KORG FORUM


Startseite » Korg » KORG Keyboards / MultiPlayer » Umsteiger Frage (von Tyros zu PA3X)
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Umsteiger Frage [Beitrag #55146] Di, 04 März 2014 10:11 Zum nächsten Beitrag gehen
entertain70 ist gerade offline  entertain70
Beiträge: 32
Registriert: Februar 2014
Ort: Sierndorf, AT
Advanced-Member
Hallo,

Nachdem ich hier neu bin kurz zu mir:
Ich bin langjähriger Tyros-User, spiele ausschließlich mit Styles, da in verschiedenen Besetzungen. Meine Kollegen sind grundsätzlich zufrieden mit meinem Sound (ich musste da schon einiges anpassen um vom Wohnzimmer-Sound einen brauchbaren Livesound zu machen). Auch dass ich doch ziemlich flexibel bin und schnell den nächsten Titel parat habe, wird sehr geschätzt - das kann ja manchmal stressig sein wenn die Party gerade so richtig läuft Smile
Ich habe jeden Titel daheim vorbereitet und registriert, lange Style- und Soundsuche gibt's also nicht.

Nachdem mein Tyros2 langsam den Geist aufgibt und ich von den Fortschritten bis Tyros5 nicht wirklich überzeugt wurde, bin ich jetzt kurz davor auf einen PA3X umzusteigen.

Davor hätte ich noch einige Fragen, denn das System der PA Keys scheint mir wirklich komplett anders zu funktionieren.

Bei den Tyrossen sind die Grundelemente ja die Registrierungen (je Bank á 8 Plätze = 1 Song). Damit kann man schön seinen Song aufteilen in Intro, Strophe, Solo usw.
Hab ich ehrlich gesagt nur anfangs auch so gemacht, dann nur mehr den passenden Style und ein paar verschiedene Sounds dazu gespeichert - fertig. Da ich in verschiedenen Besetzungen spiele war ein gleicher Ablauf der Songs sowieso hinfällig.

Allerdings benötige ich bei manchen Songs einen Stylewechsel, Tempoänderungen, tw. Transponierungen - alles während des Songs.

Wie genau würde ich so etwas auf einem PA3X lösen?

Vielen Dank für die Unterstützung im Voraus!

lg
Joe


Y. S90ES | Genos | R. A800pro | Mainstage | div. Korg Plugins
Aw: Umsteiger Frage [Beitrag #55150 ist eine Antwort auf Beitrag #55146] Mi, 05 März 2014 14:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hjbauer ist gerade offline  Hjbauer
Beiträge: 527
Registriert: Februar 2007
Ort: Wenigzell
Master of Music-Member
Geht alles!! im Style-edit, ist aber schon ein wenig Arbeit.
3 Intros, 5 fills, 4 Variationen, 4Variationen über Akkord, 3 Endings,.... und noch vieles mehr. Aber wie gesagt, wenn du alles ausnützt, was das pa kann sitzt lange vorm key. Smile
Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #55161 ist eine Antwort auf Beitrag #55150] Mi, 05 März 2014 22:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1679
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member

Hjbauer schrieb am Mi, 05 März 2014 14:27
Geht alles!! im Style-edit

Dem Joe geht es aber vermutlich eher darum, wie man sich ein Pa-Keyboard mit bereits vorhandenem Stylematerial als Styleplayer vorbereitet


entertain70 schrieb am Di, 04 März 2014 10:11
.. langjähriger Tyros-User, spiele ausschließlich mit Styles, in verschiedenen Besetzungen ... Kollegen zufrieden mit meinem Sound ... dass ich flexibel bin und schnell den nächsten Titel parat habe, wird geschätzt - habe jeden Titel daheim vorbereitet und registriert, lange Style- und Soundsuche gibt's also nicht.


Das ist schon einmal eine gute Basis, um sich eine bestimmte Vorgehensweise zu überlegen - und zwar noch bevor man die User-Bereiche seines Pa-Keyboards unstrukturiert mit Daten zugepflastert, denn die User-Bereiche wird man zu speziellen Anlässen mit schnellen Ladevorgängen eventuell überschreiben, während man die Factory-Bereiche mit ständig benötigte Programme belegen wird, die man - sobald sie sich diese bewährt haben, nicht mehr wechseln wird.

**

entertain70 schrieb
Bei Tyros sind die Grundelemente ja die Registrierungen (je Bank á 8 Plätze = 1 Song)


Dafür stehen im Pa (am Beispiel eines Pa500) zur Verfügung:
- 256 Performances (eine Performance/STS entspricht einer Registrierung im Tyros)
- 9999 Songbook-Eintragungen mit jeweils vier STS (SingleTouchSettings = entsprechen einer Performance).
- 512 Style-Performances (= Style-Settings) mit jeweils 4 STS

Um die Registrierung des Tyros (1 Song = 8 Plätze) nachzubilden, reichen zwei Songbook-Eintragungen, von sechs ständig im Zugriff befindlichen Sb-Eintragungen, ohne dafür im Display scrollen zu müssen.

***

entertain70 schrieb
.. benötige ich bei manchen Songs einen Stylewechsel, Tempoänderungen, tw. Transponierungen - alles während des Songs.

.. und natürlich auch Registerwechsel (Performancewechsel) der RtTr (Realtimetracks Upper1,2,3,Lower)

***

entertain70 schrieb
Wie genau würde ich so etwas auf einem PA3X lösen?


Darauf "genau" zu antworten sprengt wahrscheinlich den Rahmen des Forums!

Grund dafür ist, daß Pa-Elemente (Styles/StyleSettings/STS/Performances/SongbookEintragungen) und Funktionen (SingleTouch/TempoLock/SBEntry-Select/AutoPerformanceSelect) nicht so starr miteinander verknüpft wie die acht Registrierungen und Funktionen (Freeze, Lock) des Tyros. Beim Pa kann man zur Lösung mehrere verschiedene Vorgangsweise wählen - am bekanntesten ist die Benutzung des Songbooks.

Bevor man ausschließlich auf das Universalwerkzeug "SONGBOOK" verweist, sollte man als Stylespieler zuerst die Styles in den Stylebanken eines Pa-Keyboardes so anzuordnen, daß man jeweils Blöcke von acht miteinander vewandten Styles am Display im Direktzugriff hat.

Diese Anordnung ist ideal für Stylewechsel innerhalb von Songs, denn damit hat man nicht nur Zugriff auf insgesamt 32 programmierbare Performances, sondern auch Direktzugriff auf sechszehn programmierbare Standardregistrierungen (Performances), vorausgesetzt man arbeitet mit aktivem AutoPerformanceSoundSelect, sowie mit inaktivem DisplayHold und inaktivem StyleChange.

Mit dieser Methode ist man der ausschließlichen Benutzung des Songbooks nicht nur überlegen, sondern kann das Songbook mit allen ihren Vorzügen zusätzich benutzen!

**

Die strukturierte Anordnung von Styles ist ein Kapitel für sich. Dazu benötigt man PC-Software (Bankenmanager), um die Styles am PC per Drag/Drop in Banken zusammenzufassen, denn das Reorganisieren des Speicherbereiches ist mit Pa-Onboard-Software nicht zufriedenstellend durchzuführen. Daß sich aber Stylebanken schneller als ein einzelner Style laden lassen, dürfte hier im Forum weitestgehend ignoriert werden.
**

Bei Benutzung des Songbooks für das Stylespiele mit wechselnden Styles ist zu beachten, daß die zu wechselnden Styles sich in einem Block von höchstens sechs nebeneinanderliegenden Eintragungen befinden. Dies aus dem Grund, weil pro Display ohne Scrollen sechs Eintragungen sichtbar sind und ein Scrollen im Livebetrieb nicht besonders komfortabel ist (Ansichtsache).

Sb-Eintragungen werden mit SELECT aktiviert und daher sollte kein Eintrag mit einem Intro/Break/Fill beginnen, sondern mit einer Standardvariation (1-4), damit bei einem Stylewechsel über einen der sechs Styles per SELECT ein unterbrechungsfreier Übergang von einem Style zum anderen gewährleistet ist.

Mit aktivem TEMPOLOCK wird jeder per SELECT aufgerufene Style nach dem Wechsel im vorigen Tempo weitergespielt - mit inaktivem TEMPOLOCK kann eine erwünschte Tempoänderung durchgeführt werden.

Mit inaktivem SINGLETOUCH stehen nach Stylewechsel per SELECT zwar die vier STS des neuen Styles bereit, aber es wird vorerst noch mit der vorherigen Registrierung (Performance) weitergespielt. Der damit erzielbare nahtlose Übergang durch gleichbleibende Soundperformance läßt sich noch durch verriegelte PAD-Sequenzen verstärken, denn verriegelten PADs werden bei Stylewechsel nicht unterbrochen, sondern laufen auch im neuen Style mit ihren Sequenzen weiter.

**

Ein Stylespieler sollte sich auf den jeweils ersten Programmplatz seiner sechzehn Performance-Banken eine häufig benutzte Einstellung programmieren, damit er diese zusätzlich zu seinen STSs während des Spiels und ohne Displaywechsel direkt anwählen kann. Die Funktion STYLECHANGE ist dafür inaktiv zu setzen (sonst würde sie den Style unbeabsichtigt wechseln), die Funktion AUTOPERFORMANCE/SOUNDSELECT ist dafür zu aktivieren, damit mit OBEN/UNTEN und den sechszehn Performance-Buttons die Performances direkt ausgewählt werden können. DISPLAYHOLD ist auf off zu setzen, damit das PerformanceFenster nur kurzzeitig eingeblendet wird und danach wieder zum Songbook zurückkehrt.

**

Um böse Überraschungen mit der Transponierung zu vermeiden, sollter der MasterTransposeParameter nicht verriegelt werden, sondern das Hängeschloß geöffnet werden und diese Einstellung in den Global-Einstellungen gespeichert werden. Hat man innerhalb eines Songs Transponierungen, dann muß natürlich aufpassen, daß man diese STS nur zuverläßig im geeigneten Augenblick benützt; vorteilhafter ist es allemal, sich das Spielen entsprechend der Transpositionen anzulernen und auf automatische Transponierungen zu verzichten!

**

Das wäre ist eine schnell und kurz zusammengefasste Beschreibung, wie man sich als Stylespieler auf Songs mit wechselnden Stlyes, Sounds, Tempis und Transponierungen vorbereiten könnte.

Style = eine mehrspurige, mehrteilige midiähnliche Sequenz (Notendaten)
Styleperformance/Stylesetting = weitere Daten (Spureinstellungen) eines Styles, damit dieser ohne Styleeditierung universell einsetzbar ist, mit einer Verknüpfung zu vier STS und Aktivierung von STS1, wenn SINGLETOUCH aktiv ist
Performance = Daten (Spureinstellungen) der RtTrack, mit Verknüpfung zu einem Stylesetting, wenn STYLECHANGE aktiv ist
STS1-4 = Performances, mit einem Style oder einer Sb-Eintragung verknüpft
Songbook-Eintragung = verknüpft mit einem Stylesetting, mit SELECT wird Stylesetting aufgerufen (bzw SMF/MP3 im Songplay)


H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de
Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60823 ist eine Antwort auf Beitrag #55161] Sa, 10 September 2016 22:42 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
qand ist gerade offline  qand
Beiträge: 4
Registriert: September 2016
Newbie-Member
entertain70

Ich hoffe, du hast DEIN Tyros3 nicht für ein Pa3x geopfert.
Der Pa3x war wohl das schlechteste Keyboard, was korg bis dato gebaut hat.
Manche Sounds waren dermaßen schlecht gesampelt, dass man die loopschleifen beim Spielen gehört hat. Und der eingebaute Sampler war mAn auch billig.

Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60831 ist eine Antwort auf Beitrag #60823] Mo, 12 September 2016 11:19 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
entertain70 ist gerade offline  entertain70
Beiträge: 32
Registriert: Februar 2014
Ort: Sierndorf, AT
Advanced-Member
Hi qand!
Bin mittlerweile beim Tyros 5 gelandet, PA3X habe ich nicht mehr. Ich denke in der Oberklasse gibt es nichts wirklich Schlechtes, beide haben Ihre Vor- und Nachteile. Mir ist z.B. die Verwaltung im Tyros viel lieber, auch wenn ich nicht so tief in den Sound eingreifen kann und das Songbook-Feature von Korg wirklich nützlich wäre. Mal sehen was Yamaha nächstes Jahr nachlegt Wink


Y. S90ES | Genos | R. A800pro | Mainstage | div. Korg Plugins
Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60832 ist eine Antwort auf Beitrag #60831] Mo, 12 September 2016 11:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
musicman56 ist gerade offline  musicman56
Beiträge: 1079
Registriert: März 2006
Master of Music-Member
entertain70 schrieb am Mo, 12 September 2016 11:19
Hi qand!
Bin mittlerweile beim Tyros 5 gelandet, PA3X habe ich nicht mehr. Ich denke in der Oberklasse gibt es nichts wirklich Schlechtes, beide haben Ihre Vor- und Nachteile. Mir ist z.B. die Verwaltung im Tyros viel lieber, auch wenn ich nicht so tief in den Sound eingreifen kann und das Songbook-Feature von Korg wirklich nützlich wäre. Mal sehen was Yamaha nächstes Jahr nachlegt Wink

Diesen Beitrag sollten bitte mal alle Nörgler und Kritiker - allen voran der OberGuru hier (er weiß schon, dass er gemeint ist) - zur Kenntnis nehmen. Der Beitrag ist ein Indiz dafür, dass Korg mit der Vereinfachung der Bedieneroberfläche im PA4 auf dem richtigen Weg ist. Es ist zwar aus Herstellersicht wichtig, bestehende Kunden nicht zu verärgern (wem der PA4 nicht passt, der kann ja beim PA3 bleiben, wenn er sich damit wohl fühlt), aber es ist genauso wichtig - bzw. noch wichtiger - zu analysieren was man tun muss, um in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein und zu bleiben. Wie eng es in der Oberklasse zwischen PAX und Tyros zu geht, dürfte sich mittlerweile herum gesprochen haben.


Mit musikalischem Gruß
Otto - MusicMan56
Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60833 ist eine Antwort auf Beitrag #55161] Mo, 12 September 2016 12:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
GerdH ist gerade offline  GerdH
Beiträge: 326
Registriert: Mai 2008
Ort: Tirol
Master of Music-Member
siebenhirter schrieb am Mi, 05 März 2014 22:44

Hjbauer schrieb am Mi, 05 März 2014 14:27
Geht alles!! im Style-edit

Dem Joe geht es aber vermutlich eher darum, wie man sich ein Pa-Keyboard mit bereits vorhandenem Stylematerial als Styleplayer vorbereitet


entertain70 schrieb am Di, 04 März 2014 10:11
.. langjähriger Tyros-User, spiele ausschließlich mit Styles, in verschiedenen Besetzungen ... Kollegen zufrieden mit meinem Sound ... dass ich flexibel bin und schnell den nächsten Titel parat habe, wird geschätzt - habe jeden Titel daheim vorbereitet und registriert, lange Style- und Soundsuche gibt's also nicht.


Das ist schon einmal eine gute Basis, um sich eine bestimmte Vorgehensweise zu überlegen - und zwar noch bevor man die User-Bereiche seines Pa-Keyboards unstrukturiert mit Daten zugepflastert, denn die User-Bereiche wird man zu speziellen Anlässen mit schnellen Ladevorgängen eventuell überschreiben, während man die Factory-Bereiche mit ständig benötigte Programme belegen wird, die man - sobald sie sich diese bewährt haben, nicht mehr wechseln wird.

**

entertain70 schrieb
Bei Tyros sind die Grundelemente ja die Registrierungen (je Bank á 8 Plätze = 1 Song)


Dafür stehen im Pa (am Beispiel eines Pa500) zur Verfügung:
- 256 Performances (eine Performance/STS entspricht einer Registrierung im Tyros)
- 9999 Songbook-Eintragungen mit jeweils vier STS (SingleTouchSettings = entsprechen einer Performance).
- 512 Style-Performances (= Style-Settings) mit jeweils 4 STS

Um die Registrierung des Tyros (1 Song = 8 Plätze) nachzubilden, reichen zwei Songbook-Eintragungen, von sechs ständig im Zugriff befindlichen Sb-Eintragungen, ohne dafür im Display scrollen zu müssen.

***

entertain70 schrieb
.. benötige ich bei manchen Songs einen Stylewechsel, Tempoänderungen, tw. Transponierungen - alles während des Songs.

.. und natürlich auch Registerwechsel (Performancewechsel) der RtTr (Realtimetracks Upper1,2,3,Lower)

***

entertain70 schrieb
Wie genau würde ich so etwas auf einem PA3X lösen?


Darauf "genau" zu antworten sprengt wahrscheinlich den Rahmen des Forums!

Grund dafür ist, daß Pa-Elemente (Styles/StyleSettings/STS/Performances/SongbookEintragungen) und Funktionen (SingleTouch/TempoLock/SBEntry-Select/AutoPerformanceSelect) nicht so starr miteinander verknüpft wie die acht Registrierungen und Funktionen (Freeze, Lock) des Tyros. Beim Pa kann man zur Lösung mehrere verschiedene Vorgangsweise wählen - am bekanntesten ist die Benutzung des Songbooks.

Bevor man ausschließlich auf das Universalwerkzeug "SONGBOOK" verweist, sollte man als Stylespieler zuerst die Styles in den Stylebanken eines Pa-Keyboardes so anzuordnen, daß man jeweils Blöcke von acht miteinander vewandten Styles am Display im Direktzugriff hat.

Diese Anordnung ist ideal für Stylewechsel innerhalb von Songs, denn damit hat man nicht nur Zugriff auf insgesamt 32 programmierbare Performances, sondern auch Direktzugriff auf sechszehn programmierbare Standardregistrierungen (Performances), vorausgesetzt man arbeitet mit aktivem AutoPerformanceSoundSelect, sowie mit inaktivem DisplayHold und inaktivem StyleChange.

Mit dieser Methode ist man der ausschließlichen Benutzung des Songbooks nicht nur überlegen, sondern kann das Songbook mit allen ihren Vorzügen zusätzich benutzen!

**

Die strukturierte Anordnung von Styles ist ein Kapitel für sich. Dazu benötigt man PC-Software (Bankenmanager), um die Styles am PC per Drag/Drop in Banken zusammenzufassen, denn das Reorganisieren des Speicherbereiches ist mit Pa-Onboard-Software nicht zufriedenstellend durchzuführen. Daß sich aber Stylebanken schneller als ein einzelner Style laden lassen, dürfte hier im Forum weitestgehend ignoriert werden.
**

Bei Benutzung des Songbooks für das Stylespiele mit wechselnden Styles ist zu beachten, daß die zu wechselnden Styles sich in einem Block von höchstens sechs nebeneinanderliegenden Eintragungen befinden. Dies aus dem Grund, weil pro Display ohne Scrollen sechs Eintragungen sichtbar sind und ein Scrollen im Livebetrieb nicht besonders komfortabel ist (Ansichtsache).

Sb-Eintragungen werden mit SELECT aktiviert und daher sollte kein Eintrag mit einem Intro/Break/Fill beginnen, sondern mit einer Standardvariation (1-4), damit bei einem Stylewechsel über einen der sechs Styles per SELECT ein unterbrechungsfreier Übergang von einem Style zum anderen gewährleistet ist.

Mit aktivem TEMPOLOCK wird jeder per SELECT aufgerufene Style nach dem Wechsel im vorigen Tempo weitergespielt - mit inaktivem TEMPOLOCK kann eine erwünschte Tempoänderung durchgeführt werden.

Mit inaktivem SINGLETOUCH stehen nach Stylewechsel per SELECT zwar die vier STS des neuen Styles bereit, aber es wird vorerst noch mit der vorherigen Registrierung (Performance) weitergespielt. Der damit erzielbare nahtlose Übergang durch gleichbleibende Soundperformance läßt sich noch durch verriegelte PAD-Sequenzen verstärken, denn verriegelten PADs werden bei Stylewechsel nicht unterbrochen, sondern laufen auch im neuen Style mit ihren Sequenzen weiter.

**

Ein Stylespieler sollte sich auf den jeweils ersten Programmplatz seiner sechzehn Performance-Banken eine häufig benutzte Einstellung programmieren, damit er diese zusätzlich zu seinen STSs während des Spiels und ohne Displaywechsel direkt anwählen kann. Die Funktion STYLECHANGE ist dafür inaktiv zu setzen (sonst würde sie den Style unbeabsichtigt wechseln), die Funktion AUTOPERFORMANCE/SOUNDSELECT ist dafür zu aktivieren, damit mit OBEN/UNTEN und den sechszehn Performance-Buttons die Performances direkt ausgewählt werden können. DISPLAYHOLD ist auf off zu setzen, damit das PerformanceFenster nur kurzzeitig eingeblendet wird und danach wieder zum Songbook zurückkehrt.

**

Um böse Überraschungen mit der Transponierung zu vermeiden, sollter der MasterTransposeParameter nicht verriegelt werden, sondern das Hängeschloß geöffnet werden und diese Einstellung in den Global-Einstellungen gespeichert werden. Hat man innerhalb eines Songs Transponierungen, dann muß natürlich aufpassen, daß man diese STS nur zuverläßig im geeigneten Augenblick benützt; vorteilhafter ist es allemal, sich das Spielen entsprechend der Transpositionen anzulernen und auf automatische Transponierungen zu verzichten!

**

Das wäre ist eine schnell und kurz zusammengefasste Beschreibung, wie man sich als Stylespieler auf Songs mit wechselnden Stlyes, Sounds, Tempis und Transponierungen vorbereiten könnte.

Style = eine mehrspurige, mehrteilige midiähnliche Sequenz (Notendaten)
Styleperformance/Stylesetting = weitere Daten (Spureinstellungen) eines Styles, damit dieser ohne Styleeditierung universell einsetzbar ist, mit einer Verknüpfung zu vier STS und Aktivierung von STS1, wenn SINGLETOUCH aktiv ist
Performance = Daten (Spureinstellungen) der RtTrack, mit Verknüpfung zu einem Stylesetting, wenn STYLECHANGE aktiv ist
STS1-4 = Performances, mit einem Style oder einer Sb-Eintragung verknüpft
Songbook-Eintragung = verknüpft mit einem Stylesetting, mit SELECT wird Stylesetting aufgerufen (bzw SMF/MP3 im Songplay)


Das Korg PaX4 ist wirklich ein tolles Keyboard, vieles ist aber sehr kompliziert u.umständlich in der Handhabung, wenn man vom Yamaha Tyros kommt. Inzwischen habe ich zum Glück sehr viele Funktionen beim PaX4 herausgefunden. Einige wichtige Funktionen gehen mir aber trotzdem ab, gegenüber vom alten Tyros1. Da hatte ich alles im Griff, dank der ausführlichen deutschen Bedienungsanleitung(Buch) und tollen DVD's. Das bei Korg leider immer noch fehlt.

Gerd

[Aktualisiert am: Mo, 12 September 2016 12:15]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60838 ist eine Antwort auf Beitrag #60833] Mo, 12 September 2016 16:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tassilo ist gerade offline  Tassilo
Beiträge: 254
Registriert: April 2011
Ort: Hannover
Master of Music-Member

Das häufige Gemaule um die Bedienung des PA 4 X etc. scheint kangsam zu einer Art Reflex zu werden. Nur, wenn man sich einmal ernsthaft damit befasst und dann jedenfalls die Grundzüge verstanden hat, kann man damit (ich rede jetzt als reiner Stylespieler)sich sehr gut eine konmfortable Arbeitsumgebung einrichten. Dass die Bedienungslogi beim Umsteigen von einem anderen Hersteller erst etwas kryptisch anmutet, kann ich ja verstehen. Aber das ist bei anderen komplexen technischen Geräten nicht anders.

Ich habe bei dem Umstieg von TECHNICS(!!!) auf KORG auch lange gefremdelt, weil mir lieb gewonnene Funktionen fehlten.Alleine das Konzept der PANEL MEMORIES beim TECHNICS war für einen Stylespieler unbezahlbar. Aber auch dafür finden sich Lösungen, wenn man die gerätespezifische Logik irgendwann einmal verstanden hat.

Das jemand wie Alfred, der(ich meine das jetzt ausdrücklich nicht ironisch) jedes Byte beim Namen kennt, da eher noch manches Haar in der Suppe findet,ist nachvollziehbar. Aber er ist auch einer der wenigen, die dann bei Fragen auch Antworten parat haben.

Darum, wenn man eine KORG hat, einfach machen und mit dem arbeiten, was man hat, da geht nämlich eine ganze Menge. Man muss sich nur darauf einlassen und nicht einem vorgeblichen Bedienungskomfort nachweinen, den angeblich ein Mitbewerber bieten kann. Zumeist ist das nur Gewöhnung und nicht wirklich etwas substanziell Besseres.
Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60840 ist eine Antwort auf Beitrag #60838] Mo, 12 September 2016 16:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
sökorg ist gerade offline  sökorg
Beiträge: 806
Registriert: Mai 2010
Master of Music-Member
Sehr gutes Statement, Tassilo...und der Nörgler bekommt hier gleich seinen richtigen Namen Laughing

PA600 XMS-Deebach, JBL PRX 635, Soundcraft EFX8, Mikro von Beyerdynamic, Tyros 4 black,
Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60841 ist eine Antwort auf Beitrag #60838] Mo, 12 September 2016 16:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1679
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
tassilo schrieb am Mo, 12 September 2016 16:00
.. Gemaule um die Bedienung des Pa4X etc. scheint langsam zu einer Art Reflex zu werden .. manches Haar in der Suppe ..


Hallo Georg,
danke für deine Unterstützung - ich denke, in diesem Forum geht es um Produkte und sie ist daher die geeignete Plattform für User, um sich über deren Vorzüge und Nachteile auszutauschen.

Meine Unzufriedenheit richtet sich dagegen, daß seit dem Pa800 in den Nachfolgemodellen systematisch Funktionen weggelassen wurden, anstatt Funktionen zu erweitern.

Sobald sich jemand mit den bereits vorhandenen, dann weggelassenen Funktionen beschäftigt oder sie benutzt, wird man feststellen, wie dämlich eine Empfehlung wirkt, diese Unzufriedenheit als Empfehlung für dieses oder jenes Instrument zu werten - vor allem, wenn in diesem Zusammenhang keine Frage bezüglich Instrumentenwahl gestellt wurde, sondern nur die Fehlleistung in der Produktentwicklung bemängelt wurde bzw User darauf aufmerksam werden, welche Funktionen bereits vorhanden waren. Eine Empfehlung zur Reduzierung der Funktionsvielfalt qualifiziert sich dabei selbst.

***

musicman56 schrieb am Mo, 12 September 2016 11:54
.. sollten .. Nörgler und Kritiker .. zur Kenntnis nehmen. .. aus Herstellersicht wichtig .. in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein ..


Hallo Otto,
fehlende Features vereinfachen die Bedienoberfläche nicht - sie dezimieren diese und das solltest du zur Kenntnis nehmen.

Nicht die KRITIKER sind dafür verantwortlich, wenn benötigte Features (per STS speicherbare VP-Presets, Performance-Style-Links, weniger Effekte/KbdSet, AutoSelectSound, StylePreferences/KbdSet, Globals statt indiv. Speicherung uä) ersatzlos verschwinden und deswegen die Marke gewechselt wird.

Wenn die Funktionalität darunter leidet, wird aus Sicht eines benachteiligten Users sicher kein Verständnis für die Beweggründe des Herstellers aufgebracht. Man wird auch nicht wettbewerbsfähig, wenn man einfach einige universelle Funktionen (Globals) einspart - im Gegenteil.

Im übrigen würde ich mir als Anwender nicht den Kopf des Herstellers zerbrechen - es sei denn, du bist Korg.

Die Vereinfachung der Bedieneroberfläche mag für bescheidene Anwendungen gewünscht sein, von einem Keyboard der Oberklasse erwartet man sich weiterhin eine umfangreiche, universelle, parametrisierbare Funktionsvielfalt - eine Voraussetzung, um unterschiedliche Anwendungen mit einem Arrangerkeyboard abdecken zu können.

PS: die Empfehlung - wem was nicht passt und wie er sich dabei behelfen kann - kannst du dir sparen und wird dahingehend erwidert, daß sich NÖRGLER bei ihren Schwierigkeiten mit der Bedienoberfläche über ein 100-Euro-Einsteigerkeyboard langsam an die mittlere Geräteklasse heranzutasten sollten, anstatt sich eine Bedienungsvereinfachung der Oberklasse zu wünschen, die sich letztendlich - wie beim Pa4x - in einer Reduktion der Funktionsvielfalt manifestiert!

***

GerdH schrieb am Mo, 12 September 2016 12:12
.. Korg PaX4 .. vieles ist aber sehr kompliziert u.umständlich in der Handhabung, wenn man vom Yamaha Tyros kommt ... zum Glück sehr viele Funktionen beim PaX4 herausgefunden. Einige wichtige Funktionen gehen mir aber trotzdem ab, gegenüber vom alten Tyros1. Da hatte ich alles im Griff ..


Hallo Gerd,
warum ein gesamter Beitrag als Zitat übernommen wurde ist unverständlich, aber betreffend altem Tyros1 - siehe Empfehlung von Otto (wem was nicht passt und wie er sich dabei behelfen kann!)

Ansonsten - anstatt Funktionen global zu kritisieren - was fehlt, was im Detail ist kompliziert und umständlich?
Frage/Antwort hat bis jetzt funktioniert - jammert man gerne oder möchte man sein Keyboard und seine Funktionsvielfalt kennenlernen?

Oder war die Beantwortung von Fragestellungen unangenehm:
Nur ein Insert-Effekt zuweisbar, was mache ich falsch - wurde beantwortet (Manual nachlesen Seite xx wurde empfohlen)
Volume UpperSounds mit Fußregler - wurde beantwortet (Hinweis auf Manual notwendig ?)
Unterschied Expression / Volume - wurde beantwortet
Wie man RotaryEffekte beim Pa4x ändert, editiert, speichert - wurde beantwortet
Wie regelt man diese 4 Pads (Sequenzen) - wurde beantwortet
Bei bestehenden Styles von anderen PAX4 Styles Spuren (Tracks) austauschen - wurde beantwortet usw usw

***

Wenn man wirklich glaubt, daß wichtige Funktionen einerseits fehlen und andererseits ein Konzept automatisch durch Weglassen von Funktionen besser wird - sollte man besprechen, was man zur Vereinfachung noch alles weglassen könnte.

Vorschlag: nächstes Modell KorTempi01, viele Styles, jeder Song ein Sb-Entry, max drei Buttons, max drei Slider, großes Display, kein SoundEditor, kein StyleEditor, kein Sampler, keine Ensembles, kein EasyEdit, keine Track-Controls, viele Sounds/Styles/Performances zum Nachladen, Automatikfunktionen auf Publikumszuruf (Songauswahl, Start/Stop, Videoausgabe, Effekte- und Lichtsteuerung ....)



H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de
Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60842 ist eine Antwort auf Beitrag #60841] Mo, 12 September 2016 17:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
GerdH ist gerade offline  GerdH
Beiträge: 326
Registriert: Mai 2008
Ort: Tirol
Master of Music-Member
siebenhirter schrieb am Mo, 12 September 2016 16:32
warum ein gesamter Beitrag als Zitat übernommen wurde ist unverständlich, aber betreffend altem Tyros1 - siehe Empfehlung von Otto (wem was nicht passt und wie er sich dabei behelfen kann!)


Hallo Alfred! Glaube so heißt Du?
Ganz einfach, weil jeder Satz den Du schreibst stimmt. Deswegen das gesamte Zitat Smile

Habe schon sehr viel von Dir gelernt, obwohl Deine Antworten, meist etwas schärfer sind. Aber sie helfen enorm weiter. Danke Dir Smile

tassilo schrieb am Mo, 12 September 2016 16:00
Das häufige Gemaule um die Bedienung des PA 4 X etc. scheint kangsam zu einer Art Reflex zu werden.


Ich maule nicht, sondern versuche was zu lernen. Außerdem möchte ich mein PaX4 nicht mehr missen.
Hast mich verstanden tassilo Razz ?

Gruß Gerd
Aw: Umsteiger Frage [Beitrag #60843 ist eine Antwort auf Beitrag #55146] Mo, 12 September 2016 18:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tassilo ist gerade offline  Tassilo
Beiträge: 254
Registriert: April 2011
Ort: Hannover
Master of Music-Member

Mich im Sinne von

"...und der Nörgler bekommt hier gleich seinen richtigen Namen"

zu verstehen, missversteht meinen Post leider.

Die Anmerkung

"Hast mich verstanden tassilo"

ist wohl ironisch gemeint, geht aber an die falsche Adresse,weil ich das PA 4 X aus Überzeugung selber gekauft habe.

Das schöne an dem Gerät ist ja, dass es fast immer mehrere gangbare Weg zu einem Ziel gibt und ich jedenfalls für meine Zwecke die Wege mittlerweile gefunden habe.

[Aktualisiert am: Mo, 12 September 2016 18:15]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60844 ist eine Antwort auf Beitrag #60838] Mo, 12 September 2016 18:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
musicman56 ist gerade offline  musicman56
Beiträge: 1079
Registriert: März 2006
Master of Music-Member
siebenhirter
Im übrigen würde ich mir als Anwender nicht den Kopf des Herstellers zerbrechen - es sei denn, du bist Korg.

Wenn du das was du von mir einforderst selber beachten würdest, dann wäre die Welt doch in Ordnung. Du ziehst doch ständig die selben Kamellen aus dem Papierkorb.

tassilo schrieb am Mo, 12 September 2016 16:00
Das häufige Gemaule um die Bedienung des PA 4 X etc. scheint kangsam zu einer Art Reflex zu werden. Nur, wenn man sich einmal ernsthaft damit befasst und dann jedenfalls die Grundzüge verstanden hat, kann man damit (ich rede jetzt als reiner Stylespieler)sich sehr gut eine komfortable Arbeitsumgebung einrichten....

Genauso sehe ich das auch. Die Arbeitsumgebung des PA4 ist in vielerlei Hinsicht ein Fortschritt. Hast du z.B. schon die neuen SetListen(-Taster) eingerichtet? Ich habe alle meine Setlisten von früher 8 auf jetzt 12 Titel umgeschrieben und somit ein komplettes Set auf einer Bildschirmseite und demzufolge im Direktzugriff. Das ist der absolute Hammer wenn es mal Schlag auf Schlag gehen muss. Das kann in dieser Form weder irgend ein Tyros, noch irgend ein Korg Smile



Mit musikalischem Gruß
Otto - MusicMan56
Aw: Umsteiger Frage [Beitrag #60847 ist eine Antwort auf Beitrag #60843] Mo, 12 September 2016 19:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
GerdH ist gerade offline  GerdH
Beiträge: 326
Registriert: Mai 2008
Ort: Tirol
Master of Music-Member
tassilo schrieb am Mo, 12 September 2016 18:09
Mich im Sinne von

"...und der Nörgler bekommt hier gleich seinen richtigen Namen"

zu verstehen, missversteht meinen Post leider.

Die Anmerkung

"Hast mich verstanden tassilo"

ist wohl ironisch gemeint, geht aber an die falsche Adresse,weil ich das PA 4 X aus Überzeugung selber gekauft habe.

Das schöne an dem Gerät ist ja, dass es fast immer mehrere gangbare Weg zu einem Ziel gibt und ich jedenfalls für meine Zwecke die Wege mittlerweile gefunden habe.


Hallo Georg!

tassilo ist doch Dein Nickname hier im Forum? Was ist ironisch daran wenn ich Dich so anspreche?
War ja überhaupt nicht böse gemeint Smile

Gerd
Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60848 ist eine Antwort auf Beitrag #60844] Mo, 12 September 2016 20:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1679
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
musicman56 schrieb am Mo, 12 September 2016 18:10
.. Die Arbeitsumgebung des Pa4 ist in vielerlei Hinsicht ein Fortschritt


... aber vorwiegend ein Rückschritt, denn nur bei oberflächlicher Betrachtung kann man die Arbeitsumgebung - mit der Erweiterung der CustomList von ursprünglich sechs Einträgen auf SetLists mit Auswahl von zwölf Einträgen - als Fortschritt sehen.

Ein großer Wurf, geschweige denn ein Hammer, ist das aber nicht, denn die Funktion hat es auch vorher gegeben - ebenso einen Direktzugriff (sogar auf 16 Registrations), wenn man wußte Auto-Select-Performances sinnvoll zu nutzen.

Durch die Erweiterung auf 12 SetList-Einträgen insgesamt kann man von keinem Fortschritt sprechen, wenn gleichzeitig Funktionen ersatzlos verschwinden - und das passiert seit dem Pa800.

Da würde ich es als eher als olle Kamelle bezeichnen, sich für rückschrittliche Bedienkonzepte beim Hersteller anzubiedern, anstatt Fakten zu akzeptieren:
- pro STS/Kbd-Set speicherbare VP-Presets fehlen
- pro STS/Kbd-Set speicherbare StylePreferences
- Style-Change (Link KbdSet/Performance Styles fehlt
- Auto-Select-Sound fehlt
- Anzahl zuordenbarer Effekte auf Keyboard geringer

Wervoller als die Anzahl doppelter SetListe/CustomLists mit Direktzugriff ist je nach Arbeitsweise jede der oa im Pa800 noch vorhandenen Funktionen, wenn es sich dabei um Einschränkungen von Funktionen handelt, die man man gewohnt war.

Mit einem Schrumpfkonzept kann sich bestenfalls arrangieren, wer vorher nicht besseres gewohnt war - in Folgemodellen sollten Funktionen verbessert, nicht reduziert werden.

*

Die Suggestivfrage, SetListen-Taster bereits eingerichtet (programmiert!) zu haben, kann man wohl einem Anfänger stellen. Wer aber je mit SetLists (CustomLists) gearbeitet hat, weiß daß diese nur x-beliebige Selektionen des Songbooks darstellen, welche jederzeit - auch temporär für einzelne Gigs - einfach geändert, neu gereiht, gelöscht werden können - das ist eine einfache Auswahl, kaum als Programmierung zu bezeichnen.


H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de

[Aktualisiert am: Mo, 12 September 2016 21:02]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Umsteiger Frage [Beitrag #60850 ist eine Antwort auf Beitrag #55146] Mo, 12 September 2016 21:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tassilo ist gerade offline  Tassilo
Beiträge: 254
Registriert: April 2011
Ort: Hannover
Master of Music-Member

Hallo Gerd,

Ob Du meinen Klarnamen oder den Nickname benutzt, ist eigentlich egal. beides ist o.k. Wenn ich diesen Nachsatz missverstanden habe, dann sorry.

Georg
Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60853 ist eine Antwort auf Beitrag #60848] Di, 13 September 2016 20:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
musicman56 ist gerade offline  musicman56
Beiträge: 1079
Registriert: März 2006
Master of Music-Member
siebenhirter schrieb am Mo, 12 September 2016 20:10
.....Ein großer Wurf, geschweige denn ein Hammer, ist das aber nicht, denn die Funktion hat es auch vorher gegeben...

Müßig darüber zu diskutieren, weil du dich offensichtlich (aus welchen Gründen auch immer) als PA4-Opportunist profilieren möchtest. Und mir zu unterstellen, dass ich vorher nichts besseres gewohnt war, trifft wohl eher auf dich zu. Und dadurch, dass du die Thematik schon (gefühlt) zum 100-ten mal wiederholt hast, werden deine Argumente auch nicht besser oder richtiger.


Mit musikalischem Gruß
Otto - MusicMan56
Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60854 ist eine Antwort auf Beitrag #60853] Di, 13 September 2016 23:42 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1679
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
musicman56 schrieb am Di, 13 September 2016 20:14
.. Müßig darüber zu diskutieren ..

Würde ich Argument und Faktum verwechseln, wäre es auch für mich müssig - die aufgezählten fehlenden Funktionen sind ein Faktum, aber daß fehlende Funktionalität ein Bedienkonzept verbessert ist ein Argument.


H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de

[Aktualisiert am: Di, 13 September 2016 23:43]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60855 ist eine Antwort auf Beitrag #60854] Mi, 14 September 2016 08:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
sökorg ist gerade offline  sökorg
Beiträge: 806
Registriert: Mai 2010
Master of Music-Member
"Das Gemaule wird zum Reflex"....treffender hätte der Kollege tassilo das in dem vorhergehenden Beitrag nicht formulieren können ! Fakt ist, für die Bühne ist JEDES Korg Key wie auch Yamaha Key bestens geeignet, gerade das SB von Korg ist da einfach Mittelpunkt der meisten Mucker. Diese ganze "Haar in der Suppe Suche" die man hier liest von einzelne(n) (m) KANN man haben, braucht es aber in der Regel nicht ! Hier fehlt wohl auch praktische Bühnenerfahrung einzelner, die sich rein auf die technische Bedienung spezialisiert haben und hier wohl der Horizont, bzw. die Vorstellung fehlt, was man auf Mucke alles gebacken bekommen muss. Wo bleibt eigentlich der "Sound" in den ganzen Beiträgen ? Da ist der PA4 hier sicher eine Schippe weiter als seine Vorgänger ! An die Bedienung kann man sich immer gewöhnen - an einen schlechten Sound nicht !

PA600 XMS-Deebach, JBL PRX 635, Soundcraft EFX8, Mikro von Beyerdynamic, Tyros 4 black,
Aw: Umsteiger Frage [Beitrag #60856 ist eine Antwort auf Beitrag #55146] Mi, 14 September 2016 09:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tassilo ist gerade offline  Tassilo
Beiträge: 254
Registriert: April 2011
Ort: Hannover
Master of Music-Member

Manche Frage stellt sich ja auch nicht, wenn die eigene Vorgehensweise das Problem nicht berührt.

Auch wenn ich nur Hobbymusikant bin, also die Frage der schnell erreichbaren Songs mich eigentlich nicht berührt, schätzt ich z.B. den Komfort eine IPAD Pro mit der Songbook-App. Da sind für mich die Handhabung von Setlisten etc. nicht so wichtig, weil sich soetwas bei dieser Vorgehensweise in der App komfortabler gestalten lässt.


Aber dennoch sind auch die von manchen als vielleicht pingelig empfundenen Anmerkungen zu fehlenden oder gestrichenen Funktionen sehr hilfreich, weil man manchesmal auf Dinge gestoßen wird, die man noch gar nicht kannte und die Anregungen geben, dieses auch einmal ausprobieren oder dem nachzugehen. Ich habe da schon manche Anregung bekommen, Abläufe neu zu überdenken und zu gestalten.

Wenn daher Kritik an Entwicklungen geübt wird, nicht unbedingt immer darauf gleich mit dem Versuch reagieren, unbedingt alles verteidigen zu müssen. Interessiert mich das nicht oder kann ich damit nichts anfangen, ist manchmal Schweigen die bessere Alternative.

Das ist ein bißchen wie beim Essen. Kenne ich nur M.D. ,ist für mich die Kritik an der Qualität auch nicht immer nachvollziehbar.....mir schmeckt es doch;-)
Aw: Pa3x - StylePlay organisieren [Beitrag #60857 ist eine Antwort auf Beitrag #60855] Mi, 14 September 2016 10:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1679
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
sökorg schrieb am Mi, 14 September 2016 08:21
"Haar in der Suppe Suche"


Die Beiträge dieses Threads befassen sich mit der Bedienung, weil eingangs Fragen aufgetaucht sind, wie kann man was mit einem Pa-Keyboard lösen. Sie betreffen daher die Bedienung und nicht die Soundqualität. Abschließende Aussagen über die Soundqualität sind daher in diesem Zusammenhang ebenso wertlose Totschlagargumente, wie der Hinweis auf Bühnenerfahrung oder Vorstellungsvermögen, sich an eine Bedienung zu gewöhnen, wenn wesentliche Elemente dafür fehlen.

Schlechten Sound kann man verbessern - wer sich aber an ersatzlos gestrichene Funktionen gewöhnt, hat diese nie benutzt bzw benötigt oder es fehlen Kenntnisse oder Vorstellungen, wie diese einsetzbar sind.

Wer zB Styleplay-Funktionen nicht oder nur selten einsetzt, wird sich daran gewöhnen, wenn eine Funktion fehlt, die er nie eingesetzt hat - das hat aber nichts mit Bühnenerfahrung oder Vorstellungsvermögen zu tun.
*
Wenn fehlender Horizont und Vorstellungskraft, andererseits Bühnenerfahrung proklamiert wird, zum aktuellen Thema aber nichts beigetragen wird, dann können sich hilfesuchende User auch vorstellen, warum diese Erfahrung - trotz zahlreicher Anfragen - nicht zugänglich gemacht wird.

Abwarten, um unqualifizierte Seitenhiebe mit irgendwelchen nichtssagenden oder abwertenden Standardfloskeln auszuteilen, das ist mE darunter zu verstehen, ein Haar in der Suppe zu suchen.


H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de

[Aktualisiert am: Mi, 14 September 2016 22:01]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Umsteiger Frage [Beitrag #60861 ist eine Antwort auf Beitrag #55146] Do, 15 September 2016 13:24 Zum vorherigen Beitrag gehen
SteffenL ist gerade offline  SteffenL
Beiträge: 262
Registriert: Dezember 2007
Master of Music-Member
Hallo allerseits,
ich stehe bei diesen Diskussionen immer staunend dabei, zum Einen, weil ich Funktionen kennenlerne, die ich vorher nicht gekannt habe, und zum Anderen, weil ich denke - für was brauchen die Leute das?? Aber - Fakt ist: Wenn es eine Funktion gibt, die gerne genutzt wird bzw. wurde, dann hat sie ihre Berechtigung. Und wenn so eine Funktion, aus welchen Gründen auch immer, wegfällt, ist das suboptimal, zumal sich Korg-Geräte gerade aufgrund ihrer umfangreichen Eingriffsfunktionen von der Konkurrenz abgehoben haben. Und hier etwas zu verändern halte ich persönlich nicht für gut. Fundierter Protest gegen solche Maßnahmen, wie von Siebenhirter immer wieder zu lesen, sind doch das einzige Mittel, um diese Funktionen wieder zurückzugewinnen! Von daher sollte man nicht an diesen Usern rummäkeln, weil einem der Schreibstil nicht passt oder man persönlich die weggefallenen Funktionen für entbehrlich hält.

Ich persönlich fände es schade, wenn aufgrund persönlicher Animositäten noch mehr User diesem Forum den Rücken kehren. Bisher fand ich den Diskussionsstil immer recht angenehm, so sollte es auch bleiben.
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Start/Stop Taster
Nächstes Thema: pa4x SET LIST
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Themen als Syndikate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ RSS ] [ PDF ]

aktuelle Zeit: Mo Jan 27 16:24:22 CET 2020