KORG FORUM


Startseite » Korg » KORG Keyboards / MultiPlayer » PA 900 (Pianosound)
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
PA 900 [Beitrag #54625] Sa, 14 Dezember 2013 19:52 Zum nächsten Beitrag gehen
freisima ist gerade offline  freisima
Beiträge: 22
Registriert: Oktober 2008
Ort: 2514 Traiskirchen
Advanced-Member
Hallo Freunde

Der Pianosound des Pa 900 über die eingebauten Lautsprecher oder über Kopfhörer klingt optimal, schließt man jeoche einen Verstärker an klingen die Souds nicht mehr original. Was und wo und wie muss ich drehen, damit der gleiche Sound herauskommt wie über die eingebauten Lautsprecher.

vielen Dank

Gruß freisi
Aw: PA 900 [Beitrag #54626 ist eine Antwort auf Beitrag #54625] Sa, 14 Dezember 2013 21:19 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
Hallo,
hab ich schon mal zum Pa600 geschrieben. Kann man nur versuchen nach eigenem Ermessen über den internen EQ in den Globaleinstellungen akustisch anzupassen.
Wenn es nur ums Piano geht, kann man das auch im Soundeditor über den EQ tun und als User-Sound abspeichern.

[Aktualisiert am: Sa, 14 Dezember 2013 21:21] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: PA 900 [Beitrag #54631 ist eine Antwort auf Beitrag #54626] So, 15 Dezember 2013 20:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
freisima ist gerade offline  freisima
Beiträge: 22
Registriert: Oktober 2008
Ort: 2514 Traiskirchen
Advanced-Member
Danke ich werd versuchen

viele Grüße


freisi
Aw: PA 900 [Beitrag #54785 ist eine Antwort auf Beitrag #54625] Fr, 10 Januar 2014 16:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MusicMan ist gerade offline  MusicMan
Beiträge: 228
Registriert: Dezember 2005
Master of Music-Member
Hallo Freisima,

Genau aus diesem Grund habe ich schweren Herzens mein Pa900 damals zurück gegeben. Man musste den Master-EQ dermaßen verdrehen, um weigstens halbwegs ein ordentliches Piano heraus zu bringen, dass man den EQ nicht mehr einsetzen konnte, wenn man ihn in einem schwierigen Raum brauchte.

Wie schlecht das Piano klingt merkt man besonders dann, wenn man mal ein anderes Instrument im direkten Vergleich hört.

Aber hier hat man mir damals fast den Kopf abgemacht ...

Sehr, sehr schade, dass es dieses Soundproblem gibt, den von der Idee und der Umsetzung her finde ich das Pa900 genial.

Gruß. MusicMan
Aw: PA 900 [Beitrag #54787 ist eine Antwort auf Beitrag #54785] Fr, 10 Januar 2014 20:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
freisima ist gerade offline  freisima
Beiträge: 22
Registriert: Oktober 2008
Ort: 2514 Traiskirchen
Advanced-Member
Danke für die Anteilnahme.

was gibt es für brauchbare Alternativen ?

viele Grüße

freisima
Aw: PA 900 [Beitrag #54788 ist eine Antwort auf Beitrag #54787] Sa, 11 Januar 2014 12:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
Hallo,
Alternativen gibt es viele. Zum einen Hardware in Form von Expandern mit entsprechender Qualität.
Zum anderen befinden wir uns im Computerzeitalter. Hier kann man sich einen Mini-PC mit einem Softwaresampler zulegen, und darauf Pianos seiner Wahl installieren. Wenn es auch um andere bessere Sounds geht, ist das für mich die erste Wahl. Hatte ich schon seit Yamaha PSR-8000. Man kann solche Software so einrichten, das über die Usersounds des Keys, die Sounds des Samplers angesprochen werden. Dazu kann man die internen Usersounds des Key mit dem Namen des externen Sounds versehen, so das alles bedienbar ist, als wäre es eingebaut. Ist "nur" eine Sache der Bank und Programmselect-Befehle. Hat bei mir auch mit Tyros 1, der noch keinen Sampler hatte, großartig funktioniert. Mittelerweile gibts ja auch hier entsprechende Software wie Halion, Halionsonic etc, die einsetzbar wäre. Man muß sich allerdings damit genauer beschäftigen.

Eine andere Sache ist, etwas abzuwarten. Es gäbe da wahrscheinlich in nächster Zeit etwas einfacheres aber hochwertiges, worüber ich selbst noch nichts sagen möchte. Auch in Richtung Piano/Flügelklang.

[Aktualisiert am: Sa, 11 Januar 2014 12:05] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: PA 900 [Beitrag #54794 ist eine Antwort auf Beitrag #54788] So, 12 Januar 2014 14:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MusicMan ist gerade offline  MusicMan
Beiträge: 228
Registriert: Dezember 2005
Master of Music-Member
Hallo Stefan !

Wenn ich sowieso mit Computer / Expandern arbeiten soll, dann kann ich mir auch solch ein teures Keyboard sparen. Dann nehme ich mit ein 88-Tasten Masterkeyboard. Also das ist immer so eine Hilfskrücke. Was einen ärgert ist ja, dass KORG (oder auch andere Hersteller) bessere Sounds hat. Hör dir das Piano des Krome an. Dieses Sample ab in das Pa900 - und FREUDE Smile

Naja - wie sieht es denn eigentlich mit diesem XMS-Pro aus?
DeeBach wollte das doch schon seit Monaten verkaufen.
Ich glaube, dass wird nie was.


Gruß MusicMan Smile
Aw: PA 900 [Beitrag #54795 ist eine Antwort auf Beitrag #54625] So, 12 Januar 2014 16:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
zittepitte ist gerade offline  zittepitte
Beiträge: 56
Registriert: Januar 2013
Semiprofessional-Member
deebach macht erst mal videos(!?)
drauf gesch...n
Aw: PA 900 [Beitrag #54799 ist eine Antwort auf Beitrag #54625] So, 12 Januar 2014 20:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
Hallo MusicMan,
jo, stimme ich zu, aber als Alternative immerhin. Es gibt ja nicht nur die Piano-Sounds, die manchmal reizen und auch nicht als Hardware zur Verfügun stehn.
Was XMS anbelangt, will ich mich gar nicht aus dem Fenster lehnen,aber..
Wenn ein Ein-Mann Betrieb, was die Programmierung angeht, nun für alle Keys eine funktionierende Lösung haben muß, die auch noch mit Korg-Firmware Upgrades konform gehen muß, gibts zwangsläufig ein Problem.
Man kann sich vorstellen, das man von Korg Seite nicht unbedingt unterstützt wird, wenn es um solche externen Eingriffe geht. So gesehn kann ich die Notwendigkeit von XMS verstehn, hier unabhängig zu sein. Dafür muß möglicherweise eine neue Lösung her, und die muß dann auch funktionieren. Ich habe da nach wie vor Interesse und gedulde mich, weil ich die Vorführungen gehört habe und von der Quali überzeugt bin. Wer nicht warten kann oder will muß das wissen, aber eigenen Kommentar dazu kann man auch sinnvoller als den letzten loswerden. Rolling Eyes

[Aktualisiert am: So, 12 Januar 2014 20:03] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: PA 900 [Beitrag #54800 ist eine Antwort auf Beitrag #54785] Mo, 13 Januar 2014 18:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
capricorn ist gerade offline  capricorn
Beiträge: 122
Registriert: November 2008
Ort: bei Cuxhaven
Professional-Member
MusicMan schrieb am Fr, 10 Januar 2014 16:41
Hallo Freisima,

Genau aus diesem Grund habe ich schweren Herzens mein Pa900 damals zurück gegeben. Man musste den Master-EQ dermaßen verdrehen, um weigstens halbwegs ein ordentliches Piano heraus zu bringen, dass man den EQ nicht mehr einsetzen konnte, wenn man ihn in einem schwierigen Raum brauchte.

Wie schlecht das Piano klingt merkt man besonders dann, wenn man mal ein anderes Instrument im direkten Vergleich hört.

Aber hier hat man mir damals fast den Kopf abgemacht ...

Sehr, sehr schade, dass es dieses Soundproblem gibt, den von der Idee und der Umsetzung her finde ich das Pa900 genial.

Gruß. MusicMan



Für mich ist das hier Geschriebene eigentlich recht unverständlich.

Wenn mir ein Piano-Sound nicht zusagt, dann kann ich ihn zwar mit dem Equalizer etwas verändern.
Aber das ist ja nur die kleinste Möglichkeit von vielen anderen,
um einen Sound nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten.
Und dazu braucht man meiner Meinung nach noch nicht einmal fremde und teure Computerprogramme.

Alle Möglichkeiten, den Klang nach den persönlichen Vorstellungen zu gestalten sind doch
bereits im Keyboard enthalten!

Ein ganz einfacher Weg ist zum Beispiel der Weg über die Effekte. Da läßt sich unglaublich viel an
Veränderungen herausholen !
Und diese Effekte lassen sich auf einer extra Seite nochmals individuell einstellen!

Hat man dann seinen speziellen "Sound" erstellt, wird er einfach mit einem eigenen Namen versehen
und unter Performances abgespeichert.
Hier ist der Sound dann jederzeit abrufbar.

Eine weitere und tiefergehende Möglichkeit ist dann noch der Sound Edit! Alles im Keyboard enthalten!
Wer da allerdings einsteigen will, dem wird das Handbuch für "Advanced Edit" empfohlen.
Ein Wälzer mit über 250 Seiten (z.B.für Pa 3x), den man auf der Korg Homepage herunterladen kann.
(Für den Pa 900 nennt sich dieses Buch übrigens "Korg Pa 900 Referenzhandbuch")



Wo ist denn da nun das Problem ???

Aw: PA 900 [Beitrag #54801 ist eine Antwort auf Beitrag #54625] Mo, 13 Januar 2014 18:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
...das grundsätzliche Problem kann darin bestehen, das ein Pianosample einfach nicht so klingt wie man es sich vorstellt. Das hat etwas mit der Samplebasis, Samplelänge/Loops, gesampleten Velocitystufen und einigem mehr zu tun.
Hier bestehen die unterschiedlichsten Vorstellungen für einen Pianoklang, den man, wenn das Sample nicht zusagt, nur schwer in die eigene Richtung bringen kann. Dafür sprechen hunderte von angebotenen Flügelsamples der unterschiedlichsten Flügel-/Pianomarken.
Meist ist es auch nicht die Frage der Größe sondern eher des Eindrucks, wenn ein Klang gefällt.
Das mit Effekten oder Editormöglichkeiten des Pa Keys passend zu verbiegen, halte ich für einen reinen Kompromiß, wenn man ein Fan von realistischen Pianoklängen ist.
Immer auch eine Sache persönlichen Geschmacks, aber hörbar bei den Keys vergleichbar und auch nachvollziehbar.
Das kann genau so auf die persönliche Erwartung einer Panflöten Nachbildung oder andere Sounds umschreiben.
Hier ist viel Bauchgefühl im Spiel, nicht nur technische Werte und Preise für Samplesoftware etc.

[Aktualisiert am: Mo, 13 Januar 2014 18:43] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: PA 900 [Beitrag #54803 ist eine Antwort auf Beitrag #54801] Di, 14 Januar 2014 01:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
capricorn ist gerade offline  capricorn
Beiträge: 122
Registriert: November 2008
Ort: bei Cuxhaven
Professional-Member
Um es auf den Punkt zu bringen:

Was denn nun, Sample oder Bauchgefühl ???


Laughing Laughing Laughing
Aw: PA 900 [Beitrag #54804 ist eine Antwort auf Beitrag #54625] Di, 14 Januar 2014 08:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MusicMan ist gerade offline  MusicMan
Beiträge: 228
Registriert: Dezember 2005
Master of Music-Member
Hallo Capricorn !

Stefan hat es ja bereits beantwortet.
Im Soundmodus kann man lediglich das bzw. die Samples bearbeiten, die da sind. Aber speziell das Pianosample ist extrem schlecht gemacht. Da kann man einfach nichts am Gerät richten.

Anzahl der Layer, Samplelänge usw. usw.

Vergleiche mal das KORG-Piano mit einem profesionellen Pianosound ...


Gruß MusicMan
Aw: PA 900 [Beitrag #54805 ist eine Antwort auf Beitrag #54804] Di, 14 Januar 2014 09:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MacKey ist gerade offline  MacKey
Beiträge: 44
Registriert: Dezember 2011
Semiprofessional-Member
Mir gefällt der Pianoklang auch nicht so richtig, klingt meiner Meinung nach in den mittleren und hohen Tonlagen relativ dünn und setzt sich kaum beim Spielen mit Begleitung durch, weshalb ich die Style-Lautstärke meist herunterregeln muss.

Im Gegensatz z.B. zum Piano vom Roland E-80, was ich neben dem Pa3x spiele, das klingt dagegen sehr gut und kräftig (auch ohne Effekte oder Equalizer).

Mit den Equalizereinstellungen und Effekten, etc. im Pa3x (direkt beim Sound im Soundeditor ohne "Dry", sodass der Klang rein durch den Equalizer oder Effekt erklingt) kann ich persönlich nicht wirklich den Sound erzeugen, den ich möchte, da das Ausgangsmaterial, bzw. die Pianosamples an sich nicht den entsprechenden Klangcharakter haben.

Und selbst wenn, ist die ganze Schrauberei, die dafür notwendig wäre, so, als würde man z. B. versuchen, ein seltsam schmeckendes Essen mit Gewürzen wieder geschmackvoll hin zu bekommen.
Das könnte zwar funktionieren, nur schmeckt es womöglich nicht mehr danach, was es eigentlich ist oder sein soll.

So sehe ich das auch bei der Souneditierung mit Klangregelung und Effekten und kann die Meinung der Kollegen hier nachvollziehen, ein besseres Pianosample einsetzen zu wollen.

Wenn von Korg dazu demnächst tatsächlich etwas kommt, wie Stefan erwähnt hat, wäre das sehr löblich.


Viele Grüße

Michael

[Aktualisiert am: Di, 14 Januar 2014 09:43]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: PA 900 [Beitrag #54806 ist eine Antwort auf Beitrag #54805] Di, 14 Januar 2014 09:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MacKey ist gerade offline  MacKey
Beiträge: 44
Registriert: Dezember 2011
Semiprofessional-Member
Möchte noch ergänzen:

Für diejenigen, welche im Soundeditor, bzw. im Sound-Edit-Modus einen Umfangreichen Equalizer verwenden wollen, kann ein solcher als Effekt über die Taste "Menü" -> dann am Bildschirm "Effects" auswählen - zugewiesen werden, z. B. den parametrischen oder grafischen Equalizer.
Dazu am besten den entsprechenden MFX-Regler voll aufdrehen und "Dry" de-selektieren, sodass der Klang rein durch den Equalizer, bzw. Effekt, bei dem ein Equalizer zugewiesen wurde, ausgegeben wird.

Nicht vergessen, den Sound am Ende über das "Dreiecksmenü" rechts oben im Bildschirm zu speichern Wink .

Ggf. kann man auch noch andere Effekte zuschalten, aber für meinen Geschmack reicht das für einen guten Pianosound nicht aus.
Ist aber alles Geschmacksache.


Viele Grüße

Michael

[Aktualisiert am: Di, 14 Januar 2014 10:03]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: PA 900 [Beitrag #54808 ist eine Antwort auf Beitrag #54625] Di, 14 Januar 2014 13:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
Moin,
nicht falsch verstehen. Von Korg selbst hab ich nicht gesprochen.
Wenn ich hier von einem Top-Fluegelklang oder anderen sehr guten Klaengen rede, meine ich einen externen Anbieter, der im Zusammenhang mit Korg Keys bereits erwähnt wurde.
Aw: PA 900 [Beitrag #54809 ist eine Antwort auf Beitrag #54625] Di, 14 Januar 2014 16:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MusicMan ist gerade offline  MusicMan
Beiträge: 228
Registriert: Dezember 2005
Master of Music-Member
Hi Stefan, Smile

dabei könnte es für KORG evtl. so einfach sein.
Neue Ressourcendatei mit dem PianoSample des KORG Krome und fertisch ! Cool

Da würd ich auch 20,- EUR für zahlen.


Gruß MusicMan
Aw: PA 900 [Beitrag #54811 ist eine Antwort auf Beitrag #54625] Di, 14 Januar 2014 17:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
ja, voll Deiner Meinung. Das Key gäbe es wahrscheinlich her.
Ich stehe eh auf dem Standpunkt, das man selbst in dieser Preisklasse durchaus in der Lage wäre mit Soundpaketen zu arbeiten. Speicher ist nicht mehr so teuer, und die Kunden würden es danken, neben dem Verdienst mit Soundsoftware. Es ist sehr schade um die Möglichkeiten, die selbst in dieser Klasse verschenkt werden, zugunsten einer Modellpolitik. Irgendwie wird alles künstlich knapp gehalten, und willentlich eingeschränkt.
Ich erinnere nochmal an die Möglichkeit selbst im Pa600 Samples laden zu können, was aber nicht durch die Firma gestützt wird. So muß man sich nicht wundern, das man andernorts aktiv wird. Ich hoffe, das daraus auch etwas wird.
Aw: PA 900 [Beitrag #54840 ist eine Antwort auf Beitrag #54811] Mi, 22 Januar 2014 22:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Alles Live
Beiträge: 56
Registriert: Juli 2007
Ort: Leipzig
Semiprofessional-Member
Liebe Korg-Freunde,
ja, bezüglich eines Steinway-typischen Pianosounds warte ich mit dem PA-3X auch schon sehr gespannt. Darüber hinaus könnte ich mir auch noch ein paar schöne "Fake-Arpeggiatoren-Sounds" für´s Flaggschiff vorstellen.

Dem bereits erwähnten externen Anbieter scheint man es herstellerseitig auch gerade nicht leicht zu machen, fast verständlich, wenn es alternativ (Bezahl-)angebote aus dem Hause Korg gäbe. Besonders für Jazz-Sessions nehme ich das Piano meiner Hammond SK-1 wesentlich lieber: Objektiv ist dieses wohl einfacher gestrickt und hat auch nur wenige Layer. Dennoch klingt es warm, ist nur wenig "hallig" und kann sich auch bei rüpelhaften Gitarren noch akustisch dursetzen. Da müsste doch auch auf Korg-Seite von den großen Schwesterschiffen was für die PA-Gemeinde abfallen? (Orientierung am PA3X: ClassicPiano, Pianos S.3 geht ein wenig in diese Richtung)
Bitte, bitte liebe Korgies.
MfG
Alles Live

[Aktualisiert am: Mi, 22 Januar 2014 22:15]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: PA 900 [Beitrag #54847 ist eine Antwort auf Beitrag #54840] Fr, 24 Januar 2014 08:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MusicMan ist gerade offline  MusicMan
Beiträge: 228
Registriert: Dezember 2005
Master of Music-Member
Hallo "Alles Live",

Zufälle gibts Laughing

Ich habe auch ein Hammond SK1-73. Und genau mit diesem Teil habe ich auch die Sounds verglichen. Wenn man gerade das Piano 1:1 vergleicht merkt man, wie schlecht das KORG-Sample eigentlich ist.

Das können die KORGies viel, viel besser. Deshalb hoffe ich nach wie vor, dass sich da noch was tut. Denn die Keys vom Aufbau und den Möglichkeiten finde ich nach wie vor klasse !

Gruß MusicMan Smile
Aw: PA 900 [Beitrag #54861 ist eine Antwort auf Beitrag #54626] Sa, 25 Januar 2014 15:59 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Notenschlüssel ist gerade offline  Notenschlüssel
Beiträge: 19
Registriert: Januar 2005
Ort: Duisburg
Advanced-Member
Hallo,

auf Korgforums.com bietet jemand ein neues Soundset mit Pianoklängen an:

http://www.korgforums.com/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=88172

Kennt irgendjemand dieses Set und kann mir sagen, wie es auf dem PA 900 oder 6oo oder dem pa3x klingt und ob es den Pianosound verbessert?

Ich spiele bis jetzt auf dem Korg Pa50 und bin dort, was das Piano angeht, recht zufrieden, wollte aber in ein paar Monaten umsteigen.
Aw: PA 900 [Beitrag #54866 ist eine Antwort auf Beitrag #54811] Sa, 25 Januar 2014 22:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1723
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
Stefan K. schrieb am Di, 14 Januar 2014 17:48
.. Das Key gäbe es wahrscheinlich her....Irgendwie wird alles künstlich knapp gehalten, und willentlich eingeschränkt.

Das gilt vermutlich nicht nur für das Pa900.
Der Vorwurf von Downsizing nur aus reinen Marketinggründen zugunsten Ausstattungsmerkmalen der neuen oder nachfolgenden Preis-/Produktklasse scheint seit dem Pa500 gerechtfertigt.


H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de
Aw: PA 900 [Beitrag #54867 ist eine Antwort auf Beitrag #54811] Sa, 25 Januar 2014 22:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1723
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
geloe

[Aktualisiert am: Sa, 25 Januar 2014 23:02]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: PA 900 [Beitrag #54871 ist eine Antwort auf Beitrag #54861] So, 26 Januar 2014 18:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
...das angebotene Soundset gefällt mir zumindest mit dem Steinwaysample besser als das Korg Werks-Sample. Razz
aber hier bin ich von meinen eigenen Samples in der Scala doch ziemlich verwöhnt....Wink

[Aktualisiert am: So, 26 Januar 2014 18:41] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: PA 900 [Beitrag #54872 ist eine Antwort auf Beitrag #54871] So, 26 Januar 2014 18:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MusicMan ist gerade offline  MusicMan
Beiträge: 228
Registriert: Dezember 2005
Master of Music-Member
Hallo !

Könnte da evtl. mal jemand eine MP3 Demo online stellen, wenn es keine Umstände macht. Würde mich mal interessieren.

Gruß MusicMan
Aw: PA 900 [Beitrag #54882 ist eine Antwort auf Beitrag #54625] Mo, 27 Januar 2014 17:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Notenschlüssel ist gerade offline  Notenschlüssel
Beiträge: 19
Registriert: Januar 2005
Ort: Duisburg
Advanced-Member
Hallo MusicMan,

habe nur diesen Link von You Tube hier:

http://www.youtube.com/playlist?list=PLE99B1BBD117A60DA

oder besser:

http://www.youtube.com/watch?v=GK6zUWy247s&list=PLE99B1B BD117A60DA&index=1


Viele Grüße
Aw: PA 900 [Beitrag #54885 ist eine Antwort auf Beitrag #54882] Mo, 27 Januar 2014 19:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MusicMan ist gerade offline  MusicMan
Beiträge: 228
Registriert: Dezember 2005
Master of Music-Member
Hallo Notenschlüssel,

Danke für die Links.
Puhhhh - diese Sounds sind natürlich top.
Aber allein von der Größe her laufen die nicht im Pa600/900.

Und da gibt es aber welche, die kleiner sind aber immer noch gut?

Grüsse
Aw: PA 900 [Beitrag #54919 ist eine Antwort auf Beitrag #54885] Fr, 31 Januar 2014 09:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
figarro ist gerade offline  figarro
Beiträge: 176
Registriert: Juni 2009
Master of Music-Member
Es gibt auch noch den hier!

http://www.dynamix-audio.com/2011/07/dynamix-grand-piano/?la ng=en

Hat auch einige andere Sounds wie Bass und Drums die interessant klingen.

Einfach mal reinhören.

Gruß Manfred
Aw: PA 900 [Beitrag #54921 ist eine Antwort auf Beitrag #54625] Fr, 31 Januar 2014 10:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tassilo ist gerade offline  Tassilo
Beiträge: 260
Registriert: April 2011
Ort: Hannover
Master of Music-Member

Ich weiß ja, dass viele immer auf der Suche nach dem Killerklavier , -orgel etc. sind und natürlich die Generalisten sich dann mit den Spezialisten nicht so richtig vergleichen können.

Aber allein, wenn man die KORG-Sounds über eine andere Tastatur spielt, macht das schon einen erheblichen Unterschied und es kommt ja auch auf den Zweck an. Ich benutze selbst zusätzlich ein Stagepiano für die von mir sehr geschätzten klavierlastigen Songs. Hört man es allein, gibt es sicherlich am Sound dies und das, was andere besser und anders machen. Spielt man es aber zur Begleitung, ist dieser Sound immer zu hören und setzt sich auch wegen seiner kleine Einschränkungen wunderbar gegen die anderen Sounds und die Begleitung durch, ohne zu nerven. Dann fehlt mir eigentlich nichts. Würde ich Klavier solo spielen, wäre das wahrscheinlich anders.

Im Kontext digitaler Klangerzeugung sind im Zusammenwirken ja nicht immer die Sounds am geeignetsten, die solo gespielt am besten sind

Aber schön, dass da jeder seine eigene Einschätzung haben kann.
Aw: PA 900 [Beitrag #54926 ist eine Antwort auf Beitrag #54921] Fr, 31 Januar 2014 21:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1723
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
Tassilo schrieb am Fr, 31 Januar 2014 10:23
Ich weiß ja, dass viele immer auf der Suche nach dem Killerklavier , -orgel etc. sind und natürlich die GENERALISTEN sich dann mit den SPEZIALISTEN nicht so richtig vergleichen können.


Doch, denn verständlich sind höhere oder niedrige Verkaufspreise von Keyboards nur parallel zu den Ausstattungsmerkmalen - wie el. und mechanische Bauteilen, Software, Speicherplatz, Audio-Ausgänge, Bedienelementen usw.

Aber beabsichtigt dezimierte Samplequalität verärgert und das ist bei gleichbleibenden technischen Voraussetzungen ohne Frage nach Generalist und Spezialist vergleichbar.

Wenn sich Modelle durch Samplegüte unterscheiden, obwohl sie auf gleicher digitialer Samplingtechnologie basieren, dann vermutlich wegen Marketingstrategien und nicht wegen unterschiedlichen Produktions- oder Entwicklungskosten. Im Gegenteil, Downsizing wird noch zusätzlichen Aufwand verursachen, um vergleichsweise billige Modelle mit minderwertigerer Samplebasis auszustatten.

Jedes Modell sollte mit der besten Soundqualität ausgeliefert werden, die mit den jeweiligen Ausstattungsmerkmalen möglich ist, denn Qualitätsunterschiede ergeben sich bereits durch unterschiedliche Ausstattungsmerkmale unterschiedlicher Modelle. Die Qualität des Sounds von Modellen sollte aber nicht beabsichtigt und zusätzlich unter einen sonst damit erreichbaren Level gedrückt werden.

Die digitale Samplingtechnologie ist seit mehr als 25 Jahren (1995 Oasys, 1997 PSR8K) und ohne nennenswerte Innovation auf qualitativ hohem Level. Wenn nun Hobbymusiker mit 16-bit-Samples, Soundfont-Editor und einer Audigy bzw einem Software-Synth schon vor Jahrzehnten mit 16-bit-Samples vielfach besser klingendes Material erstellen konnten und nun darauf zurückgreifen, obwohl sie mit einem GENERALISTEN-Keyboard eines SPEZIALISTEN musizieren, dann
liegt es nicht an mangelnder Vergleichbarkeit.

Stefan K. schrieb am Mo, 13 Januar 2014 18:37
... dass ein Pianosample einfach nicht so klingt wie man es sich vorstellt. Das hat etwas mit der Samplebasis, Samplelänge/Loops, gesampleten Velocitystufen und einigem mehr zu tun.... nicht nur technische Werte und Preise für Samplesoftware etc.


Sicher, denn wenn das Ausgangsmaterial nicht den entsprechenden Klangcharakter hat, dann liegt das daran, daß man werkseitig zahlreiche Parameter, wie zB Key- und Velocity-Switching bei vielen Multisamples kaum einsetzt - also bewußt auf die Möglichkeiten der technischen Voraussetzungen verzichtet und auch nicht kundenwirksam publiziert, wie man diese nutzen könnte.

Die technischen Voraussetzungen, um die in Links vorangehender Beiträge beschriebenen Sounds mit Pa-Keyboards zu nutzen bringen alle, auch die Instrumente der untersten Produktreihe mit. In einem der Links wird die Güte seines Samples sinngemäß so beschrieben, daß die beiden Klavierklänge die bestmögliche Qualität des Instruments darstellt, weil man 5-fach Velocity-Layer benutzt hat - also keine Technik, welche nicht schon seit einem Vierteljahrhundert bekannt ist und in jedem Pa-Keyboard vorhanden ist!

http://www.korg.de/produkte/fruehere-modelle/oasys-produktin fo/oasys-produktinfo-1.html
http://www.sf2midi.com/news/vienna-soundfont-studio.html

Der Super-Drüber-MegaSound mit Geräuschen statt Klängen (Hauchen, Pfauchen, Gurgeln, Scheppern, Imitation von schlecht verleimten Resonanzkörpern in Naturinstrumenten) stellt keine Innovation dar, denn auch das war mit einem Sf-Editor schon vor 20 Jahren möglich.

MacKey schrieb am Di, 14 Januar 2014 09:31
... kann ich persönlich nicht wirklich den Sound erzeugen, den ich möchte, da das Ausgangsmaterial, bzw. die Pianosamples an sich nicht den entsprechenden Klangcharakter haben


Auch wenn man nicht das erwähnte Killer-Klavier sucht bleibt der Wunsch nach Ausgangsmaterial mit besserem Klangcharakter, der den technischen Möglichkeiten des Instrumentes gerecht wird.

Alles Live schrieb am Mi, 22 Januar 2014 22:11
.. müsste doch auch auf Korg-Seite von den großen Schwesterschiffen was für die PA-Gemeinde abfallen? Orientierung am PA3X: ClassicPiano, Pianos S.3 ..



H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de

[Aktualisiert am: Fr, 31 Januar 2014 21:36]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: PA 900 [Beitrag #58655 ist eine Antwort auf Beitrag #54625] So, 03 Januar 2016 20:38 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
meet ist gerade offline  meet
Beiträge: 7
Registriert: August 2015
Newbie-Member
Hi
Ich hab mir einen Krome 88 gekauft und da dieser ja ohne Lautsprecher ist musste ich welche dazu erwerben. Habe mich JBL Aktivboxen entschieden die machen einen super sound für wenig Geld. Hab sie mal an mein Pa 900 gehängt war echt super und die klänge kommen sehr gut rüber auch der bass. Hab verschiedene Boxen live getestet bei Musik Thomann im Studio. Konnte dort den Krome und das Pa 900 testen mit den Boxen.
Mfg meet
Aw: PA 900 [Beitrag #58712 ist eine Antwort auf Beitrag #58655] So, 10 Januar 2016 13:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
fhw51 ist gerade offline  fhw51
Beiträge: 116
Registriert: August 2013
Professional-Member
Hallo meet,

ich suche z. Zt. auch Boxen für mein Pa 900. Kanns du mir bitte mitteilen, welche Modellbezeichnung deine JBL Aktivbox hat?

Viele Grüße Helmut


Pa 3X-Le mit PAAS und Musikanterweiterung
Aw: PA 900 [Beitrag #58718 ist eine Antwort auf Beitrag #54625] Mo, 11 Januar 2016 08:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Quantum ist gerade offline  Quantum
Beiträge: 302
Registriert: Oktober 2015
Master of Music-Member
Ich habe es schon mehrfach erwähnt: Warum bietet Korg für die Samplespeicher seiner PA-Serie keine erweiternde Sample Packs an?
Ich habe den Eindruck, dass die Samplespeicher bei vielen Pa Usern brach liegen. Hier könnte doch Korg gegen adäquates Entgelt diverse
hochwertige Sounds anbieten wie es übrigens auch andere Hersteller tun. Übrigens hatte Korg bei Beginn der PA Serie regelmäßigen Softwaresupport
vollmundig angepriesen. Leider ist das alles ganz schnell eingeschlafen........

[Aktualisiert am: Mo, 11 Januar 2016 08:05]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: PA 900 [Beitrag #58758 ist eine Antwort auf Beitrag #58712] Fr, 15 Januar 2016 22:15 Zum vorherigen Beitrag gehen
meet ist gerade offline  meet
Beiträge: 7
Registriert: August 2015
Newbie-Member
Hallo Helmut
Ich habe die JBL LSR 305 die sind schon sehr gut kosten bei Thomann 139€ pro stück kannst aber auch die stärkeren nehmen JBL LSR 308 haben mehr bass kosten dann aber 219€ pro stück. Also ich hab sie am krome 88 jetzt und dort geben sie einen supersound. Ich denke aber falls du Auftritte in größeren Räumen machen willst brauchst du schon andere.
Mit freundlichen Grüßen meet
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Korg Pa900 mit ungleichen Tasten verkauft von Musikstore
Nächstes Thema: Tastatur splitten
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Themen als Syndikate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ RSS ] [ PDF ]

aktuelle Zeit: Mo Jul 06 08:09:45 CEST 2020