KORG FORUM


Startseite » Korg » KORG Keyboards / MultiPlayer » KORG PA3X Verbesserungsvorschläge
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #47712 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Mi, 04 April 2012 22:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Santos ist gerade offline  Santos
Beiträge: 58
Registriert: Januar 2012
Semiprofessional-Member
Hallo freunde, Laughing

Bin keine profi keyboarder, aber habe denke ich? ein gut vorschlag.
ich habe seite Ca. 4 monaten ein PA3X International, 76 tasten, der hat ein festplatte mit 160GB, die denke ich?, nur als reine speicherplatz da ist. Oder liege ich falsch?
währe nicht möglich das der Keyboard direkt von festplatte, styles, songbook usw. spielen könnte? so konnte man, ZbSp. ein unendliche songbook, oder sogar mehrere songbooks speichern, und direkt von festplatte spielen, statt immer wieder neue einladen und die andere überschreiben, oder ein style abspielen ohne die ganze kopieren überschreiben usw.
Also das der Keyboard direkt auf festplatte zugreift.
würde mich freuen über eure meinungen:

Danke Laughing
Santos
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48156 ist eine Antwort auf Beitrag #47712] Do, 03 Mai 2012 21:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Traumsound ist gerade offline  Traumsound
Beiträge: 80
Registriert: Dezember 2011
Professional-Member
Ja, das hat mein Wersi Pegasus 1995 schon gemacht. Sehr feine Sache!

Beste Grüße von
Kalle Kröner
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48162 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Fr, 04 Mai 2012 12:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Der EntenTrainer ist gerade offline  Der EntenTrainer
Beiträge: 4
Registriert: April 2012
Ort: Entenhausen
Newbie-Member
Hi,

das wurde in meinem Roland Expander auch so konzipiert. Ich denke das ein wechsel von internen Speicherplätzen zum laden von der Festplatte eine große architekturelle Umstellung am Gerät ist. Die Bedienung wäre komplett anders, der Lademechanismus ist anderer. Viele Kunden die PA's gewohnt sind müssten sich komplett Umstellen. Beide Konzepte gleichzeitig zu fahren halte ich für nicht sehr durchdacht. Das sind schwerwiegende Entscheidungen die ein Produktmanager zu treffen hat Smile

Gruß
Der Enten_Trainer


Quack
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48163 ist eine Antwort auf Beitrag #48162] Fr, 04 Mai 2012 12:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
sökorg ist gerade offline  sökorg
Beiträge: 806
Registriert: Mai 2010
Master of Music-Member
Ich vermute, dass es langfristig nur noch Keys gibt, die ausschliesslich per Display gesteuert werden. Mechanische Regler, Schieber, Knöpfe...werden wohl verschwinden ! Irgendwann wird dann die neue Generation von Keys eingeläutet, die völlig anders laufen als bisher ! In diesem Zusammenhang wird es dann wohl auch andere Speicherprozesse geben ! Bis dahin wird es wohl keine großen Sprünge mehr geben ! So meine subjektive Einschätzung der künftigen Entwicklung !

PA600 XMS-Deebach, JBL PRX 635, Soundcraft EFX8, Mikro von Beyerdynamic, Tyros 4 black,
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48164 ist eine Antwort auf Beitrag #48163] Fr, 04 Mai 2012 13:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Traumsound ist gerade offline  Traumsound
Beiträge: 80
Registriert: Dezember 2011
Professional-Member
Ich bin kein Hellseher, aber ich glaube schon, dass man sich da auch in Zukunft an den Wünschen der Musiker orientieren wird. Für mich sind z.B. die digitalen Zugriegel per Display eine absolute Katastrophe und deshalb sind die meisten Hersteller hier auch wieder einen Schritt zurückgegangen zu den Schiebereglern.
Besser wäre natürlich eine Zugriegeleinheit....

Das Festplattenkonzept im PA3X gefällt mir persönlich nicht so gut, weil ich immer 2 Bedienschritte machen muss. Angefangen bei Songbook und endent bei allen anderen Dateien. Man muss immer zuerst die Datei und dann open anklicken. Bei meinem T4 wähle ich die Datei aus und starte damit direkt den Ladevorgang.

Das ist aber wirklich nur eine kleine Sache, die nicht weiter stört, aber besser zu lösen wäre.

Ein weiterer Punkt der wahrscheinlich so schnell noch nicht umgesetzt wird:

Ich wünsche mir, dass einer der beiden großen Anbieter K oder Y ein externes Display anbietet, welches per Schnittstelle die gleichen Funktionen hat, wie das eingebaute Display.
Also ein externe Bedienpanel....
Jeder der 2 Tastaturen braucht um glùcklich zu sein freut sich heute darüber, dass die modernen Geräte, große und funktionelle Displays haben. Stellt man aber zwei Geräte übereinander ist entweder das untere Display immer verdeckt oder der Abstand der Tasten ist so groß, dass man weit weg ist von optimalem 2-Manual-Spiel.
Es gibt ja externe Displays, diese dienen aber nur der Ansicht und nicht als Bedienpanel.



Beste Grüße von
Kalle Kröner
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48166 ist eine Antwort auf Beitrag #48164] Fr, 04 Mai 2012 15:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Alex@KORG ist gerade offline  Alex@KORG
Beiträge: 2920
Registriert: November 2006
Ort: Marburg
Master of Music-Member
Hi,

Nun, das mit der Dateianwahl kann man aber nachvollziehen. Hier handelt es sich um die Möglichkeit auf den Datenträgern eine Ordnerstruktur anzulegen, in denen dann die Nutzerdaten abgelegt sind. Ordner müssen geöffnet und geschlossen werden können. Ein Zugriff über eine externe Maus mit der man wie gewohnt durch Doppelklick einen Ordner als auch ein SET öffnen könnte wäre sicherlich ein gutes Feature bei unseren Pa-Keyboards. Ebenso die Möglichkeit zum Anschluß einer Keyboard-Tastatur oder einer Zehnertastatur zur Eingabe von Nummern. Alles bekannte Verbesserungsvorschläge, die zur Umsetzung eine Hardware Erweiterung in Form einer Schnittstelle bedürfen.

Das mit der Steuerung über einen externen Touch-View wäre der HIT. Das steht außer Frage. Ich persönlich kenne bereits einen digitalen Profimischer der über eine W-Lan Schnittstelle verfügt und dessen Hersteller einen Editor zur Steuerung des Pultes über ein I-PAD anbietet. Damit kann der Tontechniker dann den Mischer von jeder Standposition im Raum bedienen.

Ich denke aber, daß dieser Anwendungszweck für einen Keyboarder, der seine Finger auf der Tastatur "tanzen lassen muss" und sich somit direkt vor der Keyboard Bedieneinheit befindet wenig Sinn macht. Möglicherweise aber gibt es andere Anwendungen dieser Art zur Steuerung des Keyboards (Karaoke etc.).

Auch ich gehe davon aus, daß in der Musikelektronik in Bezug auf die Bedientechnologie die Tendenz in Richtung W-Lan, große Touch-Displays gehen wird, also virutelle Bedienungsmöglichkeiten geschaffen werden. Beispiele gibt es wie gesagt ja bereits.

Gruss

Alex
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48167 ist eine Antwort auf Beitrag #48166] Fr, 04 Mai 2012 15:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Traumsound ist gerade offline  Traumsound
Beiträge: 80
Registriert: Dezember 2011
Professional-Member
Hi Alex,
danke für Dein Statement. Ja, der Doppelklick wäre absolut cool.......

Was das Display angeht, so denke ich hier gerade an den Fingertänzer. Ich muss mich nämlich immer etwas seitlich nach unten beugen um zu sehen wo ich meinen Finger hinbewegen muss um beispielsweise einen
Sound zu- oder stummzuschalten.

Was auch noch ein Möglichkeit wäre... Wenn das nächste mal das Produktionsband bei Korg, wegen Wartungsarbeiten angehalten wird, dann baut mir einfach ein zweimanualiges PA3X 76+76 Musikant.
Dann brauche ich nur ein Display und ich gebe Ruhe Smile



Beste Grüße von
Kalle Kröner
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48198 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Mo, 07 Mai 2012 20:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Santos ist gerade offline  Santos
Beiträge: 58
Registriert: Januar 2012
Semiprofessional-Member
Hallo, Laughing

Wenn man doch das realisieren konnte das über die festplatte aller dateien spielen konnten, währe doch super. Shocked
Ich habe vor kurz eine Ketron Audya ausprobiert, und bei der geht das man von der Festplatte alles mögliche machen, sogar über den USB stick kann man styles spielen usw. Also braucht mann nicht unbedingt die styles, erste mal aufladen und dann testen, sondern gleich testen, bearbeiten, und dann speichern.
Ansonstens wozu braucht mann so ein gross festplatte, oder sogar ein festplatte in ein Keyboard, wenn es nur als speicherplatz da ist? Confused Zum speichern kann man ein USB Stick benutzen, und ist sogar noch leichter. Rolling Eyes

Danke fuer Eure meinungen.
Gruß Very Happy
Santos
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48199 ist eine Antwort auf Beitrag #48198] Di, 08 Mai 2012 07:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
pro021
Beiträge: 424
Registriert: Dezember 2006
Master of Music-Member
@santos
Das mit dem Probespielen der Styles ist ein "sozusagen" uralter Wunsch der Korg User. Manche behaupten dass war in der Antike schon uralt (gefühlte 2000 Jahre her).

Es liegt daran dass zwei unterschiedliche Denker MIDI ---> direkt (wir spielen von der Festplatte), STYLES ----> mit Knoten im Gehirn (wir speichern an einen fixen Speicherplatz bevor wir loslegen können) an den Keys gearbeitet haben. Aus meiner Zeit als Programmierer weiß ich dass es Menschen gibt die einfach den Umweg gehen müssen. Ein direktes Nein oder Ja ist unverständlich und muss zuerst verifiziert, seziert und dann entsprechend abgelegt werden. Die direkte, die einfache Methode ist denen zu kompliziert.
Es wäre zwar ein Klacks, aber bei Korg dürfte es noch niemand so richtig gecheckt haben das 100% der User die User-Styles gerne in einem Küberl hätten....nach Namen geordnet, sofort "vorhörbar", sonst hätten sie dieses Konzept mit Einführung der EU eingestampft, oder nie eingeführt, oder es handelt sich um selektive Gehörausblendung. Alles ist möglich!

S'ist wie es ist....
Vielleicht bringt das Update ein "Aha" ins Leben Razz
Wie gesagt möglich ist alles

Ciao Heinz Laughing
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48462 ist eine Antwort auf Beitrag #48199] Mi, 23 Mai 2012 22:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Santos ist gerade offline  Santos
Beiträge: 58
Registriert: Januar 2012
Semiprofessional-Member
hallo leute, Laughing

da hat keine weitere meinungen? Shocked
Mir wurde auch gefahlen das man ein style ein name geben könnte das man an der rechner gleich weiss um was es geht, stat die "sets". Oder das man ein software hat die man sehen kann was in die sets drin ist, bevor man an den keyboard aufladen muss, und ein set so belibig machen mit einfügen usw. alles am rechner.
Ich hofe ir habt verstanden was ich meint.

Gruß Cool
Santos
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48463 ist eine Antwort auf Beitrag #48462] Mi, 23 Mai 2012 22:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kallevomberge
Beiträge: 275
Registriert: Oktober 2011
Master of Music-Member
Santos schrieb am Mi, 23 Mai 2012 22:15
hallo leute, Laughing

da hat keine weitere meinungen? Shocked
Mir wurde auch gefahlen das man ein style ein name geben könnte das man an der rechner gleich weiss um was es geht, stat die "sets". Oder das man ein software hat die man sehen kann was in die sets drin ist, bevor man an den keyboard aufladen muss, und ein set so belibig machen mit einfügen usw. alles am rechner.
Ich hofe ir habt verstanden was ich meint.

Gruß Cool
Santos


Siehe PAL VIEWER und/oder Style Sniffer


Kalle mit der Kelle
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48470 ist eine Antwort auf Beitrag #48163] Do, 24 Mai 2012 14:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
1-Mann-Band-Berlin ist gerade offline  1-Mann-Band-Berlin
Beiträge: 515
Registriert: Dezember 2011
Ort: Berlin
Master of Music-Member
sökorg schrieb am Fr, 04 Mai 2012 12:46
Ich vermute, dass es langfristig nur noch Keys gibt, die ausschliesslich per Display gesteuert werden.

Also ich würde dann sagen, Abruf der Registrationen mit echten Tasten, der Rest mit Mausbedienung.


Mit besten Grüßen
Ronny
Keyboards Korg PA 900 Musikant
und Y***** PSR S970 mit Entertainer
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48473 ist eine Antwort auf Beitrag #48470] Do, 24 Mai 2012 15:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
rsproduktion ist gerade offline  rsproduktion
Beiträge: 38
Registriert: Mai 2012
Ort: München
Advanced-Member
Hallo Ronny,
Entschuldigung meine Frage, nach mehreren Beiträgen stellt sich mir die Frage. Spielst du überhaupt ein PA3x?

Deine Beiträge erwecken bei mir den Eindruck den ich hier nicht beschreiben darf sonst bekomme ich was auf die Mütze.

Ich habe mal ein Zitat gelesen "Von dummen Sprüchen wurde noch keinem geholfen" warum mir dass gerade eingefallen ist kann ich leider nicht sagen.

Grüsse Silke

Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48483 ist eine Antwort auf Beitrag #48473] Fr, 25 Mai 2012 17:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
1-Mann-Band-Berlin ist gerade offline  1-Mann-Band-Berlin
Beiträge: 515
Registriert: Dezember 2011
Ort: Berlin
Master of Music-Member
rsproduktion schrieb am Do, 24 Mai 2012 15:54
Hallo Ronny,
Entschuldigung meine Frage, nach mehreren Beiträgen stellt sich mir die Frage. Spielst du überhaupt ein PA3x?

Ich würde gerne, aber mein Geldbeutel lässt es nicht zu. Bleibt nur, ab und zu sich das Teil im Musikladen zu Gemüte zu führen und das Handbuch durchzuarbeiten.


Mit besten Grüßen
Ronny
Keyboards Korg PA 900 Musikant
und Y***** PSR S970 mit Entertainer
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48771 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Di, 19 Juni 2012 06:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
DeliDana ist gerade offline  DeliDana
Beiträge: 282
Registriert: Februar 2007
Ort: Stuttgart
Master of Music-Member
Ich wünschte mir eine "Mode"-sperre; das heißt,

wenn im Style-Play-Modus ein Style läuft (Play), sollte eine Sperre drin sein, dass wenn mann auf eines der Mode-Tasten (Song Play, Sequenzer, Sound) ausversehen drauf kommt, dass der Betrieb nicht unterbrochen und der Modus nicht gewechselt wird. Ein wechsel sollte erst dann möglich sein, wenn kein Style im Moment läuft.

(Ist mir in der Praxis leider passiert)

Und wie der Burhan bereits erwähnt hat, sollte diese Quarter-Ton-Seite mit der Exit-Taster möglich sein, wieder auf den Hauptbildschirm (mein Wunsch: Volume-Seite) zurück zugelangen oder das wie bei Pa800/Pa2x zu gestalten. Man hat keinen Überblick mehr auf das restliche Geschehen während ein Style läuft.


Mir wäre es auch lieber, wenn im Display auf der ganz linken Seite statt STS-Name wieder wie bei Pa800/Pa2x die Volume-Seite wäre. Oder zumindest man selber die Reihenfolge der Seiten selbst bestimmen könnte.

Ich persönlich benutze mehrere Seiten nicht (Mic, Split...). Es wäre sehr hilfreich, dass wenn man sich das so individuell einstellen könnte, was man selber im Display braucht oder nicht. Dadurch wäre das Display auch aufgeräumter.


[Aktualisiert am: Mi, 20 Juni 2012 08:25]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48786 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Mi, 20 Juni 2012 12:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nasimi ist gerade offline  nasimi
Beiträge: 75
Registriert: Juli 2011
Ort: D
Professional-Member
Hallo liebe Leute,
ich konnte nicht alle Vorschläge durchlesen, jedoch glaube, dass einigen Usern aufgefallen ist, wie umständlich es ist, mit mehr als 1 SET zu arbeiten. Ich habe auf der 160 Gb Festplatte 9 unterschiedliche Sets, und in jedem dieser Ordner gibt es ein Paar Styles oder Sounds, die ich bei meinen Auftritten brauche. Ein Hin- und Herwechsel zwischen den Sets ist innerhalb der kuezen Zeit praktisch unmöglich. Der beste Vorschlag wäre daher ein direkter Zugrif auf die Daten der Festplatte, ohne diese erneut laden zu müssen.
Ist es machbar oder zu viel phantasiert? Smile

Einen schönen Tag wünsche ich euch.
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48789 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Mi, 20 Juni 2012 16:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
peet ist gerade offline  peet
Beiträge: 48
Registriert: November 2008
Semiprofessional-Member
Hallo Nasimi,

schon mal daran gedacht aus Deinen Lieblingen ein Auftritts-Set zu machen?

Gruß Peter
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48793 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Mi, 20 Juni 2012 18:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
fatih89 ist gerade offline  fatih89
Beiträge: 409
Registriert: Februar 2008
Master of Music-Member
Zu dem Problem mit mehreren Sets: Ich denke da ist einfach das komplette Set-System nicht gut durchdacht.
Möchte man Sounds und Styles aus mehreren Sets benutzen bzw. mischen, muss man sehr viel Zeit und Nerven investieren.

Ehrlich gesagt finde ich es schade, dass Korg schon seit über 10 Jahren nicht in der Lage ist dieses überaus bekannte Problem aufzugreifen und etwas dort zu unternehmen.
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48797 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Mi, 20 Juni 2012 18:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Hjbauer ist gerade offline  Hjbauer
Beiträge: 528
Registriert: Februar 2007
Ort: Wenigzell
Master of Music-Member
Mir reicht ein Set- das hin und herladen verschiedener Sets würde mir auf die Nerven gehen.
Mir enschließt sich auch die Notwendigkeit von mehreren Sets- mehrere Songbooks für verschiedene Auftritte etc. ja aber Sets?? Die Style und Soundauswahlmöglichkeit ist ja eh riesengroß..
Was ist der wirkliche Vorteil von mehreren Sets??
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48799 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Mi, 20 Juni 2012 20:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nasimi ist gerade offline  nasimi
Beiträge: 75
Registriert: Juli 2011
Ort: D
Professional-Member
Hallo Peter, Fatih und Hjbauer,

Peter, da gebe ich Fatih recht, denn wenn man verschiedene Elemente aus verschiedenen Set-Ordneren in ein Set zusammenbringt, dann klingen die Styles und Sounds nicht ordnungsgemäß. Denn man muss die dazugehörigen Samples kennen, die alle auch transportieren (wenn ausreichend Platz da ist!) und mit gleicher Professionalität die Masteringeinstellungen vornehmen.
Hjbauer, ich spiele Musik aus unterschiedlichen Ländern, von daher habe ich so viele Sets aus vielen Ländern.
Also, das wäre echt ein Hammer, wenn die Daten direkt von der Festplatte "abgespielt" werden könnten. Die Idee ist nicht schlecht, jedoch ob das technisch machbar ist, da würde ich gern die Meinungen von Profis hören.

Liebe Grüße

[Aktualisiert am: Mi, 20 Juni 2012 20:21]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48800 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Mi, 20 Juni 2012 20:38 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
fatih89 ist gerade offline  fatih89
Beiträge: 409
Registriert: Februar 2008
Master of Music-Member
Sinnvoll wäre ja so etwas wie Set-Bänke. Also wenn ich einen Style lade, kann ich auswählen zu welcher Set-Bank der geladen werden soll (z.B. Bank1, Bank2, Bank3). Das gleiche gilt dann für Sounds. (und auch für die Ordner dann)

Habe ich einen Style in Bank2 geladen, so greift dieser dann auf die User-Sounds/DKs von Bank2 zu.

Zugegeben, dann gibt es ein kleines Problem was Styles betrifft, die dann auf zwei Bänke zugreifen (z.B. neu erstellte, wenn man sie z.B. nach dem formatieren laden will oder so) , aber das betrifft dann wahrscheinlich einen sehr kleinen Teil.

Keine Ahnung, soll(te) sich Korg was überlegen.
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48802 ist eine Antwort auf Beitrag #48800] Mi, 20 Juni 2012 21:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nasimi ist gerade offline  nasimi
Beiträge: 75
Registriert: Juli 2011
Ort: D
Professional-Member
Ehrlich gesagt, das Wort "International" beim pa3x ist etwas übertrieben. Wenn ein Paar werkseitige "internationale" Styles und Sounds, die ein "internationaler" Musiker kaum braucht, das ausmacht, was dem Gerät den Titel "International" verleiht, jedoch die Vielseitigkeit der internationalen Auftritte übersieht, dann ist es für mich kein PA3X International. Die Gestaltungsmöglichkeit sollte unterschiedlich sein. Ich kann genauso meine Sets mit einem Musikant betreiben und das Ergebnis wäre gleich. Dann ist in diesem Fall ein PA3X Musikant auch ein PA3X International. Wie soll ich mit meinem "internationalen" Gerät ein mexikanisches, ein türkisches und ein russisches Set gleichzeitig spielen können, wenn ich sie in unterschiedlichen Ordneren habe? Kann KORG mir diese Frage beantworten? INTERNATIONAL.........

[Aktualisiert am: Mi, 20 Juni 2012 21:26]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48809 ist eine Antwort auf Beitrag #48802] Do, 21 Juni 2012 09:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Alex@KORG ist gerade offline  Alex@KORG
Beiträge: 2920
Registriert: November 2006
Ort: Marburg
Master of Music-Member
Hi nasimi,

ich beantworte Dir die Frage gerne Smile

Der Begriff "International" wurde von uns, also dem deutschen KORG Vertrieb geprägt.

KORG selbst benennt das Pa3X, was weltweit vermarktet wird lediglich "Pa3X" (siehe hier) und die lokale (D-A-CH) Version von uns eben "MUSIKANT".

Um eventuellen Nachfragen vorzubeugen, wurde der weltweit vertriebene Pa3X von uns mit dem Zusatz "International" versehen.

Gruss

Alex
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48816 ist eine Antwort auf Beitrag #48809] Do, 21 Juni 2012 13:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nasimi ist gerade offline  nasimi
Beiträge: 75
Registriert: Juli 2011
Ort: D
Professional-Member
Vielen Dank Alex, sehr lieb von Dir. Jetzt weiß ich, dank Dir, eins mehr. ABER: mit der von mir beschriebenen Möglichkeit hätte das Instrument diesen zusätzlichen Titel noch mehr verdient als es jetzt der Fall ist. Eine direkte Zugriffsmöglichket auf z.B. 3 Set-Ordner sollte gewährleistet werden, damit wir die internationale Vielfalt geniessen können. Denn beim Musikant, wie Du es zurecht beschrieben hast, reichen die werkseitigen Daten und noch ein zusätzliches Set aus, um den Ansprüchen des deutschsprachigen Publikums zu genügen. Bei unseren Auftritten jedoch bleibt dieser Wunsch mit den werkseitigen Daten und einem einzigen geladenen Set offen. Denn es ist unmöglich, dass alle internationalen Set-Anbieter ein gemeinsames Set rausbringen, wo alle gängigen Styles und Sounds aus vielen Nationen drin sind. Deshalb müssen wir Musiker immer zwischen den Sets wechseln. Und das ist bei Live-Auftritten nicht möglich. Es ist keine Theorie, sondern die Wahrheit, die mich persönlich ständig begleitet. Von daher bitte ich die KORG-Mitarbeiter um eine strukturelle Änderung der International-Geräte, damit das o.g. Problem beseitigt ist.

Viele liebe Grüße
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48818 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Do, 21 Juni 2012 15:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
musicman56 ist gerade offline  musicman56
Beiträge: 1079
Registriert: März 2006
Master of Music-Member
Hallo,

eine Änderung der bisherigen Vorgehensweise würde wohl meiner Einschätzung nach ein Großteil der Anwender nicht behrüßen, denn die SET-verwaltung hat auch viele Vorteile zum direkten HDD-Zugriff.

Eine langfristige und für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung des Problems würde meiner Meinung nach darin bestehen, die Daten einzelner SET'S zusammenführen zu können. Idealerweise mit einem PC-Programm, wo man einfach per Drag+Drop ein Set nach eigenem Belieben zusammenstellen kann. Mit der Option, Sounds, Styles und Midi's vorhören zu können.

Das wäre mal ein gewaltiger (und richtiger) Schritt nach vorne Smile Smile Smile


Mit musikalischem Gruß
Otto - MusicMan56
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48819 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Do, 21 Juni 2012 15:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Burhan ist gerade offline  Burhan
Beiträge: 40
Registriert: Juli 2006
Semiprofessional-Member

Hi nasimi,

wir sollten schon realistisch bleiben. Das was du möchtest ist mit diesen Geräten unmöglich. Das ganze Gerät muss neu entwickelt werden damit deine Wünsche in erfüllung gehen.

Ein Tip von mir:

1. Lies dir die Bedienungsanleitung durch
2. Nimm dir Zeit
3. Erstell deinen eigenen Set

Du machst es einmal und bist dein leben lang glücklich. Der vorteil an dem PA3x wie auch bei den anderen PA Geräten ist, dass du fast unendliche Möglichkeiten hast Styles und Sounds zu editieren. Nutze dies aus. Bei vielen anderen Firmen ist das nicht so einfach mal kurz Styles zu schreiben, Loops zu slicen oder Sounds zu sampeln oder editieren...


mach was draus


gruß

burhan
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48822 ist eine Antwort auf Beitrag #48819] Do, 21 Juni 2012 16:36 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nasimi ist gerade offline  nasimi
Beiträge: 75
Registriert: Juli 2011
Ort: D
Professional-Member
Hi Burhan,
ja, und das ist die letzte Lösung, wenn es in dieser Richtung keine Verbesserungen (technisch) möglich sind. Jedoch betonne ich es noch einmal, dass die Styles und Sounds klingen nicht ordnungsgemäß, wenn man aus mehreren Set-Ordnern ein Set erstellt. Egal welche Feineinstellungen du vornimmst, klappt es nicht die ursprüngliche Professionalität beizubehalten.

Einen schönen Tag wünsche ich noch Smile
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48823 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Do, 21 Juni 2012 18:36 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Burhan ist gerade offline  Burhan
Beiträge: 40
Registriert: Juli 2006
Semiprofessional-Member

hi nochmal Razz

du hast natürlich recht. mehrere set´s zu einem machen ist recht aufwendig. aber nicht unmöglich. vorallem ist es wesentlich einfacher geworden wie bei einem pa80. Früher musstest du die drumkits selber erstellen. sprich jeden sample erstmal exportieren, importieren und dann einzelnd in deinem drumkit verlegen. mitlerweile ist es so das du nur noch dein drum kit lädst und der übernimmt die restlichen einstellungen inkl. samples. wie gesagt die zeit die ich dafür investiere, investiere ich doch lieber in meinen eigenen set und habe es so wie ich es will.
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48825 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Do, 21 Juni 2012 20:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
DeliDana ist gerade offline  DeliDana
Beiträge: 282
Registriert: Februar 2007
Ort: Stuttgart
Master of Music-Member
Dem Vorschlag von musicman56 kann ich mich nur anschließen.

Für die Syntsizer gibts es ja auch Editorprogramme.

Ein Editorprogram für die PA´s wäre die optimalste Lösung.

Es wäre sehr gut, wenn man auch die Inhalte des Sets anhören könnte und gleich verwalten. Samples import/export/löschen, Drumkits erstellen, Soundeinstellungen vornehmen. -Halt den ganzen Kram, was man am Keyboard selber machen müsste.



@Nasimi:

Ich würde Dir vorschlagen, kauf doch einen gebrauchten PA2x oder Pa800. Dann wärst du viel flexibler. Während du ein Sets lädst, kannst du mit dem anderen Keyboard weiterspielen und ggf. andersrum.


Gruß

DeliDana


[Aktualisiert am: Do, 21 Juni 2012 20:06]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48827 ist eine Antwort auf Beitrag #48825] Do, 21 Juni 2012 22:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nasimi ist gerade offline  nasimi
Beiträge: 75
Registriert: Juli 2011
Ort: D
Professional-Member
Gut, über ein zweites Keyboard habe ich mir Gedanken gemacht. Das ist auch eine Lösung. Ein PA800 kostet jedoch immerhin 1900 Euro. Ein Gebrauchtes würde ich lieber vermeiden.
Viele Grüße
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #48879 ist eine Antwort auf Beitrag #48793] Di, 26 Juni 2012 11:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
pro021
Beiträge: 424
Registriert: Dezember 2006
Master of Music-Member
fatih89 schrieb am Mi, 20 Juni 2012 18:09
Zu dem Problem mit mehreren Sets: Ich denke da ist einfach das komplette Set-System nicht gut durchdacht.
Möchte man Sounds und Styles aus mehreren Sets benutzen bzw. mischen, muss man sehr viel Zeit und Nerven investieren.

Ehrlich gesagt finde ich es schade, dass Korg schon seit über 10 Jahren nicht in der Lage ist dieses überaus bekannte Problem aufzugreifen und etwas dort zu unternehmen.


100 Pro richtig! Es ist offenbar schwer sich von einer falschen Konzeption zu trennen....
Aw: KORG PA3X Verbesserungsvorschläge [Beitrag #49437 ist eine Antwort auf Beitrag #42860] Mo, 30 Juli 2012 13:33 Zum vorherigen Beitrag gehen
Thomas1970 ist gerade offline  Thomas1970
Beiträge: 101
Registriert: Juni 2008
Professional-Member
Beim PA2X Pro gab es bei den Sounds "User-Tasten", wo ich hautptsächlich meine Favoriten gespeichert hatte.
Wie macht man das denn beim PA3X Musikant ?
Zum einen gibt es ja diese Tasten gar nicht mehr und wenn ich auf Save gehe, werden mit halt die 16 Soundbänke angezeigt. Überschreiben will ich nichts und auch die verfügbaren User Plätze in den Soundbänken will ich auch nicht nutzen. Das wäre mir zu unübersichtlich.

Gibt es da irgendeine Möglichkeit ausser natürlich das Songbook zu benutzen

Seiten (2): [ «    1  2]  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: PA500: Problem mit Chord-Memory-Einstellung
Nächstes Thema: Korg pa 800 Pad von verschiedenen Sets Mischen
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Themen als Syndikate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ RSS ] [ PDF ]

aktuelle Zeit: Fr Jun 05 17:51:28 CEST 2020