KORG FORUM


Startseite » Korg » KORG Keyboards / MultiPlayer » Wer hat Erfahrung mit XMS-64?
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37435] Di, 12 Oktober 2010 21:08 Zum nächsten Beitrag gehen
Bolli ist gerade offline  Bolli
Beiträge: 103
Registriert: September 2010
Professional-Member
Ich versuche mir gerade ein Bild davon zumachen wie dieses PA Tuning aussieht. Ich habe mir die kompletten Demos angeh??und muss sagen das macht schon was her ... dennoch bin ich nat??ch skeptisch, weil XPRODATA am OS herum geschraubt hat.

OK so lange die nur Ihre XMS Menüs darein gebastelt haben gehts ja noch, aber ich vermute die haben da noch weiter in den Innereien des OS gebastelt. In der Vita eines Mitarbeiters von XPRODATA steht zumindest das dieser unter anderem auch mal bei / f??org gearbeitet hat. Ich denke das dieses Insiderwissen bestimmt eingeflossen ist.

Mich würde interessieren ob hier jemand ist der dieses Tuning sein Eigen nennt. In wie weit wird das Gerät damit verbogen. Wie kompatibel bleibt es zu Korg Software beispielsweise Musikant Update ...

Ist die GM Orchestrierung wesentlich besser abgestimmt als als das Werkspreset?
Wer kann mir was dazu erzählen ...

Greetz
Bolli
Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37671 ist eine Antwort auf Beitrag #37435] Mo, 25 Oktober 2010 12:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bolli ist gerade offline  Bolli
Beiträge: 103
Registriert: September 2010
Professional-Member
So nur mal kurz am Rande ...

Die Firma, die das XMS-64 vertreibt, hat mir bei einem nicht unbekannten Kölner Musikhaus die Möglichkeit gegeben, das System mal Probe zu hören.

Leider bin ich mir jetzt nicht ganz im Klaren, ob das demonstrierte System auch 100% dem XMS-64 entsprach. Da ich von besagter Firma, aber bisher kein Veto zu meinen Ausführungen gehört habe, gehe ich mal davon aus, dass dem so ist.

Also kurz gesagt: Wo Licht ist ... ist auch der Schatten nicht weit. Ich habe versucht zu verstehen was die Firma im PA2X so alles verändert hat. Leider ist mir das in Gänze bisher immer noch nicht gelungen ... doch es muss schon Einiges sein.

Zu den neuen Sounds kann ich nur sagen das sie weicher, nicht mehr so kalt und brilliant klingen wie die Originale. Die einen empfinden das als sehr angenehm, doch am Kopfhörer war es etwas zu dumpf für mich. Ich habe allerdings die Klänge auch nur mal so auf die Schnelle anspielen können. Ein ausführlicher ungestörter Vergleich war nicht möglich. Zuviel Trubel in dem Laden.

Die auffälligsten Veränderungen warem im Key bei den Drumspuren zu vernehmen. Einige Kits wurden derart verändert, das man die org. Styles nicht mehr wieder erkennt. Es hört sich teilweise sehr gewöhnungsbedürftig an. Es wurden teilweise normale Standard Kits, auf einmal mit Elektro Kits besetzt. Sehr merkwürdig.

Fazit für mich war erstmal ... Finger weg!

Ein Musiker der sein Repertoire in mühevoller Kleinarbeite erstellt hat aber auch Leute die die Musikanten Einstellungen nutzen, finden viele Einstellungen derart verändert vor, das diese so nicht mehr sinnvoll nutzbar erscheinen.

Ich weiß nicht was sich die Entwickler dabei gedacht haben derartig grobe Veränderungen in die PA Serie zu implementieren. Mit einem haben sie allerdings Recht ... es ist danach ein neues Keyboard. Ob das allerdings besser als das org. Setup ist ... weiß ich nicht. Mir hat das so absolut nicht gefallen.

Es kann allerdings auch sein das das System auf dem PA2X vielleicht nicht richtig umgestellt wurde, weil vorher ein technisch gleichwertiges ECU Oriental System aufgespielt war und sich Teile dieser Software noch im Key befanden. Laut dem Entwickler des ECU Systems sollte der Unterschied allerdings nur auf anderen Einträge in den zusätzlichen Menüs bestehen.

Ich würde mir fast wünschen das der Mann Unrecht hatte ... so käme das System auf jeden Fall nie in mein PA2Xpro.

Leider hat man mir das System auch nicht vorgeführt ... das wäre bestimmt eindrucksvoller gewesen, aber wer weiß wofür es gut war.

Greetz
Bolli

[Aktualisiert am: Mo, 25 Oktober 2010 12:27]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37687 ist eine Antwort auf Beitrag #37435] Mo, 25 Oktober 2010 22:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
musikusdee ist gerade offline  musikusdee
Beiträge: 57
Registriert: Juli 2003
Ort: 41747 Viersen
Semiprofessional-Member

Hallo Zusammen,
also ich hab's für Pa1x/Pro und für Pa2/800 programmiert
Bei dem was ich hier lese ist die Software sicherlich nicht korrekt installiert. Das XMS Music System kann deutlich mehr als die Basis Version des Korg, ist aber dazu komplett Kompatibel! Spielt man z.B. Styles vom Korg Stick oder Midifiles (auch für Yamaha) ab, klingen diese mit Abstand besser.
Zusätzlich haben wir das GM, Gm2 Format deutlich verbessert und GS und XG in weiten Bereichen hinzugefügt.
Wer in der Nähe von Mönchengladbach ist kann sich das Ganze System auch gerne von mir vorführen lassen.
Nach wie vor spiele ich meinen Pa1x und produziere & begleite Weltstars wie z.B. The Platters (Only You, The great Pretander) damit und ausnahmslos alle Fragen mich was das denn für ein Key sei... Es muss also was drann sein. Wink

LG Mr.Dee
Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37688 ist eine Antwort auf Beitrag #37687] Mo, 25 Oktober 2010 23:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bolli ist gerade offline  Bolli
Beiträge: 103
Registriert: September 2010
Professional-Member
Hallo Mr. Dee,

wenn Sie der sind für den ich Sie halte, habe ich bereits versucht mit Ihnen in Kontakt zu treten. Leider gab es keine Resonanz, weder auf meine Mail noch auf meine Bitte um Rückruf (AB) gab es Feedback.

Aber wenn Sie mir das System vorführen wollen, nehme ich das dankend an.

Vielleicht schreiben Sie mir eine PM oder Mail wie ich mit Ihnen in Kontakt treten kann.

MfG
Bolli

[Aktualisiert am: Mo, 25 Oktober 2010 23:48]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37689 ist eine Antwort auf Beitrag #37687] Di, 26 Oktober 2010 00:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
LESSISMORE
Beiträge: 2132
Registriert: August 2008
Master of Music-Member
musikusdee schrieb am Mo, 25 Oktober 2010 22:20
Hallo Zusammen,
also ich hab's für Pa1x/Pro und für Pa2/800 programmiert
Bei dem was ich hier lese ist die Software sicherlich nicht korrekt installiert. Das XMS Music System kann deutlich mehr als die Basis Version des Korg, ist aber dazu komplett Kompatibel! Spielt man z.B. Styles vom Korg Stick oder Midifiles (auch für Yamaha) ab, klingen diese mit Abstand besser.
Zusätzlich haben wir das GM, Gm2 Format deutlich verbessert und GS und XG in weiten Bereichen hinzugefügt.
Wer in der Nähe von Mönchengladbach ist kann sich das Ganze System auch gerne von mir vorführen lassen.
Nach wie vor spiele ich meinen Pa1x und produziere & begleite Weltstars wie z.B. The Platters (Only You, The great Pretander) damit und ausnahmslos alle Fragen mich was das denn für ein Key sei... Es muss also was drann sein. Wink

LG Mr.Dee


Hi Mr.DEE
gibt es Video-Demos ?
Gerne auch nähere Infos und Preise per PN und eMail.
Nach Mönchengladbach werde ich natürlich nicht fahren.
Das ist nun mal das Manko bei Korg-Instrumenten.
Kaum jemand kann diese erschöpfend vorführen und bei Erweiterungen ist dann alles vorbei.
Würde mich über einen eMail-Kontakt freuen.


Nettiquette ist keine Glückssache.

__

Viele Grüsse
LiM
Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37698 ist eine Antwort auf Beitrag #37671] Di, 26 Oktober 2010 22:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
LESSISMORE
Beiträge: 2132
Registriert: August 2008
Master of Music-Member
Hi Bolli
habe mir mal die Seite von XP.... angeschaut.
Danke an den freundliche User, der mir den Link geschickt hat.
Die dort vorgestellten Styles und Sound-Demos klingen alle sehr gut.
Aber bei so vielen neuen Samples, werden mit Sicherheit die alten Samples ausgetauscht.
Das bedeutet für mich, dass alle meine SB-Einstellungen überarbeitet werden müßten.
Die XMS-64 Einstellungen werden wohl alle passen, weil sie sinnigerweise die neuen Samples und Sounds richtig einbinden.

Aber für mich kommt so etwas nicht infrage, weil erstens meine Arbeit hinfällig wäre und zweitens der Preis sehr hoch ist.

Wenn ich noch eigene Samples einladen möchte und dafür ein EXB-256 kaufen müßte, dann wäre ich richtig Geld los. Dafür bekomme ich schon fast einen PA500M.
Da passt das Verhältnis leider nicht mehr.
Von den Risiken und Nacharbeiten an den vielen SB-Einstellungen ganz zu schweigen.

So etwas sollte man sich nur zulegen, wenn man einen A2 neu kauft. Dann fliest die Erweiterung gleich in seine eigene Arbeit mit ein. Dafür ist es ideal.
Es wäre schön, wenn Korg an der internen Speicherstruktur etwas ändert, damit es leichter und komfortabler wird, solche innovativen Erweiterungen einzubinden.

Da bleibt mir nur weiter zu Schrauben, bis ich meinen Wunschsound habe.


Nettiquette ist keine Glückssache.

__

Viele Grüsse
LiM
Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37700 ist eine Antwort auf Beitrag #37698] Mi, 27 Oktober 2010 10:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
YAMAKORG
Beiträge: 389
Registriert: Oktober 2007
Master of Music-Member
Hallo MUSIKUSDEE,

im Jahr 2006 vor Weihnachten habe ich im großen Kölner Musikgeschäft eine Demo von Dir auf dem PA1XPRO gehört.
Neben dem extrem druckvollen Sound (Vorführung mit den
eingebauten Lautsprechern, MIC absolut ohne Rückkopplung !!) war ich sehr beeindruckt.
Ich möchte nur z.B. die "Klaus Wunderlich" Demos hervorheben.
Der Orgelsound von K.W. ist wohl über jeden Zweifel erhaben.
Ich dachte, damals, dass die SAHNESCHNITTE PA1XPRO mit XMS System sogar erheblich besser klingt als ne olle HELIOS von WERSI.
Wenn die **Kopie** (PA1XPRO mit XMS) **besser** klingt als das Original - ist man doch schon verdammt nah dran - oder ?!
Soweit mein "akustischer" Eindruck.
Allein die Super-Drumkits ließen fast die Augen tränen ... OLDIE but GOLDIE.

Letzlich - das muß ich ganz klar sagen, hat Ihre/Deine Demo damals dazu geführt, dass ich nach 12 (glücklichen) Jahren mit dem KORG i3 (hatte mir zum i3 den Moebus - Soundset aus Boppard gekauft - SUPER!!) dass ich mir das PA800 im Frühjahr 2007 besorgt habe.

Ich wollte hier mal das Feedback geben, dass sich solche
"PROMOTION" - Touren vor Ort in den Musikläden durchaus lohnen.
Die "Turnschuh"-Verkäufer in den Musikläden können doch gar nicht mehr von jedem Hersteller jedes Key im Detail beherrschen.
Stellt man Fragen, merkt man sehr schnell wo die Grenzen liegen.
Damals waren ca. 40-50 Leute vor Ort.
Vielleicht ist ja damals nur jeder 2. Zuhörer davon abgehalten worden, sich einen "T." von der Konkurrenz zu holen...

Nach dem Auftritt stellten viele Leute Fragen.
Alle wurden sofort und "auf Knopfdruck" sozusagen mit akustischem Beispiel befriedigend beantwortet.

Jemand der das XMS System von Anfang an dabei hat, und nicht unbedingt vorhat, mit anderen nicht hochgerüsteten PA-Instrumenten von "Normal-Usern" DATEN auszutauschen, spielt ein HIGH-END - Instrument, das es eben sonst auf dem Markt nicht gibt.

In meinen Ohren ist ein PA1XPRO mit XMS ganz klar einem Normal-PA2XPRO oder Normal-PA800 "vorzuziehen". Man hat einen umfangreicheren Direktzugriff auf noch mehr musikalische Genres.

Grüsse YAMAKORG

[Aktualisiert am: Mi, 27 Oktober 2010 11:02]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37704 ist eine Antwort auf Beitrag #37435] Mi, 27 Oktober 2010 16:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tommy ist gerade offline  Tommy
Beiträge: 292
Registriert: März 2005
Ort: Hessen
Master of Music-Member
Hallo, Thomas

Das XMS gibt es doch auch für dein PA800.

Wäre das dann nichts für dich?

LG

Tommy
Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37706 ist eine Antwort auf Beitrag #37435] Mi, 27 Oktober 2010 18:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
musicman56 ist gerade offline  musicman56
Beiträge: 1079
Registriert: März 2006
Master of Music-Member
Hallo,

Zitat:
In meinen Ohren ist ein PA1XPRO mit XMS ganz klar einem Normal-PA2XPRO oder Normal-PA800 "vorzuziehen".


Genauso sehe ich das auch. Wollte meine Meinung auch schon vorher mal posten, habe aber befürchtet, dass ich dann von den PA2X-Usern gesteinigt werde. Wenn aber diese Meinung von einem Spezialisten wie YAMAKORG geteilt wird, dann trau ich mich doch Smile Smile Smile

Ich hab auf der MM Frankfurt (glaube es war 2008) am Stand von XProData gestanden und nicht glauben können, was meine Ohren gehört haben. Das war damals für mich die Entscheidung gegen den Neukauf eines PA2X. Was mich damals aber dann doch abgehalten hat die XMS-Erweiterung nachzurüsten, war der Preis.


Mit musikalischem Gruß
Otto - MusicMan56
Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37710 ist eine Antwort auf Beitrag #37706] Mi, 27 Oktober 2010 22:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
YAMAKORG
Beiträge: 389
Registriert: Oktober 2007
Master of Music-Member
Hallo Tommy,
hallo Otto,

ich denke, hier durfte bisher noch jede(r) sagen, was sie/er denkt -oder wie sie/er es sieht.

Mein Thread, in dem ich damals schrieb, warum ich meinem "Halbwüchsigen" nach Begutachtung von Roland, Kawei, Technics und natürlich KORG etc. dann doch ein Digitalpiano von YAMAHA kaufte, wurde von Alex ja auch nicht gelöscht...
...und da wurde ich netterweise von Christoph S. "bestätigt".

Halten wir fest: im professionellen ARRANGER-Segment ist KORG derzeit (auch in Woche 5 nach T4) ungeschlagen,
und bei Digi-Pianos ist es halt YAMAHA (zumindest beim Preis/Leistungsverhältnis).

Es gibt derzeit keinen anderen Hersteller, wo man durch Einstecken eines USB-Sticks (innerhalb von Minuten)
ein völlig anderes Key unter die Finger bekommt (Musikant-Stick für PA800 und PA2XPRO).

DAS GIBT ES NUR BEI KORG.

Grüsse YAMAKORG

[Aktualisiert am: Mi, 27 Oktober 2010 22:46]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37713 ist eine Antwort auf Beitrag #37710] Mi, 27 Oktober 2010 23:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
LESSISMORE
Beiträge: 2132
Registriert: August 2008
Master of Music-Member
Bleibt noch die Frage offen, was passiert, wenn das XMS-64 mal verkauft werden soll.
Kann man sein früheres Set einfach wieder einspielen ?
Die vielen neuen Samples werden ja sicher gegen die alten getauscht. Oder ? Oder wird der Sample-Speicher dafür gefüllt ?
Meiner ist jetzt schon voll. Bräuchte ich dann noch ein EXB-256 ?
Dann gehts aber richtig ins Geld.

Zum jetzigen Zeitpunkt wäre für mich XMS-64 eine schlechte Wahl, obwohl ich die Demos sehr ansprechend finde.
Aber dann hätte ich auch einen gebrauchten PA1 kaufen können.
Der hat eh einen besseren VH.

Und es steht bald die nächste PA-Generation von der Tür.
Vielleicht gibt es dafür auch ein XMS-64.
Vielleicht kann dann alles "Alte" im Gerät so bleiben.
Vielleicht klingen die neuen Keys von Korg ab Werk schon besser ?

Hätte, Könnte, Vielleicht...........

Meiner Meinung sollte man einen so gravierenden Eingriff zeitnah zum Kauf eines Keys durchführen. Nicht erst, wenn viele eigene Programmierarbeiten gefährdet werden.


Nettiquette ist keine Glückssache.

__

Viele Grüsse
LiM
Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37717 ist eine Antwort auf Beitrag #37713] Do, 28 Oktober 2010 08:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
YAMAKORG
Beiträge: 389
Registriert: Oktober 2007
Master of Music-Member
Hallo LessIsMore,

nach meinem Wissen kann man das XMS - System nicht "solo"
verkaufen... oder nachträglich selber wieder ausbauen.

Zum Einbau muß das Gerät vor Ort sein (1 Tag persönlich hin, oder per Post Hin und Rück).

Die neuen Erweiterungskomponenten belasten m.E. den normalen Sample-Speicher nicht,
die XMS - Samples lagern "EXTRA" und "verbraten" KEINEN PLATZ im SAMPLE-RAM des bisherigen Keyboards.

Die neuen UserSound-Bänke und UserDrumkit-Bänke sind quasi
"resident" / permanent sofort verfügbar und verwendbar.


Beispiel:

http://www.xprodata.de/images/xms64pa1x2x800screenshoot.jpg

... hoffe, dass mit dem Link ist für ALEX ok...


Durch den werksseitigen Einbau wird das XMS - System
Bestandteil des Keyboards. Das geht "ohne Lötkolben" und Ahnung nicht mehr Einzeln zu "verkaufen".

Grüsse YAMAKORG

[Aktualisiert am: Do, 28 Oktober 2010 08:58]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37718 ist eine Antwort auf Beitrag #37435] Do, 28 Oktober 2010 10:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bolli ist gerade offline  Bolli
Beiträge: 103
Registriert: September 2010
Professional-Member
Also damit das klar wird ... PA1Xpro mit XMS und PA2Xpro mit XMS64 sind 2 verschiedene Paar Schuhe.

Im 1er PA gibt es 2 Erweiterungssteckplätze die in diesem Fall gehutzt werden können. Es ist also eine Erweiterung von Hard und Software. Löten muss man glaube ich nicht. Einbau ist wohl ähnlich einem Speicherriegeleinbau.

Beim 2er PA geht alles nur über den USB slot. Es werden definitiv Werksklänge ausgetauscht, aber zusätzlich auch weitere Klänge im direkten Zugriff vom USB geladen.

Der Mitarbeiter aus dem Kölner Musikalienhandel meinte das außerdem noch 64 MB des Sample Speichers mit Klängen belegt werden.

Wenn man einen Musikantstick im Einsatz hat ist der 128MB Speicher danach voll. Hat man noch weitere Sounds bisher im Zugriff gehabt, wird man die Erweiterung auf 156 MB benötigen.

Zwischen den Zeilen meine ich zu lesen das das System auf dem PA1X wohl besser harmoniert als auf dem PA2X. Wenn Herr Dee immmer noch den PA1X favorisiert, muss das wohl auch einen Grund haben.

Ich habe an dem Tag als ich mir das XMS64 angehört habe mit einem PA1Xpro Elite User unterhalten, der zurzeit überlegte auf das PA2X umzusteigen. Am Ende seines Gerätetestes war er sehr unsicher ob er wechseln sollte. Zum einen befürchtet er das er alles neu machen muss beim Umstieg, aber er sagt mir auch das er keine klangliche Evolution vernommen hat (ohne XMS).

Ich kenne den Unterschied nicht, aber ich denke das er durchaus besteht.
Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37721 ist eine Antwort auf Beitrag #37718] Do, 28 Oktober 2010 10:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
YAMAKORG
Beiträge: 389
Registriert: Oktober 2007
Master of Music-Member
Hallo Bolli,

OK! - Überzeugt.

Es gibt tatsächlich was Neues, ist mir bisher nicht aufgefallen.
Es gibt ein XMS und nun auch ein XMS64.

Was ich dann aber wiederum nicht verstehe, ist dass das Foto
über die Referenz XMS64 (scheint tatsächlich nur ein STICK zu sein!) wiederum den "Header" ...PA1X... trägt ?!

Ziehe mich aus diesem Thread zurück.
Der Unterschied XMS / XMS64
(auch aufgrund der "lockeren" Schreibweise und "unvollständigen" Referenzen in diesem Thread)
führt zur 1.allgemeinen Verunsicherung... (ja selbst auf der Homepage des Herstellers!)


Eine "nackte" Erweiterung eines PA800
(das prinzipiell KEINE Erweiterung von RAM ohne Löten erlaubt),
die von außen via USB-Stick zugeführt wird,
kann in meinem Augen nur ZU LASTEN DES VORHANDENEN RAM GEHEN - oder - "Mediamarkt :-)"

Tatsache aber bleibt: Die so modifizierten Geräte sind ein "MUST HAVE" - wenns Geld da ist.


Grüsse YAMAKORG

[Aktualisiert am: Do, 28 Oktober 2010 10:29]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37725 ist eine Antwort auf Beitrag #37721] Do, 28 Oktober 2010 11:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bolli ist gerade offline  Bolli
Beiträge: 103
Registriert: September 2010
Professional-Member
Ach ja das PA800 habe ich unterschlagen ...

Damit beim PA800 die Klänge ständig present sind und auch noch der Musikant gleichzeitig genutzt werden kann, muss dieses Gerät technisch modifiziert werden. Der XMS USB Stick wird fest im Gerät (also mit löten) installiert. Gleichzeitig kann dann von der Firma beim PA800 auch der Samplespeicher auf bis zu 256 MB erweitert werde.

Das ist aber eine Bastel-Lösung, die auch nicht reversibel ist, jedenfalls können die meisten es wohl nicht eigenständig zurück bauen.

Beim PA2X hingegen wird ja hardwaretechnisch nichts verändert, was sich abseits der von Korg vorgegebenen Möglichkeiten befindet.

Das Einspielen der Software ist mit einer Neuinititalierung (spezielle Format-Software von Korg) im PA2X jederzeit komplett rückgängig zu machen. Natürlich nur unter Verlust aller Einstellungen.

Greetz
Bolli

[Aktualisiert am: Do, 28 Oktober 2010 11:38]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37739 ist eine Antwort auf Beitrag #37725] Do, 28 Oktober 2010 21:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
paxianer ist gerade offline  paxianer
Beiträge: 3
Registriert: Juni 2009
Ort: Nähe Jena - Thüringen
Newbie-Member

Hallo Bolli,

ich habe seit nun mehr über einem Jahr einen PA2X pro mit dem XMS-64 System und bin einfach nur begeistert. Ich hatte vorher jahrelang einen PA1x pro mit den Boards von XproData und war auch da super zufrieden. Das einzigste, was es beim PA1x pro zu bemängeln gab, war die Polyphonie. Von heute auf morgen ging dann meine Pa1x kaputt und das war für mich das Zeichen , auf den PA2X pro umzusteigen. Dies habe ich bis zum heutigen Tag nicht bereut. Der Sound, der aus dieser Kiste kommt, ist unglaublich. Mit dem XMS-64 wird es ein ganz neues Keyboard. Aber das was Du hier schreibst, kann ich absolut nicht nachvollziehn. Ich habe KEIN EINZIGES Midifile bzw. kein einzigen Style gehabt, der nicht klingt. Das System ist voll kompatibel und die Songs haben mit dem neuen Soundsystem WESENTLICH mehr Druck. Du scheibst von dumpfen Sounds? Bist Du Dir sicher, Du hast einen Korg mit XMS-64 gespielt? Natürlich sollte man die ganzen Midis bzw. Styles ein bisschen nacharbeiten, aber auch ohne diese Nacharbeitung klingen sie schon super. Du hast schon recht, die auffälligsten Veränderungen findet man bei den Drumkits, aber nur im positiven Sinne. Das sind Kits mit richtig Druck. Da geht die Post ab. Es gibt zum Beispiel Kits aus den 70er oder auch aus den 80er Jahren, wenn man diese einsetzt, meint man wirklich, Musik aus dieser Zeit zu hören.

Vielleicht solltest du wirklich mal zu Dietmar (MrDee) gehn, und Dir das System mal vorführen lassen. Auch Du wirst begeistert sein ....

Herzliche Grüße,

Tino
Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37747 ist eine Antwort auf Beitrag #37739] Fr, 29 Oktober 2010 09:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bolli ist gerade offline  Bolli
Beiträge: 103
Registriert: September 2010
Professional-Member
Hallo Tino,

Danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich würde gerne mit Herrn Dee einen Termin ausmachen, der scheint allerdings sehr busy zu sein. Er hat jedenfalls auf meine Anfrage(n) bisher nicht direkt reagiert.

Ich schrieb ja schon das mir das vorgeführte System etwas spanisch vorkam. Deswegen noch mal die direkte Frage an Dich.

Wie verhalten sich die von Korg im Songbook hinterlegten Vorregistrierungen wenn du diese unbearbeitet mit installiertem XMS-64 aufrufst? Behalten diese ihren Charakter oder wird dann ein total veränderter Style wieder gegeben.

Mach das doch bitte mal am Beispiel "Another day in Paradise". Dort war auf einmal ein Drum-Kit im Style welches nichts mehr mit der ursprünglichen Registrierung zu tun hatte.

Es klang einfach nur grausig ...

Kannst Du vielleicht den Style mal als MP3 abspeichern und ich mache selbiges mit der normalen Registrierung ohne XMS-64?

So könnten wir das mal hier vergleichen.

Vielen Dank
Gruß
Oliver
Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37749 ist eine Antwort auf Beitrag #37747] Fr, 29 Oktober 2010 10:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
paxianer ist gerade offline  paxianer
Beiträge: 3
Registriert: Juni 2009
Ort: Nähe Jena - Thüringen
Newbie-Member

Hallo Oliver,

ja Du hast Recht, MrDee ist sehr schlecht erreichbar. Das ist schon ein kleines Problem. Ich hoffe einfach, er meldet sich bei Dir.

Leider kann ich das mit dem Style nicht machen, da ich fast alle Einträge im Songbook rausgeschmissen habe und nur meine eigenen verwende. Sag mir doch einfach, welcher Style das ist bzw. auf welchem Speicherplatz er liegt, dann könnte ich Dir ein MP3 davon machen.

Grüße,

Tino
Aw: Wer hat Erfahrung mit XMS-64? [Beitrag #37902 ist eine Antwort auf Beitrag #37435] Mi, 10 November 2010 23:31 Zum vorherigen Beitrag gehen
burschi1977 ist gerade offline  burschi1977
Beiträge: 17
Registriert: November 2010
Advanced-Member
Hallo Forumler,

ich habe sowohl in meinem ehemaligen PA1x ein XMS Board gehabt, als auch in meinem jetzigen PA2x das XMS 64 System. Das "alte" XMS Board (Entertainerboard) war wie ein RAM Riegel einzubauen. Das neue XMS 64 ist ein USB Stick.
Zur Qualität der Sounds: Ich bin vor allem von den zusätzlichen Drumsamples begeistert. Ich stelle fast jedes Midi auf Drumkits mit den XMS64 Sounds um. Gleich danach kommen eine Vielzahl von Orgelsounds sowie einige Synthis. Beim XMS64 finde ich bei den neuen Sounds häufig Bessere, als die Originalsounds, sodass viele davon in meinen Midis Verwendung finden und das PA2x zu meinem favorisierten Keyboard für das abspielen von Midis geworden ist.

Soundbeispiele finden sich auf youtube, wenn man mal nach meinem Benutzernamen sucht.

Beste Grüße
burschi1977
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: hiiilllfffeeee
Nächstes Thema: 5.000 Styles für Korg-PA - nicht ganz für lau
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Themen als Syndikate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ RSS ] [ PDF ]

aktuelle Zeit: Sa Mär 28 16:08:26 CET 2020