürdig. Zunächst kamen nach dem Einschalten nach mehrmaligen Tastendrücken erst die Töne aus dem Lautsprecher, jetzt kommen sie bei voller Lautstärke nach ca. 3 Minuten Spielen mit Stille ganz ganz leise. Meine Vermutung: Endstufe defekt. Gibt es die Endstufe einzeln zu kaufen? Wenn ja, was kostet sie? Oder ist dieser Fehler schon bekannt und hat andere Gründe?

LG,
C-36
Re: KORG Concert C-36 [Beitrag #22300 ist eine Antwort auf Beitrag #22008] Do, 15 Mai 2008 21:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Alex@KORG ist gerade offline  Alex@KORG
Beiträge: 2905
Registriert: November 2006
Ort: Marburg
Master of Music-Member
Hi,

keine Ersatzteile mehr lieferbar, sorry Sad

Aber ein Weg zum KORG Fachhändler kann eventuell trotz allem hilfreich sein. Es gibt ja Standard Ersatzteile (Transistoren - FET's und Hybridendstufen), sodaß es d
Re: KORG Concert C-36 [Beitrag #23003 ist eine Antwort auf Beitrag #22300] So, 06 Juli 2008 20:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
C-36 ist gerade offline  C-36
Beiträge: 5
Registriert: April 2008
Newbie-Member
Schade - aber ich danke dir!
Re: KORG Concert C-36 [Beitrag #32656 ist eine Antwort auf Beitrag #22008] Sa, 07 November 2009 23:19 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
C-36 ist gerade offline  C-36
Beiträge: 5
Registriert: April 2008
Newbie-Member
Hallo,
heute habe ich mich mal an die Reparatur gemacht.

Das Problem waren die SMD Elkos, die ausgelaufen sind. Ich habe die Platine gut gereinigt, alle 24 SMD Elkos durch normale Elkos ersetzt und siehe da: es geht wieder.
Arbeitsaufwand ca. 5-6 Stunden.

Endlich wieder Klavierspielen!

Liebe Grüße aus Berlin,
Dominik

Edit: Hier mal ein Bild: http://img52.imageshack.us/img52/926/dsc01329o.jpg

[Aktualisiert am: Sa, 07 November 2009 23:25]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: KORG Concert C-36 [Beitrag #32657 ist eine Antwort auf Beitrag #32656] So, 08 November 2009 01:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KORGSOUNDS ist gerade offline  KORGSOUNDS
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2007
Ort: 50126 Bergheim
Master of Music-Member
C-36 schrieb am Sa, 07 November 2009 23:19

Endlich wieder Klavierspielen!
Nach 1,5 Jahren... Laughing Besser spät als nie... Very Happy
Glückwunsch zur gelungenen Reparatur!

LG
Christoph


***** LIVE-PERFORMANCE-COMBINATIONS für KRONOS & OASYS *****
http://www.christoph-schluessel.de/sound.html

[Aktualisiert am: So, 08 November 2009 01:15]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: KORG Concert C-36 [Beitrag #32663 ist eine Antwort auf Beitrag #32657] So, 08 November 2009 20:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
C-36 ist gerade offline  C-36
Beiträge: 5
Registriert: April 2008
Newbie-Member
Very Happy Du weißt ja, wie das mit den Böcken so ist. Zerlegt hatte ich das Klavier bereits im März. Naja, egal. Nun geht es wieder und meine Eltern und ich sind glücklich Smile.
Aw: Re: KORG Concert C-36 [Beitrag #62475 ist eine Antwort auf Beitrag #32656] So, 13 August 2017 15:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
JoeBananas ist gerade offline  JoeBananas
Beiträge: 1
Registriert: August 2017
Ort: Köln
Newbie-Member
Hallo,

ich bin auf diesen Thread gestossen, da ich die gleichen Symptome habe wie Du. Ich hoffe, jemand kann mir antworten...

Mittels Manual habe ich die Platine freigelegt und sehe, dass wohl mindestens ein ELKO ausgelaufen ist, da die darunter liegende Platinensektion schwarz ist. Siehe Bild.

Ich bin kein Elektriker. Wie kann ich die ELKOs austauschen? Ich meine, wo muss ich mit dem Lötkolben ansetzen um die alten Elkos zu entfernen?

Meine zweite Frage geht um das Reinigen der Platine. Wie hast Du das gemacht, bestimmte Mittelchen oder Tools benutzt?

Vielen Dank fuer Eure Infos im voraus!

Mit freundlichen Grüßen, JB
Aw: Re: KORG Concert C-36 [Beitrag #62476 ist eine Antwort auf Beitrag #62475] Mo, 14 August 2017 10:05 Zum vorherigen Beitrag gehen
C-36 ist gerade offline  C-36
Beiträge: 5
Registriert: April 2008
Newbie-Member
Hallo JoeBananas,
wenn du sowas noch nie gemacht hast, würde ich dir auf jeden Fall davon abraten. Vielleicht kennst du ja jemanden mit Löterfahrung.
Warum? Weil sich bei zu viel Hitze und "ziehen" die Pads, auf denen die Elkos verlötet sind, von der Platine lösen. Da die zuführenden Leiterbahnen sehr dünn sind (ich schätze irgednwas um 0,2mm), reißen die dann auch noch ab. Unter Umständen hat sich auch schon die ein oder andere Leiterbahn durch das Elektrolyt aufgelöst und du musst extra Kabel ziehen. Um das zu erkennen brauchst du natürlich den entsprechenden Blick und im Idealfall etwas Messerfahrung.

Die Elkos selbst sind an 2 Pads an den Seiten verlötet. Du brauchst also einen Lötkolben mit sehr feiner Spitze (am besten wäre sogar ein SMD Lötkolben mit 2 Spitzen). Ich habe es auch mit einem normalen 0815 Lötkolben geschafft, dessen Kupferspitze ich am Schleifbock angespitzt habe. Dann eine Seite mit Entlötlitze vom Zinn entfernen, den Elko beim flüssigen Restlot etwas kippen (Achtung, nicht das Pad abreißen!) und das gleiche Spiel mit der anderen Seite.
Besorg dir 0,5mm bleihaltiges Lötzinn mit Flussmittel. Manchmal löten sich Bauteile besser aus, wenn man auf die alten oxidierten Lötstellen erstmal etwas frisches Lötzinn gibt und dann alles wieder runterholt. Wenn du Flussmittel aus einer kleinen Spitze ranbekommst, kann das auch sehr Hilfreich sein.

Normalerweise wird sowas eben mit einem SMD Lötkolben oder mit Heißluft aus einer Reworkstation ausgelötet.

Mal eine Kurzanleitung:
1.) Foto machen, wo wie welcher Stecker dran war
2.) Foto machen und aufschreiben, welche Elkos wo sitzen. Spannungswert und Kapazität notieren. Auch die Polung!
3.) Platine komplett ausbauen
4.) Platine mit warmem Wasser, Spühlmittel und einer weichen Bürste richtig schön von den Elektrolytresten entfernen und danach gut mit klarem Wasser spülen.
(4.1. Platine mit Isopropanol spülen)
5.) Platine auf einer warmen Heizung oder im Backofen bei ~60 Grad zügig trocknen. Oder mit einem Fön - du wirst dir da schon was einfallen lassen.
6.) alte Elkos auslöten
7.) Leiterbahnen prüfen
8.) neue Elkos einlöten - auf Polung achten!
(8.1. hast du Flussmittel genutzt, jetzt alles schön mit Isopropanol und Zahnbürste abwaschen)
9.) alles zusammenbauen und testen

Noch ein paar Hinweise:
- Du musst keine SMD Elkos nehmen. Es gehen auch normale bedrahtete, wo du die Beine so biegst (unten um 90° biegen), dass du sie gut verlöten kannst.
- Der Spannungswert ist nicht so sehr kritisch. Kleiner als vorher sollte er nicht sein. Ist et etwas größer (z.B. 16V statt 6,3V) spielt das keine Rolle.
- Versuch ordentliche Elkos mit langer Betriebsdauer zu kaufen. Ich glaube die von Panasonic sind ordentlich.
- Google Bildersuche nach "elko smd" und gucke, wie die Kontaktfahnen von unten aussehen.


Ich sage nicht, dass das für dich nicht schaffbar wäre. Wenn es dennoch versuchen willst, nimm dir viel Zeit und mach alles in Ruhe.

Viel Erfolg und wenn du weitere Fragen hast, melde dich.

Viele Grüße aus Berlin,
Dominik

EDIT: Mach auf der Signalplatine ALLE Elkos neu. Sonst fängst du wieder an... Die Elkos auf der Endstufenplatine halten bei mir bis jetzt ohne Probleme.

[Aktualisiert am: Mo, 14 August 2017 10:07]

Den Beitrag einem Moderator melden

  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Problem mit SP-250 / Pedal
Nächstes Thema: SV-1 per MIDI steuern
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Themen als Syndikate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ RSS ] [ PDF ]

aktuelle Zeit: Mo Dez 16 03:25:34 CET 2019