KORG FORUM


Startseite » Korg » KORG Keyboards / MultiPlayer » PA 800 (Aufnahmeproblem)
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
PA 800 [Beitrag #48897] Mi, 27 Juni 2012 22:58 Zum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
Hallo,
ich gehe mal davon aus, daß die Sequenzer in 2x und 800 annähernd gleich sind.
Auch der im 800 hat mir Probleme bereitet. Ein Beispiel dazu: Ich spiele auf R1 einen Orgelsound zweistimmig auf dem Manual und schalte während des Spiels auf R3 die i3 Streicher dazu, das klingt live 1a, auf der Aufnahme grauenvoll !!!
Erklären kann ich mir es nicht, doch es ist völlig unakzeptabel für ein Key dieser Klasse.
Da hätte ich gern einen Kommentar vom Hersteller.
Gibt es dazu Erfahrungen aus der Generation 3x ?
Das hatte ich ja im 500M bereits, erhoffte mir, es im 800 nicht erleben zu müssen. Das würde ich einem Spezi von KORG gerne mal live vorführen, doch in den PLZ-Raum von 067.. kommt keiner, warum auch immer...

[Aktualisiert am: Mi, 27 Juni 2012 23:04] vom Moderator

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: PA 800 [Beitrag #48898 ist eine Antwort auf Beitrag #48897] Do, 28 Juni 2012 14:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
YAMAKORG
Beiträge: 389
Registriert: Oktober 2007
Master of Music-Member
Hallo Tastenwolf,

Der Sequenzer des PA800 übernimmt m.E. nur im "Backing-Sequenz" - Modus
(und auch nur, wenn man die Performance VORHER im Backing-Mode aufruft)
die EFFEKT-EINSTELLUNGEN.

Das gleiche problem müßtest du kennen, wenn du LIVE Sounds via
"SOUND MODE" spielt und diese evtl. als R2 - Sound eingesetzt werden beim STYLE-PLAY-MODE.
Denn dort übernimmt ja R1 normalerweise das Setzen der Effekte.

Also bleibt nur ein händisches Verteilen und NEUEINSTELLEN der Effekte
im Mutitrack-Seqeuenzer Mode. Man kann glaube ich, die
Effekte sogar kreuz und quer HERKOPIEREN.
Also im Sequenzer Mode aus ner Performance die EFFEKT-Einstellungen "setzen".
Oder halt im Style-Play-Mode die Effekte von ner Gitarre auf die R1 - Flöte zukopieren.


Grüsse YAMAKORG

Gema-freie Musik, Sounds(sets), Pads, Samples, Workshops, STYLE-Datenbank und viele IDEEN auf

http://www.tbleck.de



Aw: PA 800 [Beitrag #48900 ist eine Antwort auf Beitrag #48897] Do, 28 Juni 2012 18:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
Hallo YAMAKORG,
danke für Deine Antwort.
Es geht nicht vordergründig um Mehrstimmig-Effekte, der Effekttaster ist aus, ich spiele selbst mehrstimmig auf dem Manual. Dabei habe ich auf R1 eine 50er Orgel vom Musikantstick und auf R3 die i3-Streicher. Ich spiele zunächst nur die Orgel und schalte später die i3-Streicher dazu, um den Orgelklang damit zu verändern. Die Aufnahme erfolgte im Backing Sequence-Modus und wie gesagt im Live-Spiel 1a-Klang, die Aufnahme unmöglich.
Als Umgehungslösung habe ich probiert, statt der Zuschaltung der Streicher zwei verschiedene STS zu verwenden, die erste ohne und die zweite mit Streicher, das brachte einen Teilerfolg, läßt sich auch besser händeln, klingt jedoch immer noch nicht wie das Livespiel. Mein nächster Versuch am Wochenende wird sein, die Orgel von R1 und die i3 von R3 als einen Klng zusammen zu führen. Da bin ich schon mal auf das Ergebnis gespannt, denn wenn die beide auf R1 liegen, dann werden auch die Klang-Effekte beider Instrumente bei der Aufnahme berücksichtigt, denke ich.
Man muss sich hier wirklich in die Strukturen des Instrumentes „eindenken", wie gesagt, das war bei meinen früheren Instrumenten einfacher, dafür hatten die wiederum andere Defizite...
Aw: PA 800 [Beitrag #48901 ist eine Antwort auf Beitrag #48900] Do, 28 Juni 2012 23:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kallevomberge
Beiträge: 275
Registriert: Oktober 2011
Master of Music-Member
Hallo Tastenwolf,

was yamakorg versucht hat Dir zu erklären ist, dass Du beim Aufnehmen
eines Styles mit 4 Effekten arbeitest.
Der Style(auch die PADs) nutzen die FX-Blöcke A+B , die STS C+D Blöcke.

Wenn Du Dir die Backingaufnahme mal im Editor ansiehst, dann könnte es sein,
dass nun alle Spuren auf A/B stehen.
Bei einer STS bestimmt Upper 1 welcher Effekt genutzt wird.
Upper 2 + 3 nutzen dann diese auch. Es sind jetzt immer die C+D-Blöcke.

In den aufgenommenen Spuren kannst Du dann jeder Spur A/B oder C/D zuordnen.
Da wird wohl der grösste Unterschied zwischen Aufnahme und Abspielen liegen.

Eine STS oder ein Upper 1-Sound kann durch einen Effekt super klingen,
aber ohne Effekt, oder mit dem Falschen nicht mehr.
Dass Upper 1 die Effekteinstellungen, gem. zuvor eingestellten Parametern
aus dem Sound-Editor auswählt,lässt sich im System mit dem Parameter
FX-> Up1 abschalten oder einschalten. Ist ab Werk eingeschaltet.

Desweiteren sollte man auf der FX-Seite mal nach den Parametern Mod-Track schauen.
Da ist evtl. Nacharbeit nötig. Auch die Rückführung von FX D zu FX C spielt eine Rolle.


Kalle mit der Kelle
Aw: PA 800 [Beitrag #48904 ist eine Antwort auf Beitrag #48897] Fr, 29 Juni 2012 08:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
musicman56 ist gerade offline  musicman56
Beiträge: 1079
Registriert: März 2006
Master of Music-Member
Hallo,

ich verstehe gerade das Problem nicht so richtig.

Zitat:
das klingt live 1a, auf der Aufnahme grauenvoll !!!


Wenn's eine Aufnahme sein soll die GENAUSO klingt wie die "Live-Summe" am Key, warum dann nicht einfach ein externes Aufnahme-Gerät dran und gut ist es. PC mit Soundkarte hat ja wohl jeder.

Wenn die Aufnahmequalität GUT sein soll, weil's beispielsweise eine Demo für die Homepage werden soll, dann muss die Aufnahme eh am PC nachbearbeitet werden (Lautstärke normalisieren, Anfang und Ende beschneiden, Fade-IN und Fade-OUT wenn es nur ein Ausschnitt werden soll usw. ist angesagt) und dazu ist der Transfer der Aufnahme zwischen Key und PC sowieso notwendig. Man spart sich also prinzipiell keinen oder nur sehr wenig Aufwand.


Mit musikalischem Gruß
Otto - MusicMan56
Aw: PA 800 [Beitrag #48933 ist eine Antwort auf Beitrag #48904] Mo, 02 Juli 2012 18:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
Hallo,

@Kalle,
danke, das habe ich jetzt endlich verstanden. Und arbeite daran.

@Otto,
sicher, externen Recorder habe ich auch, es ist nur mit dem internen mal schnell die selber angelegten STS eines Titels aufzunehemen und dann aus ein paar Metern Abstand zum Key im Raum anzuhören und ggf. nach zu justieren.

Bei den KORG-STS klappt das auch ausnahmslos, mein „Problemfall" ist eine aus verschiedenen Klängen selbst zusammengestellte STS.
Aw: PA 800 [Beitrag #48943 ist eine Antwort auf Beitrag #48897] Di, 03 Juli 2012 09:19 Zum vorherigen Beitrag gehen
musicman56 ist gerade offline  musicman56
Beiträge: 1079
Registriert: März 2006
Master of Music-Member
Zitat:
@Otto,
sicher, externen Recorder habe ich auch, es ist nur mit dem internen mal schnell die selber angelegten STS eines Titels aufzunehemen und dann aus ein paar Metern Abstand zum Key im Raum anzuhören und ggf. nach zu justieren


Für diesen Zweck hab ich mir den Roland R-05 zugelegt. Kann das Teil nur wärmstens weiter empfehlen. Der Vorteil einer Mikrofon-Aufnahme: Der Raumklang der PA wird mit berücksichtigt. Die Mikrofone des Roland sind wirklich sehr hochwertig. Abgesehen davon, ich nehme auch fast alles damit auf was wir mit der Band in der Probe spielen. Oder auch mal eine andere Band / einen anderen Alleinunterhalter beim Gig. Auch von meinen Gigs hab ich damit schon Mitschnitte gemacht. Ist eine prima Sache wenn man die Aufnahme dann Interessenten anhören lässt, weil klar ersichtlich ist, dass es ein Live-Mitschnitt ist.

Warum gerade den Roland? Sehr gute Aufnahmequalität und 100%-ige Akku-Unterstützung (Wichtig...Nennspannung 1.2V statt 1.5V). Ein Akkusatz reicht einen ganzen Abend aufzuzeichnen. Daheim auf den PC übertragen, Akkus aufladen...weiter zum nächsten Einsatz.

Langer Rede kurzer Sinn: Eine meiner sinnvollsten Investitionen, möchte mich von dem Teil nicht mehr trennen.


Mit musikalischem Gruß
Otto - MusicMan56
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Balladen Styles für PA 500M
Nächstes Thema: Kurioses beim Pa3x !!! Bitte lesen !!!
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Themen als Syndikate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ RSS ] [ PDF ]

aktuelle Zeit: Sa Sep 21 18:11:48 CEST 2019