KORG FORUM


Startseite » Korg » KORG Keyboards / MultiPlayer » Begleitautomatik (Automatik reagiert auf Umkehrungen nicht)
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Begleitautomatik [Beitrag #62615] Mi, 13 September 2017 19:12 Zum nächsten Beitrag gehen
TMNS ist gerade offline  TMNS
Beiträge: 49
Registriert: Dezember 2016
Semiprofessional-Member
Hallo,

und noch eine Anfängerfrage, die ich auch durch Probieren und Lesen von Anleitungen nicht lösen konnte: Mich stört es manchmal, dass die Begleitautomatik die Harmonietöne nicht genau in der Lage wiedergibt, wie ich sie spiele. In der Regel möchte ich große Tonsprünge bei der Begleitung vermeiden und spiele daher mit Harmonie-Umkehrungen. Die Automatik richtet sich aber nicht danach. C-Dur ist danach immer unten und G-Dur immer weiter oben, gerade beim Akkordeon ganz schön nervig. Ich habe nun bei der Style-Aufnahme (REC) unter "Chord-VAR" schon verschiedene Variationen ausprobiert, bin aber überhaupt nicht sicher, ob das die richtige Maßnahme war. In den Anleitungen werden die Chord-VAR nicht näher beschrieben. Kann ein Arranger das überhaupt, was ich möchte?
Aw: Begleitautomatik [Beitrag #62616 ist eine Antwort auf Beitrag #62615] Mi, 13 September 2017 22:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Woodstock ist gerade offline  Woodstock
Beiträge: 607
Registriert: September 2015
Master of Music-Member
Hi,

ich bin diese Woche nicht bei meinem Key, aber man kann in den Styles irgendwo einstellen, welches die Höchste / tiefste Note sein soll.

Ist z.B. beim E-Baß sehr nützlich, müsste aber auch für die Akkorde gehen, ich weiß jetzt bloß so aus dem Stehgreif nicht wo...


Gruß aus Ostfriesland

PA4X Musikant, PKG-Update V 3.1.0

Woodstock, nicht der Ort, sondern Snoopys gelbes Hündchen Wink
Aw: Begleitautomatik [Beitrag #62623 ist eine Antwort auf Beitrag #62616] Fr, 15 September 2017 19:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
TMNS ist gerade offline  TMNS
Beiträge: 49
Registriert: Dezember 2016
Semiprofessional-Member
Im Style-Menü gibt es eine Seite, die mit KbdRng überschrieben ist. Dort kann man für jede Spur die Oktavlage einstellen. Klingt eigentlich sehr treffend für mein Problem. Ich habe gestern bei einem Style die Lage erweitert bis C 8 und den Splitpunkt nach oben verschoben. Die Begleitautomatik ist aber nicht mit nach oben gegangen beim Spielen. Wenn du mal wieder bei deinem Kb bist, kannst du ja evtl. mal nachschauen. Vielen Dank!
Aw: Begleitautomatik [Beitrag #62625 ist eine Antwort auf Beitrag #62623] Sa, 16 September 2017 08:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hjbauer ist gerade offline  Hjbauer
Beiträge: 527
Registriert: Februar 2007
Ort: Wenigzell
Master of Music-Member
Hallo!
So wie ich es verstanden habe spielt deine Begleitung parallel und du möchtest stattdessen einen geschlossenen Akkord. Da gibt es dazu im Style-record die Funktion: NTT Typ Fixed oder parallel. Gleich auf der ersten Seite (Record 1 ) ändere deine gewünschten Spuren und speichere den Style. Es kann sein dass du ALLE Variationen ( Element ) und Chordvariationen (CV 1 ..etc ) ändern musst!?
mit fg
Aw: Begleitautomatik [Beitrag #62626 ist eine Antwort auf Beitrag #62615] Sa, 16 September 2017 11:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Woodstock ist gerade offline  Woodstock
Beiträge: 607
Registriert: September 2015
Master of Music-Member
@TMNS:

Guck Dir mal die Workshops vom Jürgen Sartorius bezüglich Style-Erstellung an,

hier der Teil 1

HIER der Vortrag, den er uns in Erfurt gehalten hat


Gruß aus Ostfriesland

PA4X Musikant, PKG-Update V 3.1.0

Woodstock, nicht der Ort, sondern Snoopys gelbes Hündchen Wink
Aw: Begleitautomatik [Beitrag #62627 ist eine Antwort auf Beitrag #62626] Sa, 16 September 2017 20:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
TMNS ist gerade offline  TMNS
Beiträge: 49
Registriert: Dezember 2016
Semiprofessional-Member
Problem gelöst! Der micro Arranger hat die Funktion "NTT Type" nicht, sondern nur "NTT Table". Also kann das Gerät meiner Spielweise auch nicht folgen, aber die größeren Geräte haben diese Fähigkeit. Ein Grund mehr, umzusteigen. Danke!!!
Sprünge in der Begleitautomatik - Umkehrung [Beitrag #62628 ist eine Antwort auf Beitrag #62615] Sa, 16 September 2017 21:38 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1679
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
TMNS schrieb am Mi, 13 September 2017 19:12
... stört es manchmal, dass die Begleitautomatik die Harmonietöne nicht genau in der Lage wiedergibt, wie ich sie spiele. In der Regel möchte ich große Tonsprünge bei der Begleitung vermeiden und spiele daher mit Harmonie-Umkehrungen ..
Mit Harmonie-Umkehrungen läßt sich das nicht vermeiden, denn die Begleitautomatik arbeitet folgerndermassen:
Ersten: die Akkord-Erkennung wertet Akkorde oder Noten entsprechend der eingestellten Tonart und entsprechend dem eingestellten "Chord Recognition Modus" aus.
Zweitens: entsprechend dem erkannten Akkord wird die dem Akkord zugeordnete Chord-Variation (CV1-6 bzw CV1-CV2) des aktuell ausgewählten Style-Elementes (Variation 1-4, Intros, Ends, Break) ermittelt.
Drittens: der Arranger spielt die der ermittelten CV zugeordnete Sequenzphasen mit einer Transposition ab, welche dem erkannten Akkord und den Eintragungen in der Transpositionstabelle (NTT) entspricht.
*
Die Erkennung von Harmonieumkehrungen ist in diesem System weder so vorhanden noch einstellbar.
Wie Hjbauer aber bereits anmerkte, gibt es Eintragungen in der NTT, mit welcher die „Umsetzung" der erkannten Akkorde steuerbar ist. Nachdem die NTT einer jeden der 6 Spuren (Baß, Acc1-Acc5) einer Chord-Variation eines jeden Style-Elementes separat einstellbar (bzw beim MA teilweise voreingestellt) ist , gibt es beim Pa4x zB 276 unterschiedlich einstellbare NTTs pro Style.
NTT-Parameter sind also für jede Spur eines Style-Elements (ausgenommen Schlagzeug-, Percussion- und Gitarrenspuren) separat programmiert.
*
Mit NTT-Typen "Parallel" werden Noten innerhalb des mit "Wrap Around" eingestellten Bereichs transponiert, bzw werden mit der Einstellung „Fixed"-Typ so wenig Akkordnoten wie möglich transponiert (zB für natürlichere Legatophrasen / Akkordabfolgen mit Streicher/Klavier).
Im Parallel-Modus richtet sich die jeweils gewählte Umkehrung nach der Wrap-Around-Einstellung, während im Fixed-Modus gemeinsame Noten zwischen zwei Akkorden beibehalten werden.
*
Weitere Einstellungen, um Tonsprünge in der Begleitung zu vermeiden:
Wirken Klänge in den Spuren von Style-Elementen unnatürlich hoch oder nieder, so kann man in den "Style Element Track Controls" den Parameter „Keyboard Range" dafür benutzen, um den Klang automatisch in den „natürlichen" Bereich zu verschieben, damit die betreffende Style-Phrase authentisch klingt. Diese "Keyboard Range"-Einstellung ist ein Abspielparameter, greift daher nicht während der Aufnahme, denn bei der Aufnahme darf eine Style-Spur jede beliebige Note spielen.
*
Schlußendlich gibt es noch die Einstellungen in den "Style Controls" , mit welchen die Parameter "Keyboard Range On/Off " und "Wrap Around" für einen Style aktiviert oder deaktiviert werden (separat aus-/eingeschaltet werden, sofern sie im Style programmiert wurden --> siehe StyleElementTrackControls). Mit "Keyboard Range" werden die unter bzw über diesem Bereich liegenden Noten in diesen Bereich transponiert. Mit "Wrap Around" werden die Begleitmuster mit Noten, die über WrapAround liegen automatisch eine Oktave tiefer ausgegeben. Wrap-Around ist dabei eine Versatzgrenze, die maximal 12 Halbtöne vom "OriginalKey" der Style-Phrase entfernt liegen kann.
**
Auch wenn im Micro-Arranger der NTT-Typ nicht selektierbar - sondern voreingestellt sind - ist, so arbeitet doch die Begleitautomatik nach dem gleichen Prinzip wie bei den grösseren Modellen.
Ab Seite 49 des Manuals ist beschrieben, wie man im StylePlay-Modus "Wrap Around" und "Keyboard Range" einstellt, um damit Tonsprünge in der Begleitung zu vermeiden.


H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de

[Aktualisiert am: Sa, 16 September 2017 22:03]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Sprünge in der Begleitautomatik - Umkehrung [Beitrag #62630 ist eine Antwort auf Beitrag #62628] Di, 19 September 2017 14:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
TMNS ist gerade offline  TMNS
Beiträge: 49
Registriert: Dezember 2016
Semiprofessional-Member
Danke, siebenhirter, das war sehr ausführlich. Vielleicht kannst du dir (oder andere) einen Reim aus folgendem Problem im Zusammenhang mit der Begleitautomatik machen: Mit meinem Tastaturspiel mit der rechten Hand ändern sich bei so manchem Style die Drum-Sounds. Spiele ich z. B. Dur-Harmonien, fehlt bei den Drums das Ride-Becken. Dieses ist nur bei Moll-Harmonien zu hören. Bei einem anderen Style aktiviere ich durch Vierklänge Drums aus anderen Variationen des Styles, bei gewöhnlichen Dreiklängen ist das nicht.
Aw: Sprünge in der Begleitautomatik - Umkehrung [Beitrag #62633 ist eine Antwort auf Beitrag #62630] Di, 19 September 2017 15:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Woodstock ist gerade offline  Woodstock
Beiträge: 607
Registriert: September 2015
Master of Music-Member
Hi,

das von Dir beschriebene Verhalten ist normal bzw. "gewollt".

Je Variation kann man bis zu 6 Verscheidene Begleitmuster aktivieren ( CV1 - CV6 ). Diese wiederum können nahezu allen gängigen Akkorden zugeordnet werden.

Es wäre, bei entsprechend programmiertem Style, also möglich, bei Dur einen Marsch, bei Moll einen Walzer, bei Septime einen BoogieWoogie etc. erklingen zu lassen.

Oder halt auch einfach "nur" ein Schlaginstrument oder eine Begleitspur wegzulassen bzw. hinzuzufügen.

Nimm mal den "NDW2" Style und spiele das Intro 1 mal in Dur, mal in Moll.

Da hörst Du 2 grundverschiedene Intros, soweit ich aus dem Kopf weiß "99 Luftballons" / "Sternenhimmel".

Bei NDW1 war das auch unterschiedlich



Gruß aus Ostfriesland

PA4X Musikant, PKG-Update V 3.1.0

Woodstock, nicht der Ort, sondern Snoopys gelbes Hündchen Wink

[Aktualisiert am: Di, 19 September 2017 15:30]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Sprünge in der Begleitautomatik - Umkehrung [Beitrag #62634 ist eine Antwort auf Beitrag #62630] Mi, 20 September 2017 11:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1679
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
TMNS schrieb am Di, 19 September 2017 14:16
... Reim aus folgendem Problem im Zusammenhang mit der Begleitautomatik ...
Es fehlt keine Beschreibung von Chord-Variationen und ebenso stellen die von dir beschriebenen Phänomene kein Problem der Begleitautomatik dar, sondern sind dies - wie von Woodstock bereits erwähnt - Eigenschaften, die einen variablen, den persönlichen Spielweisen angepaßten Einsatz ermöglicht.

Style-Struktur und Arbeitsweise des Micro-Arrangers-Style-Players sind ab Seite 52 des Manuals ausführlich und so beschrieben, mit denen deine grundsätzliche Fragen der Arbeitsweise des Style-Players beantwortet werden --> https://www.korg.de/uploads/tx_softwarecenter/micorARRANGER_ Handbuch.pdf

Aus der Style-Struktur ist ersichtlich, welche unterschiedliche Sequenzen in den Chordvariationen der einzelnen Style-Elemente innerhalb eines Styles vorhanden sind, während in der Funktionsbeschreibung beschrieben ist, wie die Begleitautomatik die Akkordeingaben entspechend dem eingestellten ChordScanning erkennt und entsprechend dem Styleprogramm umsetzt.


H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de
Aw: Sprünge in der Begleitautomatik - Umkehrung [Beitrag #62636 ist eine Antwort auf Beitrag #62634] Mi, 20 September 2017 20:38 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
TMNS ist gerade offline  TMNS
Beiträge: 49
Registriert: Dezember 2016
Semiprofessional-Member
Danke, Woodstock, jetzt weiß ich schon mal, wozu CVs überhaupt da sind und dass diese über die Harmonien gesteuert werden können. Die Passagen der Bedienungsanleitung ab S. 52 kenne ich mittlerweile auswendig, bringen mich aber nur ein kleines theoretisches Stück voran bei der Lösung -meines- Problems, das leider immer noch besteht:

Ich habe bei einen Style (hier: Jazz Brush) im Style-REC-Bereich in der Percussion-Spur ein Ride-Becken eingespielt. Ansonsten habe ich nichts geändert (VAR 1, CV 1, C-Dur). Dann habe ich den Style abgespeichert und festgestellt, dass die Automatik das Ride-Becken bei Dur-Harmonien nicht spielt, sondern nur bei Moll. WAS IST KONKRET ZU TUN, damit das Becken auch bei Dur erklinkt?
Aw: Sprünge in der Begleitautomatik - Umkehrung [Beitrag #62637 ist eine Antwort auf Beitrag #62636] Mi, 20 September 2017 20:45 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Woodstock ist gerade offline  Woodstock
Beiträge: 607
Registriert: September 2015
Master of Music-Member
Hi,

bin wohl erst Montag wieder bei meinem Key, aber man kann ( ich weiß nur gerade nicht genau wo... ) einstellen, in welcher Tonart der Style eingespielt wurde.

Wenn da irgendwo z.B. C-Moll ( "minor" ) steht, dann geht die Kiste davon aus, daß das, was Du einspielst, nur bei eben dieser Tonart ( Moll ) erklingen soll.

( Standard ist eigentlich (c-) Dur ("major")).

Wäre zumindest für mich eine Erklärung für das Verhalten. Wird´s Becken denn bei Septime gespielt ?


Gruß aus Ostfriesland

PA4X Musikant, PKG-Update V 3.1.0

Woodstock, nicht der Ort, sondern Snoopys gelbes Hündchen Wink
Aw: Sprünge in der Begleitautomatik - Umkehrung [Beitrag #62638 ist eine Antwort auf Beitrag #62637] Mi, 20 September 2017 21:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hjbauer ist gerade offline  Hjbauer
Beiträge: 527
Registriert: Februar 2007
Ort: Wenigzell
Master of Music-Member
Du schreibst:
Ich habe bei einen Style (hier: Jazz Brush) im Style-REC-Bereich in der Percussion-Spur ein Ride-Becken eingespielt. Ansonsten habe ich nichts geändert (VAR 1, CV 1, C-Dur). Dann habe ich den Style abgespeichert und festgestellt, dass die Automatik das Ride-Becken bei Dur-Harmonien nicht spielt, sondern nur bei Moll. WAS IST KONKRET ZU TUN, damit das Becken auch bei Dur erklinkt?

Hallo!
Du hast jetzt das Becken auf VAR 1, CV1 eingespielt- jetzt muss!! nur noch eingestellt werden, bei welchem Chord diese Sequenz ertönen soll:

Gehe im Style-Rec auf menü- dann auf StyleElement/ChordTable
Jetzt siehst du dort bei welchem Akkord dein CV1 gespielt wird. Stelle bei Major CV1 ein und speichere den Style. Und so weiter und so fort.
Wenn bei Major z.B. Cv2 steht könntest du natürlich auf der Seite 1 des Rec Cv2 einstellen und bei dieser die Sequenz aufnehmen.
Klar??
Speichern nicht vergessen

mit fg

PS
( Die Anzeige Dur/Moll und Key auf Seite 1, die Woodstock meinte, ist nur beim einspielen relevant, so muss genau in der jeweiligen Einstellung das Riff mit der Tonart gespielt werden
Aw: Sprünge in der Begleitautomatik - Umkehrung [Beitrag #62639 ist eine Antwort auf Beitrag #62638] Mi, 20 September 2017 21:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Woodstock ist gerade offline  Woodstock
Beiträge: 607
Registriert: September 2015
Master of Music-Member
Hjbauer schrieb am Mi, 20 September 2017 21:22
...( Die Anzeige Dur/Moll und Key auf Seite 1, die Woodstock meinte, ist nur beim einspielen relevant, so muss genau in der jeweiligen Einstellung das Riff mit der Tonart gespielt werden...
Jau, stimmt,

die ist ja auch nur für die gespielten respektive rerechneten Akkorde / Baßläufe verantwortlich und nicht für Drums / Percussion Rolling Eyes


Gruß aus Ostfriesland

PA4X Musikant, PKG-Update V 3.1.0

Woodstock, nicht der Ort, sondern Snoopys gelbes Hündchen Wink
Aw: Sprünge in der Begleitautomatik - Umkehrung [Beitrag #62640 ist eine Antwort auf Beitrag #62639] Do, 21 September 2017 20:14 Zum vorherigen Beitrag gehen
TMNS ist gerade offline  TMNS
Beiträge: 49
Registriert: Dezember 2016
Semiprofessional-Member
Ich habe auf der REC-Seite "ChTable V1" sämtliche Harmonien auf "CV 1" gestellt und den Style abgespeichert. Beim Anhören des Styles war dann überhaupt kein Ride-Becken mehr zu hören. Das von mir dafür gewählte Drum-Set war auch nicht mehr vorhanden, sondern nur noch das der Ursprungsversion des Styles. In der Performance, die auf diesen Style Bezug nimmt, war allerdings das von mir bei der Style-Aufnahme (nicht durch die Performance) gewählte Drum-Set vorhanden und das Ride-Becken war dort auch zu hören, allerdings nur in Moll (also wie vorher). Jetzt habe ich nochmals den Ursprungs-Style auf die REC-Seite geladen, alles perfekt eingestellt, das Drum-Set wieder gewechselt, das Ride-Becken neu eingespielt und den Style abgespeichert. Anschließend habe ich den Style mit der Performance neu verknüpfen müssen und......es funktionierte! Warum die Programmierung einfach halten, wenn es doch umständlich auch geht. Schönen Dank nochmals für die Hilfestellungen.



  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Pa4X reagiert nicht auf Bedienfeld-Knöpfe
Nächstes Thema: Sync. Start
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Themen als Syndikate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ RSS ] [ PDF ]

aktuelle Zeit: Fr Jan 24 08:51:16 CET 2020