KORG FORUM


Startseite » Korg » KORG Keyboards / MultiPlayer » Korg Pa Homerecording DAW Fragen
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Korg Pa Homerecording DAW Fragen [Beitrag #67174] Di, 24 November 2020 20:17 Zum nächsten Beitrag gehen
Spirilozidine ist gerade offline  Spirilozidine
Beiträge: 8
Registriert: März 2016
Newbie-Member
Hallo zusammen,

zwar habe ich mittlerweile einige Jahre Bühnenerfahrung ( mit einem Korg Pa ) gesammelt, bin aber beim Thema Homerecording / DAW immer noch Anfänger.
Ich würde gerne fragen, ob technisch etwas machbar ist, ich bekomme es selbst leider noch nicht hin.
Und zwar, was ich gerne schaffen würde :
mit dem Pa einen Style spielen/aufnehmen, und dann jede einzelne Spur des Styles in meiner DAW ( Sonar Cakewalk ) auflisten können, um die Spur
individuell weiterbearbeiten zu können, um zB noch Software Effekte zu benutzen. Gerne auch noch weitere Spuren aus VSTs dazu spielen, natürlich
synchron bzw quantisiert. Das müsste doch theoretisch möglich sein ? Ich habe auch ein USB Interface.

Was ich bisher leider nur erreicht habe : ich nehme den Style als Midifile auf, doch in der DAW erscheint dieser File ohne die Sounds des Korg Pa.
Da komme ich dann nicht weiter.
Nehme ich den Style als Audiospur auf, habe ich nicht jede Spur einzeln in der DAW und andere VSTs laufen nicht synchron zu der Audiospur.
Übrigens : zB 80 BPM im Pa scheinen nicht genau 80BPM in der DAW zu sein.
Nehme ich den Style mit USB Interface auf, klingt er in der DAW nicht so gut wie im Pa, etwas scheint an den Einstellungen nicht zu stimmen.

Wie funktioniert es also, dass ich jede Spur einzeln in die DAW bekomme, so original, wie sie eben im PA klingt, so dass ich die Spur weiter bearbeiten
kann und andere Dinge synchron hinzufügen kann ?

Es wäre toll, wenn es da eine Lösung von jemandem gäbe !
Viele Grüße, Marc
Aw: Korg Pa Homerecording DAW Fragen [Beitrag #67175 ist eine Antwort auf Beitrag #67174] Mi, 25 November 2020 00:20 Zum vorherigen Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1773
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
Spirilozidine schrieb am Di, 24 November 2020 20:17
...
mit dem Pa einen Style spielen/aufnehmen, und dann jede einzelne Spur des Styles in meiner DAW ( Sonar Cakewalk ) auflisten können, um die Spur individuell weiterbearbeiten zu können, um zB noch Software Effekte zu benutzen. ... in der DAW erscheint dieser File ohne die Sounds des Korg Pa - Nehme ich den Style mit USB Interface auf, klingt er in der DAW nicht so gut wie im Pa, etwas scheint an den Einstellungen nicht zu stimmen..
Pa-Keyboards schreiben die Prg-Changes so in die Midi-Files, wie sie mit dem Pa-Keyboard zB mit Quick-Recording der Styles aufgenommen werden (siehe Beilagen).

Die Sounds der einzelnen Spuren sind in der Sequenzersoftware nicht so wie im Pa-Keyboard bezeichnet, denn dafür müßte man - zB für Cakewalk - einmalig eine Instrumentendefinition mit den Soundnamen des Pa-Keyboards einrichten. Dann scheinen die Sounds auch mit den Namen so auf, wie man sie in der Inst-Definition eingegeben hat (Bsp KorgPrgSeq-CW.jpg). Aber auch ein DAW-Sequenzer ohne Instrumentendefinition zeigt die Soundprogramme mit richtiger Bankselect und Programm-Nr an (Bsp KorgPrgSeq-MixMaster).

Auch wenn die Sounds beim Abspielen mit DAW-Sequenzersoftware nicht so "aufscheinen" wie im Display des Pa-Keyboards, so werden sie doch mit den richtigen Soundprogrammen abgespielt. Damit sie beim Abspielen mit der DAW auch so klingen wie bei der Aufnahme, muß man sie auch wieder per Midi-Verbindung über die Tonerzeugung des Pa-Keyboards abspielen, denn selbst über die Tonerzeugung eines hochwertigen USB-Midi-Interfaces werden die Sounds immer etwas anders klingen.
*
Die Stylespuren bekommt man nur solange einzeln in die DAW, solange man mit einem Midifile arbeitet - das hat aber nichts mit einer Audiobearbeitung zu tun.
*
80 bpm des Pa-Keyboards sind mE auch 80 bpm der DAW - bei Cakewalk läßt sich im Tempomenü ablesen, mit welchem Tempo aufgenommen/abgespielt wird. Durch "sichtbare" Timingschwankungen sollte man sich nicht beirren lassen - sie werden vom Prozessor der DAW verursacht, welcher dem Display während einer laufenden Sequenz eine untergeordnete Priorität bei der Befehlsabarbeitung zuordnet.


H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de

[Aktualisiert am: Mi, 25 November 2020 00:22]

Den Beitrag einem Moderator melden

  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: PA 800: Samples im Soundmodus laden und abspielen
Nächstes Thema: Multisample Korg pa4x
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Themen als Syndikate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ RSS ] [ PDF ]

aktuelle Zeit: Do Jan 21 20:48:11 CET 2021