KORG FORUM


Startseite » Korg » KORG Keyboards / MultiPlayer » Pa3x (Workshop)
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Pa3x [Beitrag #55301] Do, 03 April 2014 20:02 Zum nächsten Beitrag gehen
Monika ist gerade offline  Monika
Beiträge: 155
Registriert: Dezember 2006
Ort: Osnabrück
Professional-Member
Nun an ALL meine musikalischen Kollegen...

Als der Pa3x heraus kam, war auch ich eine der ersten, stolzen Userinnen...
Nur in wenigen Wochen habe ich mein komplettes Repertoire, das ich oft wöchentlich spiele,
"umgearbeitet"... Vom PA2x auf 3x. Viel Zeit hat es gekostet, um das Nötigste zu bedienen.
Spielereien und "Fummeleien", ausprobieren und testen.... die Zeit hatte ich leider nicht.

Wenn jetzt schon wieder von Nachfolgern und Neuheiten gesprochen wird, wird mir ganz anders. WOZU??
Ich habe mich immer schon gefragt, wieso so viel geschaltet und editiert wird...
Mein Hauptanliegen war immer ein ausreichend, schönes Repertoire zu besitzen. mit (fast) ausschließlich nur den Styles...

Meine Frage an die Pa3x Liebhaber:
Wer hat Lust sich in der Karwoche vor Ostern ein paar Stunden zusammenzusetzen, um mir
ein paar technische Rafinessen zu verraten. Styles kreiren, Effekte, Aufnahmen.. Vielleicht sogar mit 2 oder 3 Usern zusammen.
Wo auch immer.
Monika, Osnabrück

[Aktualisiert am: Do, 03 April 2014 20:10]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x [Beitrag #55302 ist eine Antwort auf Beitrag #55301] Do, 03 April 2014 20:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
capricorn ist gerade offline  capricorn
Beiträge: 122
Registriert: November 2008
Ort: bei Cuxhaven
Professional-Member
monika schrieb am Do, 03 April 2014 20:02

Wenn jetzt schon wieder von Nachfolgern und Neuheiten gesprochen wird, wird mir ganz anders. WOZU??
Ich habe mich immer schon gefragt, wieso so viel geschaltet und editiert wird...
Monika, Osnabrück



Um ehrlich zu sein, ich denke daß der Pa 3x so ziemlich das Beste ist, was zur Zeit auf dem Markt ist.
Selbst der neue Tyros 5 könnte mich nicht reizen. Smile

Man kann etwas Gutes natürlich auch "verschlimmbessern" Rolling Eyes

Hoffentlich passiert sowas nicht bei Korg, denn das wäre nun wirklich schade !
Aw: Pa3x [Beitrag #55303 ist eine Antwort auf Beitrag #55301] Fr, 04 April 2014 10:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
peet ist gerade offline  peet
Beiträge: 48
Registriert: November 2008
Semiprofessional-Member
Hallo Capricorn,

nach 3 Jahren PA 800 und nach 3 Jahren Tyros 4 und jetzt seit ein paar Wochen neu Tyros 5,kann ich Deine Aussage zum T5 nicht richtig verstehen.
Ich habe über 50 Jahre hier auf der Insel Tanzmucke gemacht und hätte mir in früheren Jahren so ein Key wie Tyros 5 gewünscht.
Auch wenn Du kurz einen Tyros hattest,teste den T5 doch mal.
Sicher ist Sound geschmacksache.

Gruß Peter
Aw: Pa3x [Beitrag #55304 ist eine Antwort auf Beitrag #55301] Fr, 04 April 2014 12:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
Da hat so jeder seinen eigenen Geschmack.
Vielmehr das persoenliche Gefuehl und der Spass mit dem Instrument zaehlt fuer mich, als die Tatsache das viele mit optimierten Midifiles "draussen" die Ohren betaeuben.
Insofern hat auch ein T5 durchaus seine Berechtigung.
Oft vergisst man aber, das auch hier gespielt werden will, und das mit den optimalen Moeglichkeiten des Keys. Gerade im Fall T5 erscheint mir das sehr wichtig und angebracht.
Ich habe lange gebraucht um zu erfahren, mit welchem Instrument ich es besonders lange aushalten werde. Dazu gehoert heute nicht mehr nur das neueste auf dem Markt.
Und was ist schon ALLGEMEIN das "Beste" und damit ist diese Aussage IMMER Ansichtsache.

[Aktualisiert am: Fr, 04 April 2014 12:07] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x [Beitrag #55305 ist eine Antwort auf Beitrag #55304] Fr, 04 April 2014 13:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
SteffenL ist gerade offline  SteffenL
Beiträge: 262
Registriert: Dezember 2007
Master of Music-Member
Hallo StefanK, wie du schon schreibst: Alles Geschmacksache. Der T5 ist ein absolutes Top-Gerät, für Einige vielleicht sogar "DAS" Topgerät. Mein "Problem" oder Glück ist nur, dass es die Vorgängermodelle auch schon waren und mir die Verbesserungen den recht gewaltigen Aufpreis nicht wert sind. Und ja, mittlerweile halte ich mein Pa3x Musikant in einigen Bereichen für das bessere Gerät...zumindest für mich. Aber Yamaha hat da schon was Gutes gebaut. Nur, wie gesagt...das machen die seit Jahren, und von Generation zu Generation werden die Verbesserungen...marginaler.

Was mich zur Zeit reizen würde, wäre ein Böhm-Gerät mit dem AMADEUS Sound-System. Ich will keine Werbung machen, aber ich habe Mark Whale auf der Sinfonia vor einiger Zeit gehört - das klang für meine Ohren top. Hätte ich so bei Weitem vorher nicht erwartet, als ich die Vorführung besucht habe.
Aw: Pa3x [Beitrag #55306 ist eine Antwort auf Beitrag #55301] Fr, 04 April 2014 19:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
Hallo Steffen,
ein gutes Beispiel. Mark ist sicher ein Ausnahmemusiker. Genau so anzusiedeln sind auch seine Presets bzw. seine Programmierungen. Leider ist es bei fast allen Keys oder Orgeln aus eigener Erfahrung so, das man ordentlich daran arbeiten muß, bis sie so klingen, wie Mark das z.B. mit der Sinfonia macht. Hab mich mal mit ihm darüber genauer unterhalten und über die immense Arbeit die in den Abstimmungen steckt, bis hin zu Velocitysounds, die wir nicht einmal so bedienen könnten. Da hatte ich bei seiner Vorführung in Herdecke echt Tränen in den Augen.
Aber stimmt, die Orgel, bzw. in diesem Fall die Scala ist auch mein Lieblingsinstrument.

[Aktualisiert am: Fr, 04 April 2014 19:09] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x [Beitrag #55307 ist eine Antwort auf Beitrag #55306] Fr, 04 April 2014 23:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Monika ist gerade offline  Monika
Beiträge: 155
Registriert: Dezember 2006
Ort: Osnabrück
Professional-Member
Jungs,

ich hatte Euch etwas gefragt.
T5 war gar nicht mein Thema.

Ich habe es ernst gemeint. Sehr.

Ich freue mich über einen "Schüleraustausch" in den Ferien

Monika
Aw: Pa3x [Beitrag #55308 ist eine Antwort auf Beitrag #55307] Sa, 05 April 2014 07:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
capricorn ist gerade offline  capricorn
Beiträge: 122
Registriert: November 2008
Ort: bei Cuxhaven
Professional-Member
monika schrieb am Fr, 04 April 2014 23:06
Jungs,

ich hatte Euch etwas gefragt.
T5 war gar nicht mein Thema.

Monika


Auch für mich drohte das Thema in die verkehrte Richtung zu laufen.
Darum habe ich auch nicht weiter darauf reagiert.


Meine Absicht war lediglich, Monika zu bestärken, daß sie schon das
richtige Keyboard hat! Smile

Ich selbst würde ja gerne helfen, nur ist Osnabrück etwa drei Autostunden von
uns entfernt.

Und um die Kenntnisse des Instrumentes zu vertiefen, benötigt man schon etwas mehr
Zeit als zum Beispiel nur ein Wochenende.

Allein das Handbuch "Advanced Edit"

http://www.korg.de/produkte/keyboards-produktbersicht/pa3xm- produktinfo/erweitert/pa3x-manuals0/produkt-download-einzela nsicht-news/datum/2011/07/01/korg-pa3x-musikant-handbuch-adv anced-edit-v100.html


ist ein Wälzer mit über 250 Seiten geballter Information.


Nur: wer macht sich schon die Mühe da einmal rein zu schauen!

Einfach nur zu lamentieren... das ist da wohl auch nicht die Lösung.

Very Happy Very Happy Very Happy

[Aktualisiert am: Sa, 05 April 2014 08:01]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x [Beitrag #55309 ist eine Antwort auf Beitrag #55308] Sa, 05 April 2014 09:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tassilo ist gerade offline  Tassilo
Beiträge: 263
Registriert: April 2011
Ort: Hannover
Master of Music-Member

Die Ausgangsfrage mit dem Hinweis auf das (englischsprachige) Handbuch zu beantworten ist etwas verfehlt.
Das Handbuch sagt zwar zu vielem etwas, lässt aber - und da ist es nicht allein- schlicht im Dunkeln, wie für typische Probleme den nun die Arbeitsabläufe sind. Ich habe den Eindruck, dass diese Anweisungen von Technikern geschrieben sind, die der Reihe nach die Features abarbeiten, aber den Zusammenhang zu den musikalischen Effekten nicht herstellen.

Da werden zwar Funktionen völlig richtig und ausführlich beschrieben, nur für was ich das einsetzen soll, wird dann nicht erklärt.

Solche Darstellungen, wie man sie auf der Webseite von Jürgen oder auch von Elmar findet sind da wesentlich instruktiver und hilfreicher.

Da wären sicherlich so kleine persönliche Workshops, bei denen man sich mit seinen Erfahrungen austauschen kann sehr hilfreich.
Aw: Pa3x [Beitrag #55310 ist eine Antwort auf Beitrag #55309] Sa, 05 April 2014 09:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Monika ist gerade offline  Monika
Beiträge: 155
Registriert: Dezember 2006
Ort: Osnabrück
Professional-Member
Georg, Wolfgang
vielen Dank.
die advanced version könnte man sich in der Tat mal ansehen. es ist die langweiligere u. trockenere Variante.
es kommt mir doch eher darauf an, einem - gerne professionellen USER - bei der Bedienung zuzusehen...
Fragen stellen zu können. zu notieren
Ich bin dafür schon einmal, mit meinem PA80 in die Mitte Deutschlands gefahren.... es hat Spaß gemacht.

Ich warte noch etwas, ob es jemanden in der näheren Umgebung gibt, ansonsten werde ich einfach jemanden
persönlich ansprechen. Und wenn es KORG ist Smile es ist mir ernst.

aus OS viele Grüße!
MM
Aw: Pa3x [Beitrag #55311 ist eine Antwort auf Beitrag #55309] Sa, 05 April 2014 11:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
capricorn ist gerade offline  capricorn
Beiträge: 122
Registriert: November 2008
Ort: bei Cuxhaven
Professional-Member
Tassilo schrieb am Sa, 05 April 2014 09:02
Die Ausgangsfrage mit dem Hinweis auf das (englischsprachige) Handbuch zu beantworten ist etwas verfehlt.



Das sehe ich nicht so.

Natürlich ist ist dieses Handbuch keine leichte Kost und auch ich habe so
meine Schwierigkeiten damit.


"Solche Darstellungen, wie man sie auf der Webseite von Jürgen oder auch von Elmar findet sind da wesentlich instruktiver und hilfreicher."


Dem kann ich durchaus zustimmen, nur:

Fakt ist, wer an die Quelle will, muß gegen den Strom schwimmen. Smile

Und das bedeutet nun einmal, daß man sich in die Materie hineinknien muß.




Aw: Pa3x [Beitrag #55312 ist eine Antwort auf Beitrag #55301] So, 06 April 2014 09:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
wittid ist gerade offline  wittid
Beiträge: 718
Registriert: März 2005
Ort: Goldbach
Master of Music-Member
Hallo Monika,

buch dir doch den Jürgen - kostet zwar vermutlich ein wenig was, dafür bekommst du dann aber auch das geballte Wissen.

Nur so als Vorschlag, falls sich nichts anderes ergibt.


Please visit my homepage
http://www.thevoiceartist.de
Aw: Pa3x [Beitrag #55313 ist eine Antwort auf Beitrag #55301] So, 06 April 2014 11:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elmar2629 ist gerade offline  Elmar2629
Beiträge: 542
Registriert: Juli 2010
Master of Music-Member
monika schrieb am Do, 03 April 2014 20:02

Wer hat Lust sich in der Karwoche vor Ostern ein paar Stunden zusammenzusetzen, um mir
ein paar technische Rafinessen zu verraten. Styles kreiren, Effekte, Aufnahmen..


Hallo Monika,
ich stelle mir vor, dass Du strahlend blaue Augen hast! Oder Du bist ein Genie....
Wie sonst kannst Du hier so lala von Deinen Umbauarbeiten pa2 auf pa3 berichten und darauf hin so in ein paar Stunden die paar Bereiche "Styles kreiren, Effekte, Aufnahmen.." abarbeiten wollen?!

Also wenn das mit dem Genie stimmt, haben wir hier bald einen neuen Fachmann, äh...-männin......

Stimmt das mit den blauen Augen, schließt Du die Sache in weniger als ein paar Stunden ab.......garantiert!
Also bitte, sei die neue Fachfrau!

Liebe Grüße
Elmar



ICH BIN RAUS !
Aw: Pa3x [Beitrag #55317 ist eine Antwort auf Beitrag #55312] So, 06 April 2014 18:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Monika ist gerade offline  Monika
Beiträge: 155
Registriert: Dezember 2006
Ort: Osnabrück
Professional-Member

Elmar,

das tut mir leid, die Umbauarbeiten von PA2x auf 3x waren NICHT "lala". Dann hab ich es nicht gut ausgedrückt.
im Gegenteil. Es war sehr, sehr viel Arbeit. Viele Std. täglich über Wochen. Ständig hab ich Unterstützung
hier im Forum bekommen....
Das sollte so auch angekommen sein.

Ich habe mir alles etwas einfacher vorgestellt. Gefreut hab ich mich auf Begegnungen mit den PA3x Usern.
Das gab es für mich noch nicht.
Mit Freunden muss ich über das Instrument nicht reden....
wie gesagt, ich denke, das Nötigste bediene ich. So viel mehr wird in dem Instrument stecken, von dem ich nichts weiß...

Vielen Dank für all die Nachrichten, auch die privaten Vorschläge.
Ich möchte ja niemandem die Zeit stehlen.
6 Stunden habe ich heute zum Sonntagsmenü gespielt. Wiederholen muss ich mich nicht.
Bin weder ein Genie noch eine Anfängerin, aber ich weiß, dass noch eine ganze Menge zu machen wäre.

MM

Aw: Pa3x [Beitrag #55318 ist eine Antwort auf Beitrag #55317] So, 06 April 2014 19:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elmar2629 ist gerade offline  Elmar2629
Beiträge: 542
Registriert: Juli 2010
Master of Music-Member
Hallo Monika,

wollte Dir nur den Zahn ziehen, dass da in ein paar Stunden nicht die Welt zu erklären ist. Aber das scheint Dir ja ohnehin klar zu sein.
Es ist bei Deinem Wissensstand auch nicht sinnvoll aus dem Blauen heraus ein paar technische Raffinessen "verraten" zu bekommen. Geheimnisträger geben Dir hier sowieso keine....lassen wir´s...

Stell doch einfach gezielte Fragen zu Problemen, die sich Dir bei ganz bestimmten Vorhaben in den Weg stellen. Da bekommst Du sicher hier gezielte Hilfe, schaffst das Problem damit aus der Welt und kommst zum nächsten.
Und so erfährst Du Stück für Stück immer mehr von Deinem pa3X,
nur eben nicht in ein paar Stunden Cool

Liebe Grüße
Elmar


ICH BIN RAUS !
Aw: Pa3x [Beitrag #55319 ist eine Antwort auf Beitrag #55317] So, 06 April 2014 20:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
SteffenL ist gerade offline  SteffenL
Beiträge: 262
Registriert: Dezember 2007
Master of Music-Member
Hallo Monika,

was brauchst du denn, oder besser: Wo denkst du, stecken die unentdeckten Potenziale des Pa3x? Ich denke, Effekteinstellungen und solche Sachen sind zum großen Teil Geschmackssache und hängen von vielen Dingen ab. Was bei meiner Anlage top klingt, kommt z.B. über die Bose L1 dünn rüber, die Erfahrungen habe ich zumindest be7m Pa2x gemacht.

Ansonsten finde ich deine Idee nicht schlecht, ich kriege das zeitlich leider nicht hin. Bin aber in Sachen Style programmieren auch nicht die Korriphäe...Jürgen Sartorius und Manni Pichler wären da eher als Ansprechpartner zu nennen.

Aber beschreib mal deine Wünsche, vielleicht geht ja auch so noch was...
Aw: Pa3x [Beitrag #55320 ist eine Antwort auf Beitrag #55301] So, 06 April 2014 23:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1759
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
monika schrieb am Do, 03 April 2014 20:02
.. in wenigen Wochen habe ich mein komplettes Repertoire, das ich oft wöchentlich spiele, "umgearbeitet"... Vom PA2x auf 3x


Ob Pa2 oder Pa3, jedes Korg-Pa-Instrument klingt gleich, egal ob es sich um ein Pa1x/pro, 600/900, 800/2x oder ein 3x handelt. Bei Pa1x/pro, 600/900, 800/2x/3x handelt es sich technisch im wesentlichen um gleiche Instrumente dreier verschiedener Hardware-Versionen, die sich außer in der Ausstattung minimal, vorwiegend im Audio-Bereich und durch Effektblöcke, MasterEffekte, Equalizer und Limiter uä unterscheiden.

monika schrieb
.. viel mehr wird in dem Instrument stecken, von dem ich nichts weiß...


Die Mehrheit der Anwender verwendet nur einen Bruchteil der Leistung dieser Instrumente. Das gilt für alle Markenkeyboards, deren Benutzer Probleme mit der Bedienung der vielen Funktionen haben. Bei Korg kommt hinzu, daß die mit parametriesierbarer Software ausgestatteten Instrumente eine flexibel einsetzbare Bedienung ermöglichen, um damit den Spielgewohnheiten des Benutzers optimal zu entsprechen - auch das wird kaum genutzt.

monika schrieb
... Viel Zeit hat es gekostet, um das Nötigste zu bedienen. Spielereien und "Fummeleien", ausprobieren und testen.... die Zeit hatte ich leider nicht


Im Auslieferungszustand kann natürlich keines der Pa-Keyboardmodelle ein optimal auf die Spielgewohnheiten des Käufers abgestimmtes Bedienkonzept enthalten, aber leider überlegt sich kaum jemand, wie man die Struktur des Keyboards den persönlichen Eigenheiten grundsätzlich optimal anpaßt, sondern beläßt die Werkseinstellung wie sie ist und stopft dann kontinuierlich alle Neuerwerbungen und Eigenkreationen an Styles, Performances und Samples auf die verbleibenden freien Speicherplätze. An dieses wenig effiziente Bedienkonzept gewöhnt man sich im Laufe der Zeit, denn das nötigste kann man bedienen - Zeit hatte man leider auch nicht für eine sinnvolle Neuorganisation.

monika schrieb
... kommt mir doch eher darauf an, einem - gerne professionellen User - bei der Bedienung zuzusehen ... Fragen stellen zu können, zu notieren


Professionelle User - oder zB Vorführer von Wersi/Böhm/Yamaha/Korg - konnten/können entweder mit jeder Registrierung ein dafür geeignetes Musikstück vortragen oder sie haben ihre Instrumente speziell abgestimmt (teilweise auch auf die Abfolge), um ein abendfüllendes Programm vorzutragen - wobei sie dafür zumeist technische Hilfe als Vorbereitung beanspruchten.

Alleinunterhalter mit vorgefertigten Midifiles und dazupassenden vier STS-Registrierungen haben kein Problem mit einem abgestimmten Bedienkonzept - dafür reicht ein einzelner Sb-Eintrag. Das gleiche gilt für Style-Spieler, denen pro Song die vier STS zu den vier Style-Variationen genügen.

Wer intuitiv, kreativ musiziert möchte wahlfreien Zugriff auf mehr als vier vorgefertigter Performances oder Styles und dafür ist das Songbook nicht geeignet. Dafür sind (ergänzend zum Sb) Speicherzuordnungen speziell auf die Spielgewohnheiten abgestimmt notwendig. Zumindest im Stylebereich sind dafür Änderungen gegenüber den Werkseinstellungen notwendig, wo sich nur in den wenigsten Fällen vorhandene Styles aufgrund ihrer Rhythmusverwandtschaft dafür eignen, um unterbrechungsfrei und ohne störend merkbaren Übergang überschneidungsfrei Styles im gleichen Menü wechseln zu können.

Wer ein Arrangerkeyboard professionell einsetzen will, sollte alle wichtigen Elemente im Direktzugriff haben, sodaß zB in der Abfolge ohne weiteres von einem Musikstück mit einem Style intiuitiv zu einer Fortführung mit ähnlichem Style übergeleitet werden kann.

monika schrieb
.. paar technische Raffinessen zu verraten. Styles kreiren, Effekte, Aufnahmen


Styles, Performances, Sounds, Effekte und Registrierungen sind weniger ein Manko der Arrangerkeyboards als die sinnvolle Anordnung von Elementen zum flexiblen Direktzugriff - ob dies im Einzelfall verbesserungswürdig ist wäre in einem Workshop vordringlich überlegenswert.

monika schrieb
.. wieso so viel geschaltet und editiert wird..


... wenn man keine automatisierten, vorgefertigte oder monotone Elemente verwenden möchte.



H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de
Aw: Pa3x [Beitrag #55321 ist eine Antwort auf Beitrag #55320] Mo, 07 April 2014 09:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
capricorn ist gerade offline  capricorn
Beiträge: 122
Registriert: November 2008
Ort: bei Cuxhaven
Professional-Member
Was Siebenhirter schrieb ist zum großen Teil richtig, aber:

[quote title=siebenhirter schrieb am So, 06 April 2014 23:39]Wer intuitiv, kreativ musiziert möchte wahlfreien Zugriff auf mehr als vier vorgefertigter Performances oder Styles und dafür ist das Songbook nicht geeignet. Dafür sind (ergänzend zum Sb) Speicherzuordnungen speziell auf die Spielgewohnheiten abgestimmt notwendig. [quote]


Hier muß ich deutlich widersprechen!

Gerade das Songbook ermöglicht diese kreative musizieren!
Will man ein bestimmtes Musikstück spielen, sucht man sich z.B. einen in etwa passenden Werksstyle
aus.

Dann kann man in diesem Style die Parameter der einzenen Begleitspuren ändern, stummschalten oder die
Instrumentierung nach den eigenen Bedürfnissen austauschen.

Desweiteren kann man die 4 Pads ganz genau nach seinen Vorstellungen ändern, entsprechend einstellen
und neu ordnen.

Hat man dann die Einstellungen so wie es einem im Geiste vorschwebte,
wird das Ganze dann im Songbook unter : "Write current Style" abgespeichert.

Der Werksstyle aus den Werksbänken ist von diesen Änderungen nicht betroffen und die ursprüngliche
Einstellung bleibt dabei unverändert!

Und wem das noch nicht genug ist,der kann ja auch noch den Werksstyle über "Record" und/oder "Edit"
komplett neu gestalten, ihm einen neuen Namen geben und ihn dann in den
User- oder Favoritenbänken abspeichern.

Nicht umsonst hat es damals soviel "Theater" um den Schreibschutz der Styles beim Pa 3x gegeben.

Für mich bleibt es nach wie vor dabei, es gibt für mich zur Zeit wohl nichts Besseres als den Pa 3x !
Tut mir leid, ihr lieben Tyros 5 Fans....Ich lasse Euch gern im Glauben,daß der T5 das bessere Keyboard ist.
Very Happy Very Happy Very Happy

[Aktualisiert am: Mo, 07 April 2014 10:56]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x [Beitrag #55322 ist eine Antwort auf Beitrag #55301] Mo, 07 April 2014 11:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
Dem obigen Punkt kann ich Siebenhirter nur eindeutig zustimmen, besser kann man es nicht formulieren.
Das aber aus Gruenden meiner eigenen Spielweise und der damit unzureichenden Moeglichkeiten des Songbooks. Kommt also auf die Sichtweise an. Damit kann sich auch ein Tyros sehr gut behaupten, denn meine Bedienung zielt auf eine Preset oder Soundzusammenstellung in der Performance bzw. Registrationebene, nicht songbezogen und mit Styles universell einsetzbar.
Da braucht es eben mehr als nur 4 ausgefeilte Presets. Die Stylebearbeitung ist ein anderes Thema und kann als Alternativloesung songbezogen ins Songbook. Flexibel und live spielen bedingt aber zusaetzliche Moeglichkeiten zu einem solchen Songbook.
Jeder wie er's braucht. Wer sich nicht einschränken will muss sich ein wohlueberlegtes Bedienschema zulegen. Moeglichkeiten gibts bei Korg wie im Tyros.
Im Uebrigen ist meine Bedienung der Scala deckungsgleich. Schoen das man sich auf allen Instrumenten austoben kann, wenn man seinen eigenen und damit meist fuer sich besten Weg gefunden hat.

[Aktualisiert am: Mo, 07 April 2014 11:13] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x [Beitrag #55325 ist eine Antwort auf Beitrag #55321] Mo, 07 April 2014 13:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1759
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
capricorn schrieb am Mo, 07 April 2014 09:46
... Für mich bleibt es nach wie vor dabei, es gibt für mich zur Zeit wohl nichts Besseres als den QuaQua. Tut mir leid, ihr lieben BlaBla Fans


Hallo Wolfgang,
bedauerlicherweise nutzt du jede - auch unpassende - Gelegenheit, um als stolzer Besitzer immer wieder deine Meinung über das beste Keyboard in den Vordergrund zu rücken - und das, ohne daß es es dir jemand bestreitet (wozu auch?).

Sollte man einen eigenen Thread "Test Vergleich A:B" veröffentlichen, die Funktionen und Features lückenlos vergleichen und mit subjektiven Meinungen ergänzen? Um sich danach mit süffisanten Anmerkungen weiterzuprügeln oder zu protzen (mein Keyboard ist das beste, aber nein meines, tut mir leid wenn du das glaubst ....).

Ob das sinnvoll wäre, sei dahingestellt, aber es sei dir gegönnt. Hier geht es darum, wie man die vorhandenen Möglichkeiten von Pa-Keyboards und vor allem deren weniger bekannten technische Raffinessen sinnvoll bzw besser nutzen kann.

Es erübrigt sich, die bekannten einfachen Standardfunktionen des Songbooks zu beschreiben, wobei nicht aufgezählt wurde, daß man auch unterschiedliche Recognition-Modes, Wrap-Arounds, Drum-Families, Easy-Edit von Hüllkurven-, LFO- und Filter-Parameter, StyleControls (Drum-Mapping, Kick-/Snare-Designation, Fill-Mode) usw. benutzen kann.

capricorn schrieb am Mo, 07 April 2014 09:46
... Gerade das Songbook ermöglicht diese kreative musizieren!


Betr. Songbook ist aber bekannt, daß nach jedem Select eines Songbook-Eintrages automatisch (auch bei inaktivem SingleTouch) nicht nur der Style gewechselt wird, sondern auch die Style-Performance geladen wird. Damit gekoppelt werden auch die vier benutzbaren STS geladen, sodaß sich die Direktzugriffsmöglichkeit bei Songbook-Anwendung auf vier STS beschränkt, denn eine Lock-/Freeze-Funktion für Sb-StylePerformance und Sb-STS fehlt.

Zur Erweiterung des Direktzugriffes auf mehr als jeweils vier Elemente habe ich angemerkt, daß dafür - ergänzend zum Sb - Speicherzuordnungen notwendig wären, welche speziell auf die Spielgewohnheiten der Anwenders abgestimmt sind. Mit Pa-Keyboards ist dies aufgrund umfangreicher Parameter und individuell zu belegendem Speicher einfach möglich, nur dringt dies kaum ins Bewußtsein der Anwender. Sei es, weil man sich durch den "einfachen" Gebrauch des Songbooks an die damit verbundenen Einschränkungen gewöhnt hat oder weil man sich aufgrund seiner spielerischen Gewohnheiten damit zufrieden gibt und keine Notwendigkeit zu einer kreativen Erweiterung erkennt - dementsprechend wird ein Lied automatisch immer so abgespielt wird, wie es einmal im Songbook festgeschrieben wurde.

Nutzt man hingegen zB die in GeneralControls einmal festgelegten (und danach nie wieder angerührten) Auto-Selects von Auto-Style und Auto-Performance, so ist allein damit aufgrund der zusätzlich möglichen Direktzugriffe ein wesentlich kreativeres und intuitiveres Musizieren möglich.
Dafür wird die werkseitige Speicherzuordnung ungeeignet sein, sodaß man sich überlegen sollte, eine den Spielgewohnheiten entsprechende Speicherzuordnung vorzunehmen (Auto-Selects sind nur eine der möglichen Erweiterungen im Bedienkonzept).

Betreffend Pads ist es auch bekannt und kaum erwähnenswert, daß man diese seinen Vorstellungen entsprechend ändern, einstellen und neu ordnen kann. Daß man bei Stylewechsel/Performance-Wechsel eine Pad-Sequenz zur Überleitung auch unterbrechungsfrei durchlaufen lassen kann, wird hingegen kaum genutzt und das liegt ev daran, daß man das Pad-Hängeschloß geöffnet und einmal global gespeichert hat. Das gilt vermutlich auch für andere Lock-Funktionen, die man lieber statisch als variabel benutzt.

Die im Lock-Control getroffene Pad-Einstellung läßt sich im Hauptmenü/Pad-Page (temporär bis zum Ausschalten des Gerätes) ändern, sodaß sich die fix zugeordneten Pads bei Anwahl eines Style-/Songbook-Speichers bei Bedarf auch unterdrücken lassen, um einen überschneidungsfreien Stylewechsel zu begünstigen.


H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de
Aw: Pa3x [Beitrag #55326 ist eine Antwort auf Beitrag #55301] Mo, 07 April 2014 14:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hjbauer ist gerade offline  Hjbauer
Beiträge: 529
Registriert: Februar 2007
Ort: Wenigzell
Master of Music-Member
Man kann auch im Songbook nur!!Performances speichern und bei Bedarf aneinandergereiht unterbrechungsfrei abfeuern. Im Editor am PC sortiert und in Listen bereitgehalten. Ist gut zu gebrauchen.
Aw: Pa3x [Beitrag #55328 ist eine Antwort auf Beitrag #55325] Mo, 07 April 2014 15:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
capricorn ist gerade offline  capricorn
Beiträge: 122
Registriert: November 2008
Ort: bei Cuxhaven
Professional-Member
@ siebenhirter

Im Grunde genommen sind wir uns ja wohl einig in Bezug auf die Möglicheiten,
die gerade das Songbook dem Benutzer bietet.

Auch ich durfte schon einige Erfahrungen machen mit Leuten, die den Pa 3x
erklärt haben wollten.

Die Materie ist nun einmal außerordentlich umfangreich. Und nachdem ich viel,
sogar sehr viel Zeit, Mühe und jede Menge Kilometer investiert habe,
wurde dann ein Tyros gekauft.
Für viele Leute ist der Tyros wohl etwas einfacher gestrickt und leichter zu verstehen.
Und das ist ja auch gut so.

Daher kommt von mir auch das Deiner Meinung nach "süffisante":

Für mich bleibt es nach wie vor dabei, es gibt für mich zur Zeit wohl nichts Besseres als den QuaQua. Tut mir leid, ihr lieben BlaBla Fans

Mir ging es im Wesentlichen darum, deutlich zu machen, daß Monika mit dem Pa 3x schon die richtige Wahl
getroffen hat und sich nicht soviel Sorgen machen sollte.

Zitat:
Wenn jetzt schon wieder von Nachfolgern und Neuheiten gesprochen wird, wird mir ganz anders

Ich denke, daß die Sache damit eigentlich abgeschlossen ist.
Smile



Aw: Pa3x [Beitrag #55329 ist eine Antwort auf Beitrag #55326] Mo, 07 April 2014 15:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1759
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
Hjbauer schrieb am Mo, 07 April 2014 14:12
Man kann auch im Songbook nur!!Performances speichern und bei Bedarf aneinandergereiht unterbrechungsfrei abfeuern. Im Editor am PC sortiert und in Listen bereitgehalten. Ist gut zu gebrauchen.


Hallo Hans Jürgen,
die List-Funktion ist natürlich eine einfach Möglichkeit, bei der man im Styleplay-Modus variabeler musizieren kann, als mit der Einschränkung auf einen nicht zur Nachbarschaft passenden SB-Eintragung.

Jeder Sb-Eintrag ist allerdings mit einer Resource verknüpft - auch wenn man nur Performances speichert . Dazu müsste man - um unterbrechungsfrei zu bleiben - im vorangehenden Style in jener Variation den Wechsel per "Select" durchführen, mit dem die nächste Songbook-Eintragung startet, denn jeder Select startet eine Ladevorgang mit dem im Songbook zugeordneten Style und dessen Style-Performance mit allen Einstellungen (Tracks, STS, Effekten usw). Da dürfen die benachbarten Resourcen natürlich auch nicht - wie bei alleinstehenden Sb-Eintragungen - mit Count-In oder Intro starten.

Das setzt zudem bei beabsichtigter Überschneidungsfreiheit voraus, daß man in jeder der beabsichtigten Sb-Eintragung dieselben Einstellungen für Style und Styleperformance verwendet. Wo Überschneidungsfreiheit vernachläßigbar ist, bietet diese Methode natürlich ein Spektrum an Varianten, sobald man anstelle gleicher Styles und Style-Performances verwandte/ähnliche Styles mit unterschiedlichen STS verwendet.

In diesem Fall können auch die sonst für das Intro (und Fill) benötigten Style-Elemente als zusätzliche Stylevariation programmiert werden, sodaß für einen Style - auch beim Pa500 - nicht nur vier, sondern bis zu zehn Style-Variationen möglich sind (für Loops Intro-/Fill-Buttons zweimal drücken, ansonsten wird Intro-Variation/Fill-Variation nur einmal durchgespielt).

Erfreulicherweise bietet die Pa-Serie viele Möglichkeiten, um sein Keyboard entsprechend den Spielgewohnheiten einsetzen.
Auch wenn man sich aus Bequemlichkeitsgründen an bestimmte Vorgangsweisen bereits gewöhnt hat und aus diesen Gründen keine Änderungen an der Konfiguration (Global, Lock, Preferences, Songbook, Speicherorganisation usw) vornehmen möchte, sollte man Überlegungen über ein erweitertes Bedienkonzept anstellen.



H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de

[Aktualisiert am: Mo, 07 April 2014 15:49]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x [Beitrag #55332 ist eine Antwort auf Beitrag #55329] Mo, 07 April 2014 19:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Monika ist gerade offline  Monika
Beiträge: 155
Registriert: Dezember 2006
Ort: Osnabrück
Professional-Member
Für mich jedenfalls wird hier auf hohem Niveau diskutiert... sehr. immer.
ALLE sind mir, was die Technik betrifft, weit voraus...
DAS was Ihr hier so sebstverständlich erwähnt und besprecht, wären für mich lauter Ahha Erlebnisse....
Ganz bestimmt. Ich schreie um Hilfe, wenn ich eine Zip Datei entpacken muss... immer wieder

Meine wichtigste Taste ist das INV Knöpfchen, dass der Pa3x meine Harmonien der linken Hand versteht...
Rise v. Herb Alpert z.B.
Ich habe es Tage geübt um diese Umkehrungen so zu spielen, dass es klingt, wie es muss.

Akkorde die ich rechts spiele, kommen nicht aus der Ensemble Taste... ich habe mir nie angesehen, was dahinter steckt.

Ohne Songbook wäre ich natürlich aufgeschmissen. Mittlerweile dauert das kurbeln durch das Alphabet schon viel zu lange...
Und als ich letzte Woche ein paar neue Hörbeispiele aufgenommen habe, hatte ich echte Probleme mit den
Effekten für die Stimme. Schrecklich. Es war nie richtig. Ohne Effekt geht gar nicht. Zu viel ist auch schlecht.
Die Ergebnisse waren alle zufällig. Aufnehmen löschen aufnehmen löschen...

ich werde mir schon etwas überlegen Smile
Thanx anyway!!

Grüße aus OS von Monika

[Aktualisiert am: Mo, 07 April 2014 21:54]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x - beabsichtigter Workshop [Beitrag #55333 ist eine Antwort auf Beitrag #55332] Mo, 07 April 2014 22:50 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1759
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
monika schrieb am Mo, 07 April 2014 19:37
Die Ergebnisse waren alle zufällig.


Da bist du aber in guter Gesellschaft und aus diesem Grund ist nachvollziehbar, wenn es komisch erscheint, parallel dazu mit Enthusiasmus von Nachfolgern und über Neuheiten zu sprechen.

monika schrieb
Meine wichtigste Taste ist das INV Knöpfchen


Wenn die Baßinversion ausgeschaltet ist, wird nicht unbedingt die tiefste Note des gegriffenen Akkordes als Baßnote übernommen.
Ist die Baßinversion eingeschaltet, wird die tiefste Note des gegriffenen Akkordes vom Baß übernommen, womit das Spielen von Akkorden wie Am7/G, F/C oä möglich ist.

Besonderheit: Wird die Velocity-Funktion in den Styleplay-Preferences/VelocityControl auf BaßInversion eingestellt, dann kann man die Baßinversion auch über den Tastenanschlag ein-/ausschalten. Der Schwellwert des Anschlages wird dafür mit VelocityControlValue eingestellt. Ein Anschlag über dem Schwellwert aktiviert bzw deaktiviert dann die BaßInversion.
Die BaßInversion per Tastenanschlag umzuschalten ist nur bei leuchtender Split-Diode im LowerChordScanning-Mode möglich - im FullChordScanning-Modus und UpperChordScanning-Modus wäre diese Umschaltung ja auch nicht sinnvoll.

monika schrieb
Akkorde die ich rechts spiele, kommen nicht aus der Ensemble Taste..


Wenn damit gemeint ist, daß die gewählte Ensemble-Funktion nicht wirkt, dann liegt es vermutlich daran, daß keine von einem der drei aktiven Upper-Voices im Keyboard/Ensemble-Menü auf den Status EnsembleTrackAssign = Normal (oder Mute) eingestellt ist. Durch gleichzeitiges Drücken von Shift + Ensemble kommt man in dieses Menü um die Einstellung zu überprüfen/zu setzen. Daß die Melodie automatisch in den meisten Fällen nur dann um Harmoniestimmen ergänzt wird, wenn zugleich links ein Akkord gespielt wird, wird als bekannt vorausgesetzt (=typisch für Ensemblefunktion).

monika schrieb
Mittlerweile dauert das kurbeln durch das Alphabet schon viel zu lange.


Mit der Bildlaufleiste (Scroll-Balken rechts) kommt man mit einer Bewegung vom Anfang bis zum Ende eines jeden Songbooks.
Auch mit Shift+Pfeil (nach oben oder unten) kommt man viel schneller als mit dem Datenrad (Kurbler) zum nächsten/vorigen Buchstaben des Alphabetes.

monika schrieb
Probleme mit den Effekten für die Stimme

Welche Probleme? Zunächst ist der Stimme ein Effekt zuzuordnen, welcher dem Audiosignal mit einem Fx-Amount größer Null wieder zugeführt wird (Effekt-Menü). Dem Effekt wird ein Teil des Stimmen-Signales über Fx-Send der betreffenden Spur zugeführt - diese Fx-Sends müssen ebenfalls größer als Null sein (Mixer/Tuning-Menü). Wenn dem Effektprozessor sowohl Signale über Fx-Send zugeführt werden und wenn die Effektsignale anschließend mit Fx-Amount dem Audiosignal wieder zugeführt werden, dann muß man sich mit den Parametern des gewählten Effektes auseinandersetzen, denn jeder der zahlreichen Effekt-Arten enthält unterschiedliche Parameter, von denen einige (Intensität, Amount uä) geeignet sind, das Effektsignal stark zu unterdrücken.

monika schrieb
ich werde mir schon etwas überlegen

Ohne Zeitaufwand ist das schwierig; sich etwas mit der deutschsprachigen Bedienungsanleitung zu beschäftigen (nicht nur überfliegen, sondern lesen und Funktionen auch ausprobieren, bis sie verstanden werden), ist sicher eine gute Investition und überlegenswert.

PS: Wenn dir Osnabrück - Siebenhirten/Weinviertel (ca 950 km über Magdeburg, Prag und Brünn) nicht zu weit ist, würde ich dir mindestens einen halben Tag lang als Keyboard-Scout zur Verfügung stehen - dein Pa3x müßtest du aber mitnehmen, denn so hochwertig bin ich nicht ausgerüstet!


H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de

[Aktualisiert am: Mo, 07 April 2014 23:22]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x - beabsichtigter Workshop [Beitrag #55334 ist eine Antwort auf Beitrag #55333] Di, 08 April 2014 02:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elmar2629 ist gerade offline  Elmar2629
Beiträge: 542
Registriert: Juli 2010
Master of Music-Member
Hallo zusammen,

nachdem ich gestern den ganzen Tag mit Renovierungsarbeiten an meiner Hausfassade beschäftigt war, habe ich nicht schlecht gestaunt, über das was da gestern alles geschrieben wurde.
Bin jetzt zu müde, um alles Wort für Wort zu lesen.
Beim Querlesen ist mir allerdings aufgefallen, dass die Möglichkeiten des SongBooks teilweise stark unterschätzt werden, bzw. zum Teil gar nicht "in der Tiefe" bekannt sind.

Nur soviel: Ich arbeite beim Gig, also dem immer variablen Abnudeln meines Repertoires oder festgelegten Programmabläufen nur mit dem SongBook, im "Ganzen" oder bei speziellen "Auftritten" in extra dafür angelegten Listen. Aufgerufen wird ausschließlich über Nummer (somit entfällt "Select", und in Listen durch "Select" und danach Weiterschaltungen durch "SongBook Next".

Und damit ist praktisch jeder Registrierungszustand mit einem Tastendruck aufzurufen.
Ob ich nun von einfacher "Nur Pianobegleitung" im Song zum Refrain mit allem Getöse weitersteppe, ob ich da viel mehr als 4 STS für ein Stück benötige, alle erdenkbaren, in Einzelperformances möglichen Schaltzustände, kann ich im SongBook aufrufen. Sei dies bei einem Zwischenstopp, sei dies fliegend innerhalb eines Taktes zum nächsten. Und da spielt es keine Rolle, mit welchem Element, Sound oder Effekt oder Trackeinstellungen der Folgeeintrag "bestückt" ist.
Es ist eben nicht so, dass beim Selekt eines SongBook Eintrags die Styleperformance des dadurch aufgerufenen Styles und generell dessen vier STS geladen werden.
Es werden die Performance und STS des selektierten SongBook Eintrages geladen.

Und somit ist es beispielsweise möglich mit dem einen Tastendruck "SongBook Next" in einem Lied im nächsten Takt ein FILL In (das danach in beliebie Variation überleitet), eine "neue" STS (und zwar die erste des Folge Eintrags) und das ganze noch mit geänderten Effekten und Trackbelegungen und zuguterletzt noch eine Harmonie Modulation Transpose =+2 zu bewerkstelligen.

Wohlgemerkt mit einem einzigen Klick (und einem einzigen Style).
Da sind der Fantasie wahrlich keine (oder nur ganz wenige) Grenzen gesetzt.
Also, was das SongBook - voll ausgereizt - zu leisten imstande ist, habe ich so bisher bei keinem anderen Hersteller gefunden.

Allein das Management dieses SongBooks ist grottenschlecht.

Aus diesem Grund wird das SongBook vielfach so verkannt und meist nur zum Aufruf der unzähligen, meiner Meinung nach ebenso grottenschlechten mitgelieferten Einträge genutzt.....

Hoffe, dass ich jetzt nicht wieder jemanden vergällt habe oder wegen dem Querlesen voll am Thema vorbei geschrammt bin.

Liebe Grüße
Elmar


ICH BIN RAUS !
Aw: Pa3x - beabsichtigter Workshop [Beitrag #55335 ist eine Antwort auf Beitrag #55333] Di, 08 April 2014 07:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Monika ist gerade offline  Monika
Beiträge: 155
Registriert: Dezember 2006
Ort: Osnabrück
Professional-Member
Puh, es kostet Zeit....

Herr Siebenhirter,

nun muss ich mich kurz wehren. Jeder Satz wird herausgepflückt. Es fühlt sich nicht gut an.
Man könnte doch auch miteinander telefonieren, anstatt immer wieder gegeneinander. so generell

Wie das ahnungslose blauäugige Mädchen will ich natürlich nicht dastehen...

Meine Bedienungsanleitung ist ein komplett markiertes Buch, auf das auch ICH immer wieder angewiesen bin.
Beim Sport, in der Arztpraxis oder am Instrument selbst. Sonst hätte ich kein Publikum.

Einfache DUR und MOLL Akkorde begeistern mich schon lange nicht mehr.

Mit der INV Taste lassen sich die schönen Vorhaltakkorde greifen. 7,9,11,13 Harmonien, # und b´s
mit den entsprechenden Bässen.


Meine Ensemble Taste ist nicht defekt. Auch weiß ich, warum es sie gibt...Smile ich brauche sie nicht. Wir spielen in Akkorden. Auch Rechts.

Das Effekt Problem war: Wiiiie viiiiel Reverb klingt in meinem Kopfhörer während der Aufnahmen gut,
wie klingt es dann über das kleinste BOSE Säulchen, das ich dafür angeschlossen hatte, und WIE kommt es dann
letztendlich durch den Computerspeaker?! Nach Gefühl habe ich Effekte erhöht oder verringert
um dann zu hören, ob es in Ordnung ist... Ganz zufällig war es natürlich nicht!!!

Ich habe lange nach dem Equilizer für das Mikrofon gesucht. lange probiert. es war am PA2 einfacher, meine ich.
VOICEPROCESSEOR SETUP - und Preset. Den Doubler hab ich benutzt. Gestern, das Resultat auf meiner www Seite:
viel zu viel Effekt.

Ein komplexes Gebiet, die Mikrofonbenutzung am Keyboard selbst.

Bei Auftritten geht der Gesang direkt in das kl. Tonematch Pult

Der Tip mit den Songbook - Pfeilen zum scrollen war toll. Das hatte ich vergessen.

Ich betreibe immer Zeitaufwand für meinen musikalischen Beruf. Ich trage das Tastenschätzchen wie
ein Handtasche mit mir herum und ich möchte, dass all meine Schüler wissen,
was moll sieben minus fünf heißt Smile

mm


Lassen wir es nun.
Habe ich konkrete Fragen, werde ich sie hier stellen.
Den fröhlichen Austausch am Instrument selbst kann es leider nicht ersetzen

[Aktualisiert am: Di, 08 April 2014 09:26]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x [Beitrag #55336 ist eine Antwort auf Beitrag #55301] Di, 08 April 2014 11:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Maik ist gerade offline  Maik
Beiträge: 71
Registriert: November 2012
Semiprofessional-Member
Mann oh Mann,

hier wurde wieder viel geschrieben. Manches auch am Thema vorbei.
Ob Tyros besser oder schlechter ist als ein Korgi ist so egal als ob in China ... na ihr wisst schon.
Entweder man hat ein Korg oder ein Yamaha und dann will man Lösungen bzw verstehen wie ich eine Lösung zustande bekomme.
Und ich denke das ist es was Monika hier wollte.
Über das Handbuch brauchen wir nicht streiten. Es ist schlichtweg eine Frechheit, keine deutschsprachige Version anzubieten. Das würde zumindest das schlechte Englisch meinerseits übertünchen, ob ich dann alles verstehen würde sei mal dahingestellt, da viele Handbücher eben von Wissenden geschrieben wurden die gar kein Handbuch brauchen.
Ich wurde auch erst durch einige Telefonate mit Alex Hinz darauf aufmerksam wie man das Songbook nutzen kann. z.B durch Doppelklick eine Songnummer eingeben.
Auch das Fragen wird manchmal schwer wenn man nicht so richtig weiss wie und was man eigentlich fragen soll.
Als Umsteiger von Roland war ich eine andere Arbeistweise gewohnt, und natürlich denkt man in der Weise erstmal weiter.
So war es für mich ein Problem das ich keine Userprogramm UP Down Funktion hatte bzw habe. Hier muss ich den Weg in eine Userliste wählen die mir zumindest ein User UP bietet, aber eben kein zurück.

Ich habe mir, auch in meinem Berufsleben gerne etwas von einem besser Wissenden abgeschaut, habe gefragt und mir öfters auch aufgeschrieben. Und irgendwann habe ich es gewusst, verstanden und konnte es anwenden.
Und das ist es wohl was Moni auch wollte. Leider ist es von Koblenz ein bissl weit nach Osnabrück denn da wäre ich auch gerne dabei und würde mir etwas aufschreiben.

Also bitte liebe Wissenden, seid ein wenig nachsichtig mit den NichtsosehrBescheidwissenden.
Jeder von uns weiss das er Zeit benötigt um etwas zu lernen und zu kapieren.


Freundliche Grüße
Maik

[Aktualisiert am: Di, 08 April 2014 11:04]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x [Beitrag #55337 ist eine Antwort auf Beitrag #55301] Di, 08 April 2014 12:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
colonia-musik ist gerade offline  colonia-musik
Beiträge: 90
Registriert: Juli 2012
Professional-Member
Wieso gibt es das Handbuch nicht auf deutsch Shocked
Meins ist in deutsch oder habe ich da was anders??? Rolling Eyes
Ich weiß bestimmt auch noch nicht alles von der Kiste aber muss man das denn?
Aber mal ganz ehrlich - warum kauft man sich so eine Kiste wenn man nicht weiß wie man damit fertig wird?
Aw: Pa3x [Beitrag #55338 ist eine Antwort auf Beitrag #55336] Di, 08 April 2014 12:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
sökorg ist gerade offline  sökorg
Beiträge: 806
Registriert: Mai 2010
Master of Music-Member
Was die ganzen Beiträge mit der eigentlichen Frage zu tun haben, ist mir ein Rätsel. Die Fragestellerin will lediglich jemanden über die Schulter schaun ! Mein Eindruck ist, dass die Fragestellerin hier sehr vielen musikalisch weit überlegen ist. Könnte mir vorstellen, dass man von Monika im Gegenzug auch musikalisch das ein oder andere mitnehmen könnte ! Hoffentlich findest Du noch jemanden, Monika der in Deiner Nähe ist und dir helfen könnte!

PA600 XMS-Deebach, JBL PRX 635, Soundcraft EFX8, Mikro von Beyerdynamic, Tyros 4 black,
Aw: Pa3x - beabsichtigter Workshop [Beitrag #55340 ist eine Antwort auf Beitrag #55334] Di, 08 April 2014 13:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1759
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
Elmar2629 schrieb am Di, 08 April 2014 02:28
Ich arbeite beim Gig, also dem immer variablen Abnudeln meines Repertoires oder festgelegten Programmabläufen nur mit dem SongBook

Hallo Elmar,
wenn es für deine Spielgewohnheiten am besten geeignet ist, kann man es jedem mit ähnlich Spielgewohnheiten auch empfehlen. Wer keine Repetoires oder festgelegte Programmabläufe hat, kann das genauso handhaben oder sich genausgut überlegen, ob das Songbook allein für seine Spielgewohnheiten ideal ist, oder ob man zusätzliche Features miteinbeziehen sollte (Speicherverwaltung für Direktzugriff, AutoSelect, Lock-Parameter, Display-Hold usw)

Elmar2629 schrieb
Hoffe, dass ich jetzt nicht wieder jemanden vergällt habe oder wegen dem Querlesen voll am Thema vorbei geschrammt bin

Im Gegenteil, denn wenn Anwender ihre Bedienungskonzepte bekanntgeben, kann man davon lernen und dies in seine Überlegungen miteinbeziehen.
Wahrscheinlich ist den wenigsten bekannt, daß man zur numerischen Auswahl der Sb-Einträge bequem mit Doppelklick auf den Sb-Button kommt.

Elmar2629 schrieb
Es ist eben nicht so, dass beim Selekt eines SongBook Eintrags die Styleperformance des dadurch aufgerufenen Styles und generell dessen vier STS geladen werden. Es werden die Performance und STS des selektierten SongBook Eintrages geladen.


Natürlich - war auch so gemeint, daß jeder Select einen Ladevorgang mit dem im Songbook zugeordneten Style (Stylesequenz) und der im Songbook gespeicherten Style-Performances (mit allen Einstellungen - Tracks, STS, Effekten usw) startet. Wobei Hinweise auf den Speicherort im Zusammenhang mit diesem Thema eher zur Verwirrung als zum Verständnis beitragen.

Elmar2629 schrieb
Und somit ist es beispielsweise möglich mit dem einen Tastendruck "SongBook Next" in einem Lied im nächsten Takt ein FILL In (das danach in beliebie Variation überleitet), eine "neue" STS (und zwar die erste des Folge Eintrags) und das ganze noch mit geänderten Effekten und Trackbelegungen und zuguterletzt noch eine Harmonie Modulation Transpose =+2 zu bewerkstelligen.


Das verstehe ich auch unter "seinen Spielgewohnheiten angepaßt" und man kann zusätzlich in vielen Bereichen an persönliche Bedürfnisse individuell anpassen, indem man zB Style-Elemente/StyleTracks-Play-Mute/StyleTracks-Volume in den GlobalControls für weitere Variation vesperrt/öffnet.

Elmar2629 schrieb
Wohlgemerkt mit einem einzigen Klick (und einem einzigen Style).

Beim Pa500 zumindest ist dies nur dann möglich, wenn die mit "Next" aufgerufenen Sb-Einträge mit dem gleichen Style gespeichert wurden, denn eine Lock-Funktion für den Style finde ich beim Pa500 nicht. Kann beim Pa3x der Style "versperrt" werden, während man sich mit "Next", "Select" oder Nummereingabe im Sb bewegt?

Elmar2629 schrieb
... wird das SongBook vielfach so verkannt und meist nur zum Aufruf der unzähligen .. mitgelieferten Einträge genutzt .....

Leider gilt das für viele der über Standardfunktionen hinausgehenden Features der Pa-Keyboards. So ist es auch nicht verwunderlich, wenn bei neuen Keyboardgenerationen bestimmte Features weggelassen oder reduziert werden und kaum jemand davon Notiz nimmt - wie zB die Beschränkung der Auto-Select-Funktion auf einen Bruchteil der ursprünglich im Direct-Acces erreichbaren Speicherplätze. Wenn aber bei den Vorgängermodellen kaum jemand diese Features als brauchbar erkannt und in sein Bedienkonzept miteingebunden hat, dann ist es ebenso nicht verwunderlich, wenn Keyboards in Zukunft vermutlich nur mehr in wenigen Belangen parametrisierbar/editierbar sein werden.


H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de
Aw: Pa3x - beabsichtigter Workshop [Beitrag #55341 ist eine Antwort auf Beitrag #55335] Di, 08 April 2014 13:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1759
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
monika schrieb am Di, 08 April 2014 07:56
.. nun muss ich mich kurz wehren. Jeder Satz wird herausgepflückt. Es fühlt sich nicht gut an. Man könnte doch auch miteinander telefonieren, anstatt immer wieder gegeneinander. so generell
Wie das ahnungslose blauäugige Mädchen will ich natürlich nicht dastehen ...

Hallo Monika,
wenn dein Eindruck so ist, dann möchte ich mich dafür entschuldigen, denn beabsichtigt war das nicht so.

Meine Absicht war nicht irgendwie "gegeneinander" und schon gar nicht geschlechtspezifisch, sondern ein Versuch zu konkreten Aussagen Stellung zu nehmen und zu helfen.

Die Kritik, ein umfangreich parametrisierbares technisches Gerät ohne Zeitaufwand nicht zufriedenstellend bedienen zu können ist allgemein gültig und nicht persönlich zu nehmen.

Daß zumindest der Hinweis auf den "Scrollbalken" als informativ bewertet wurde, rechtfertigt hoffentlich meinen Versuch dir behilflich zu sein.


H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de

[Aktualisiert am: Di, 08 April 2014 17:47]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x [Beitrag #55344 ist eine Antwort auf Beitrag #55338] Di, 08 April 2014 18:42 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
siebenhirter
Beiträge: 1759
Registriert: Mai 2011
Ort: Siebenhirten / Niederöst...
Master of Music-Member
Maik schrieb am Di, 08 April 2014 11:02
... und dann will man Lösungen bzw verstehen wie ich eine Lösung zustande bekomme.
Und ich denke das ist es was Monika hier wollte.

sökorg schrieb am Di, 08 April 2014 12:28
..Die Fragestellerin will lediglich jemanden über die Schulter schaun !


Man muß man nichts zusätzlich interpretieren, denn die FragestellerIn hat einen konkreten Wunsch geäußert.

monika schrieb am Do, 03 April 2014 20:02
Wer hat Lust sich in der Karwoche vor Ostern ein paar Stunden zusammenzusetzen, um mir
ein paar technische Raffinessen zu verraten. Styles kreiren, Effekte, Aufnahmen..Vielleicht sogar mit 2 oder 3 Usern zusammen.
Wo auch immer. Monika, Osnabrück


Dem Wunsch wurde offensichtlich nicht entsprochen. Wozu dann also die ganze Aufregung, wenn man zu konkreten Fragen über das Forum Kommentare abgibt - und zwar ohne Werbung für neue Produkte oder Systeme, sondern nur objektbezogen auf verwendete Modelle ?

sökorg schrieb
Was die ganzen Beiträge mit der eigentlichen Frage zu tun haben, ist mir ein Rätsel. Mein Eindruck ist, dass die Fragestellerin hier sehr vielen musikalisch weit überlegen ist.


Dann hast du offensichtlich in anderen Beiträgen geblättert, denn in diesem Beitrag geht es (mit Ausnahme einer Modell-Belobigung) um die Bedienung von Pa-Keyboards (Sb-Scrollbalken/Sb-Zahlensystem/Sb-Next/XF-Signalfluß/Sb-L ist-Function/Pad-Lock/Auto-Select usw), sowie dem Erklärungsversuch, warum übergeordnet ein den persönlichen Spielgewohnheiten entsprechendes Bedienkonzept überlegt werden sollte.
Jedenfalls betrifft dies die eigentliche Frage nach technischen Raffinessen, denn über beeindruckende musikalische Überlegenheiten wurde nicht gesprochen und diese standen auch nicht zur Debatte, sind auch nicht zielführend und kaum erwünscht.

Nachdem ein kurzfristiger Workshop vor Ostern kaum zustande kommen wird, könntest du aber anstatt musikalische Überlegenheiten auszuloten auch einen sinnvollen Beitrag mit einem Vorschlag leisten, wie man einen schriftlichen Workshop über das Forum zu dieser Thematik abwickeln könnte und wie du dabei vorgehen würdest.

Maik schrieb
.. Auch das Fragen wird manchmal schwer wenn man nicht so richtig weiss wie und was man eigentlich fragen soll.
.. seid ein wenig nachsichtig mit den NichtsosehrBescheidwissenden ..


Das ist verständlich, aber es gibt die Möglichkeiten am Thema vorbei mit allgemeinen Höflichkeitsfloskeln zu antworten, welche kaum eine sinnvolle Hilfe für eine verständlichere Bedienung darstellen. Dann gibt es die Möglichkeit kurz gehaltene Informationen mitzuteilen (bedingt sinnvoll) oder noch die Möglichkeit, zu einem Thema umfassend zu informieren - und wenn dies als zu wenig nachsichtig für Fragesteller erscheint, dann bitte ich dich um Mitteilung, wie du Fragen mit technische Informationen beantworten würdest. Was verstehst du unter Nachsicht - und wo wurde diese nicht eingehalten?

Kurze Verweisen, wie "siehe Handbuch, Seite nnn, Kapitell nn", sind ja auch nicht sinnvoll, denn nachdem die unterschiedlichen Modelle ziemlich gleichartig aufgebaut sind, betreffen die meisten Fragen zwar ein Modell, gelten aber geringfügig abgewandelt für alle anderen Modelle auch; diese sind aber mit unterschiedlichen Handbüchern ausgestattet, sodaß Seiten-/Kapitelangaben nicht sinnvoll sind.

Man kann auch jegliche Information vermeiden und seine Zeit sinnvoller gestalten - als Nebeneffekt verbleibt mehr Platz für Beiträge wie "lohnt sich das Warten auf Ultrakeyboard Pa-nnnn und kann das xyz-System auch das Röcheln meines Geschirrspülers sampeln?".

colonia-musik schrieb am Di, 08 April 2014 12:08
Ich weiß bestimmt auch noch nicht alles von der Kiste aber muss man das denn?

Ansichtssache - nur sterben muß man - je nach Naturell kann man sich mit Standardfunktionen zufrieden geben oder nach und nach versuchen alle sich bietenden Möglichkeiten eines Instrumentes auszuschöpfen und anzuwenden.

colonia-musik schrieb am Di, 08 April 2014 12:08
Aber mal ganz ehrlich - warum kauft man sich so eine Kiste wenn man nicht weiß wie man damit fertig wird?

Unehrlich, ehrlich, ganz ehrlich .. - das ist keine freundliche Frage, denn vermutlich hatte schon jeder Probleme mit seinem Instrument (Midifile - Spur einspielen?). Es heiraten und lassen sich auch viele wieder scheiden - weil sie miteinander fertig sind, aber im Zusammenhang mit einem Instrument ergibt "damit fertig werden" keinen Sinn.


H e r z l i c h e G r ü ß e - siebenhirter -
Wissenswertes über Korg-Pa --> http:www.elmarherz.de
Aw: Pa3x - beabsichtigter Workshop [Beitrag #55345 ist eine Antwort auf Beitrag #55341] Di, 08 April 2014 18:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Monika ist gerade offline  Monika
Beiträge: 155
Registriert: Dezember 2006
Ort: Osnabrück
Professional-Member

Nun kann ich dich mit Deinem Vornamen gar nicht ansprechen - Siebenhirter

Es ist alles gut, ich bedanke mich für deine ausfühlichen Antworten. Werde mir alles nochmal genau ansehen.

Es gibt soviel zu sagen.

und ICH wollte nur noch mal ganz ausdrücklich versichern, dass ich tatsächlich eine musikalische Kollegin bin Embarassed
Auch wenn mich diese Technik oftmals lähmt... All die Funktionen, die ich nicht kenne... ich kann sie auch nicht vermissen.

Es wäre eine großartige Runde Smile

Aw: Pa3x [Beitrag #55370 ist eine Antwort auf Beitrag #55338] So, 13 April 2014 16:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Monika ist gerade offline  Monika
Beiträge: 155
Registriert: Dezember 2006
Ort: Osnabrück
Professional-Member

Sollte es noch einen Pa3x User im Ruhrgebiet geben, würde ich mich freuen, wenn er sich bei mir meldet.
Donnerstag werde ich in Düsseldorf unterwegs sein.

Monika

[Aktualisiert am: So, 13 April 2014 16:11]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Pa3x [Beitrag #55385 ist eine Antwort auf Beitrag #55370] Mo, 21 April 2014 13:51 Zum vorherigen Beitrag gehen
Monika ist gerade offline  Monika
Beiträge: 155
Registriert: Dezember 2006
Ort: Osnabrück
Professional-Member
....die Karwoche ist rum. Gleich für ersten Urlaubstag, Montag, haben PA3x User Symphonicus und ich uns verabredet. Proberaum. Anlage, Stative, Wasser, Heizung.... Alles da.
100km war schließlich kein Problem. (Ich wäre für den PA3 auch 300 gefahren...)

Man weiß nichts über den Anderen, nie gesehen, nie gehört, nichts besprochen. Es gibt zunächst nur EINE tolle Gemeinsamkeit. Zwei verschiedene Koffer mit den gleichen Instrumenten Smile Alleine der Moment, die 2 Keyboards nebeneinander aufzubauen und gespannt zu sein, wie unterschiedlich sie klingen können, war klasse.
Der Nachmittag verflog im Nu. Beeindruckt hat mich total Symphonicus' Benutzung des Songbooks über das kl. iPad. Unglaublich vielseitig, das Instrument. Jeder hat nach seinem Geschmack die Styles bearbeitet. Und doch ist alles unterschiedlich. Wie spielst du dieses, wie spielst du jenes. Wir haben angefangen, einen Style zu kreieren, und gleich stößt man an Grenzen. Auch mit dem Advanced Edit Book. Keine Chance, den Style Record Mode so unkompliziert zu bedienen, wie einen Equalizer z. B... oder ein schönes Stück spontan aus dem Ärmel zu schütteln...

Am nächsten Tag wollte ich es selbst wissen. Hotelzimmer, ich breite die Elektronik aus. Das wäre doch wohl gelacht.... NEIN, es bleibt dabei Confused so einfach ist es, wie hier ja schon angekündigt, leider nicht.
unglaublich komplex und vielschichtig. Ich hätte trotzdem große Lust es herauszufinden.

Jedenfalls bedanke ich mich bei meinem Kollegen!! Es hat echt Spaß gemacht. Aha-Erlebnisse gab es auf beiden Seiten.
Geschichten, wie bei Heinz Strunk, haben natürlich nicht gefehlt....
Gerne immer wieder!!

[Aktualisiert am: Mo, 21 April 2014 22:14]

Den Beitrag einem Moderator melden

  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Midifile Harmonien
Nächstes Thema: PA 600 - Fragen
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Themen als Syndikate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ RSS ] [ PDF ]

aktuelle Zeit: Mi Dez 02 01:15:14 CET 2020