KORG FORUM


Startseite » Korg » KORG Keyboards / MultiPlayer » Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? (Keys streiken oft?)
Anzeigen: Heutige Beiträge :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41145] Do, 21 April 2011 20:40 Zum nächsten Beitrag gehen
Musikatoll ist gerade offline  Musikatoll
Beiträge: 417
Registriert: August 2008
Ort: Bottrop
Master of Music-Member
Hallo!


In einem anderen Forum in dem auch ich bin wurde im Rahmen einer Diskussion betreffs Yamaha und Korg-Oberklasse-Keys die These aufgestellt.das die Korg-Keys weitaus störungsanfälliger sind als Yammikeys...bzw öfter mal im Dauerbetrieb Ausfälle zeigen. Kann da jemand vielleicht sogar von Korg selber was zu sagen,bzw schreiben?

Ich selber spiele ja den kleinen Musikanten,der viel in Betrieb ist und ich hatte noch keine Ausfälle. Ich möchte mir u.Umständen dann auch den neuen Pa3x Musikanten kaufen auf den ich mich aber auch verlassen muss.Gerad hinsichtlich geringer Störanfälligkeit und speziell hinsichtlich Ausfällen,die wohl niemand gerne hätte.


Gruss Fritz


Musik verbindet
Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41148 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Do, 21 April 2011 23:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Musikatoll ist gerade offline  Musikatoll
Beiträge: 417
Registriert: August 2008
Ort: Bottrop
Master of Music-Member
Hallo!


Anscheinend hat hier keiner negative Erfahrungen mit seinem Korgkey gemacht,da niemand was dazu schreibt? Ist also alles was ich darüber gehört und gelesen habe nur Unsinn der nicht auf Tatsachen beruht....oder traut sich niemand was dazu zu schreiben?

Bin doch auch Korg-Fan. Möchte doch nur eure Erfahrungen hinsichtlich der Anfälligkeit,bzw des teilweise Ausfalls eures Korgkeys kennenlernen.Und wenn mir viele Mituser bestätigen können das sie überwiegend keine negativen Erfahrungen dieser Art gemacht haben,so beruhigt mich das ausserordentlich und ich kann mich dann auch beruhigter zum Kauf des Pa3XMusikanten entschliessen.


Gruss Fritz


Musik verbindet

[Aktualisiert am: Do, 21 April 2011 23:44]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41150 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Fr, 22 April 2011 00:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
fatih89 ist gerade offline  fatih89
Beiträge: 418
Registriert: Februar 2008
Master of Music-Member
Negative Erfahrungen habe ich schon gemacht, aber das sind keine wirklich gravierenden, wenn man weiß wie man damit umzugehen hat.
(Pa800)

--

Was mir öfters passiert ist:
Ich war längere Zeit im Sampling-Modus und habe Samples gespeichert, gelöscht, bearbeitet.
Als ich dann wieder in den Style-Modus gegangen bin, gingen die Spuren ACC2 und ACC3 nicht mehr. Egal was ich versucht habe, sie gingen einfach nicht mehr, obwohl beim Tastenschlag angezeigt wurde, dass sie "aktiviert" sind (sie blinken dann ja grün).

Lösung: Keyboard neu starten

Auf der Bühne sollte man ja sowieso nicht so viele Spielereien machen.

--

Die SubScale konnte ich nicht einstellen. Es war ein Bug, der nur dann auftauchte, wenn man ganz bestimmte Dinge machte. Leider konnte ich das nicht zurückverfolgen.
Aber beim ganz "normalen" Spielen und Arbeiten am Keyboard ist mir dieser Bug noch nicht aufgetaucht.

Lösung: Einfach einen SubScale Preset aufrufen oder über Global einstellen. Ansonsten Keyboard neu starten und man kann es wieder über den SubScale Tab beim Style-Modus einstellen.

--

Was auch passieren kann (und mir auch passiert ist):
Wenn man beim Laden eines Sets, welches PCM-Daten enthält, weiter mit dem Keyboard spielt (man kann ja derweil nichts auswählen, also meine ich damit den Sound der ausgewählt ist), kann das Keyboard hängen bleiben!
Das gleiche gilt für das Laden von Multisamples.
Wenn man ein Multisample ausgewählt hat, und dann ein anderes lädt und dabei "spielt", kann das Keyboard ebenfalls hängen bleiben.

Lösung: Keyboard neu starten

--

Das sind eigentlich alles Dinge, die mir nur zuhause passiert sind, da ich auf der Bühne nie etwas ändere oder lade. (gerade weil so etwas passieren kann - bei jedem Keyboard)

# unnötige Bearbeitung Smile

## Ok die meisten Dinge sind sowieso eher kleine Softwarebugs, die man in der Regel auf der Bühne auch nicht erlebt, zumindest ist mir noch nichts auf der Bühne passiert.
So ein GAU wie ein Komplettausfall des Keyboards (also Hardware defekt, z.B. defektes Netzteil) kann bei jedem Keyboard vorkommen. Das kann aber auch Ursachen haben, die nichts mit dem Keyboard zu tun haben.

[Aktualisiert am: Fr, 22 April 2011 07:10]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41151 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Fr, 22 April 2011 08:42 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MisterMusic ist gerade offline  MisterMusic
Beiträge: 601
Registriert: Januar 2007
Master of Music-Member

Hallo,

auch wenn man meinen könnte, ich schreibe sowieso nur gut über die KORG-Keys, da ich der Promoter bin, kann ich sagen, dass z.B. mein PA800 - seit mehreren Jahren im steinharten Innen- und Außeneinsatz - mich noch nie im Stich gelassen hat!

Einzig zwei LEDs haben sich in der Zeit mal verabschiedet (selbst wieder eingebaut) und durch eigene Ungeschicktkeit ist mal ein Taster gebrochen, weil ich das PA ohne Tasche herumgetragen habe. Smile

Die Verarbeitung ist hochwertig, obendrein haben die neues Keys (und das ältere PA2Xpro) edle Metallgehäuse.

Ich war grad in Italien und durfte u.a. die Fertigungsstätten besichtigen - incl. Raum für Qualitätsprüfung, z.B. Bruchtests (Wahnsinn, die lassen aus 1m Höhe ein Keyboard auf den Boden krachen) und einer Maschine, die etwa 20000x auf den gleichen Knopf drückt Smile

"Montagsgeräte" gibt es mit Sicherheit von jedem Hersteller. Twisted Evil

Gruß
Jürgen


Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41152 ist eine Antwort auf Beitrag #41151] Fr, 22 April 2011 09:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
fatih89 ist gerade offline  fatih89
Beiträge: 418
Registriert: Februar 2008
Master of Music-Member
MisterMusic schrieb am Fr, 22 April 2011 08:42
(Wahnsinn, die lassen aus 1m Höhe ein Keyboard auf den Boden krachen)


Logisch, aber überleben die Keys das auch? Smile
Ich kann mir nicht vorstellen, dass mein Pa800 nach so einem Sturz noch bruchfrei bleibt. (Gehäusekanten sind damit nicht gemeint, sondern Tasten, Display, Knöpfe, Joystick etc.)

# Also mir ist das mal mit meinem Laptop passiert, nicht ein Kratzer. Aber so ein Keyboard ist schon schwerer. Confused

[Aktualisiert am: Fr, 22 April 2011 09:08]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41153 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Fr, 22 April 2011 09:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MisterMusic ist gerade offline  MisterMusic
Beiträge: 601
Registriert: Januar 2007
Master of Music-Member

... na darum gehts ja: das Keyb darf nach einem Crash war beschädigt sein,
muss aber noch spielen. Das ist eins der Kriterien Smile


Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41154 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Fr, 22 April 2011 11:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
korgworld ist gerade offline  korgworld
Beiträge: 247
Registriert: Juni 2008
Ort: Berlin
Master of Music-Member
Hi,

ich spiele seit 3 1/2 Jahren auf dem PA 800. Das Instrument funktioniert so wie in der ersten Stunde. Der Fairness wegen muss ich aber erwähnen, das ich seit ca. 8 Jahren auch Tyros1 und jetzt Tyros3 spiele. Auch diese Keyboards haben mich nie im Stich gelassen. Bin allerdings ausschließlich Hobby-Musiker.

Fritz, in den Foren melden sich grundsätzlich nur Musiker, die an ihren Instrumenten irgendwelche Fehlfunktionen entdeckt haben. Die grosse Masse, zu der ich mich auch zähle, hat nach meiner Meinung keine Probleme. Natürlich weisen die Negativmeldungen eine gewisse Tendenz auf, die verständlicherweise auch Dich zum Nachdenken bringt. Bedenke aber auch, dass nicht jeder Spieler behutsam mit seinem Keyboard umgeht. Ich habe Leute in Aktion beobachtet, wo ich dachte, hoffentlich kauft denen später niemand unwissentlich das "gut erhaltene, wie aus dem Karton" Instrument ab. Auch Jürgen hat da Recht, wenn er sagt, dass "Montagsmodelle" nie zu vermeiden sind.

Gruß

korgworld

[Aktualisiert am: Fr, 22 April 2011 11:20]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41155 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Fr, 22 April 2011 14:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
wittid ist gerade offline  wittid
Beiträge: 718
Registriert: März 2005
Ort: Goldbach
Master of Music-Member
Hallo,

ich spiele noch ein PA1X Pro der ersten Stunde - ich habe jetzt nach ca. 6 Jahren mal 1 Taster gewechselt, weil der nicht mehr ganz so reagiert hat - das war aber eher präventiv.

@Jürgen - 20000 Zyklen - hmmm, scheint im ersten Moment viel, im Automotive Sektor werden mehrere hunderttausend Zyklen verlangt - da geht´s mal eben bei min. 150000 los Wink - ist also alles relativ - wobei die Hersteller von Microtastern die Dinger eh zum Erbrechen testen.

Andere Sachen wie z.B. die LED-Ausfälle beim PA2X machen mir da schon eher Sorgen, denn das klingt einfach nach Design-Fehler in der Hardware, denn LED´s, wenn sie denn den richtigen Vorwiederstand haben kriegt man eigentlich nicht klein (oder erst nach etlichen tausen Stunden (Größenordnung 50000h).

Ich denke im Großen und Ganzen werden die Keys sicherlich gut getestet und sind schon robust gebaut. Die Sachen, die man mit Fall- Vibrations und dergleichen Tests nicht testen kann , speziell Software (also OS) - da scheint es mir, als könnte Korg noch ein wenig zulegen, denn man liest und hört immer wieder, daß die PA-Serie sich hier bei manchen Dingen seltsam verhält. Die Erfahrung habe ich auch schon selbst gemacht - z.B. lädt man ein File in Seq. A - alles ok - lädt man das gleiche File in Seq, B sind auf einmal irgendwelche Spuren gemutet. Ich hatte mal 1 File, da hat das Mikro auf einmal nicht mehr angesprochen, obwohl alles an war (ist allerdings schon jahre her) - der Fehler lies sich auch mit dem File nicht reproduzieren. Trotzdem seltsam.

Ich für meinen Teil hebe den Daumen ganz klar für Korg, auch wenn die Keys an der ein oder anderen Stelle leichte Schwächen haben, dafür haben andere Keys die dann an anderen Stellen.

liebe Grüße
Detlef


Please visit my homepage
http://www.thevoiceartist.de
Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41175 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Sa, 23 April 2011 14:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Klausi49 ist gerade offline  Klausi49
Beiträge: 14
Registriert: Juli 2007
Ort: Göttingen
Newbie-Member
Ja! Ich hatte vor drei Wochen einen TOTALAUSFALL der Hauptplatine und des Ram-Speichers beim PA 800 (3 Jahre alt)! Kosten 475.-€.
Gruß
Klaus
Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41179 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Sa, 23 April 2011 22:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
12Ton ist gerade offline  12Ton
Beiträge: 28
Registriert: März 2007
Ort: Karlstein
Advanced-Member
Hallo,

ich hatte letzten Herbst bei meinem PA800 einen Totalabsturz, offensichtlich hat sich das Betriebssystem aufgehängt. Ich hab' das Keyboard einfach ausgeschaltet und nach ein paar Sekunden wieder eingeschaltet, danach lief alles wie gewohnt.
Seltsame Reaktionen des Keyboards hatte ich auch einige Male. Ich kann die einzelnen Konstellationen aber jetzt nicht mehr nachvollziehen. Ich hab' dann einfach aus- und wieder eingeschaltet.
Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41181 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] So, 24 April 2011 07:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
korgworld ist gerade offline  korgworld
Beiträge: 247
Registriert: Juni 2008
Ort: Berlin
Master of Music-Member
Ich finde, dass die Meldung von "Einzelschicksalen" nichts bringt. Für den betroffenen Spieler ohne Zweifel teuer und/oder ärgerlich, aber was soll hier eine mögliche Hochrechnung bewirken?

Fritz, was nutzt es mir, wenn ich einen Artikel kaufe, der mit einer Quote von 99,5 % bewertet wurde, ich aber meinen Erwerb auf die Liste der 0,5 % setzen kann? Glück oder Pech, wie immer im Leben.

Grüsse

korgworld

[Aktualisiert am: So, 24 April 2011 07:10]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41182 ist eine Antwort auf Beitrag #41181] So, 24 April 2011 09:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
fatih89 ist gerade offline  fatih89
Beiträge: 418
Registriert: Februar 2008
Master of Music-Member
korgworld schrieb am So, 24 April 2011 07:08
Ich finde, dass die Meldung von "Einzelschicksalen" nichts bringt. Für den betroffenen Spieler ohne Zweifel teuer und/oder ärgerlich, aber was soll hier eine mögliche Hochrechnung bewirken?

Fritz, was nutzt es mir, wenn ich einen Artikel kaufe, der mit einer Quote von 99,5 % bewertet wurde, ich aber meinen Erwerb auf die Liste der 0,5 % setzen kann? Glück oder Pech, wie immer im Leben.

Grüsse

korgworld


Aus diesem Grund habe ich den Hardwareschaden, den mein Pa800 vor Kurzem noch hatte, nicht erwähnt.

Man kann aber davon ausgehen, dass Softwarefehler (z.B. meine genannten) bei jedem auftreten können.
Dass man eine Druck-Taste mal doller drücken muss, hat auch etwas mit Sauberkeit des Keyboards zu tun. Unbedeckt würde ich es auf jeden Fall nicht im Keller stehen lassen.
Wenn auf der Bühne das Keyboard plötzlich aus geht, kann das genau so gut am Netzstecker liegen.

Ok, dass bei der Pa2x Reihe die LEDs massenweise ausgefallen sind, ist schon fast peinlich meiner Meinung nach. Aber dafür bietet Korg auch eine Reparatur/Umtausch der Platine an, auch nach der Garantiezeit. (korrigiert mich wenn ich falsch liege)
Wobei man hier noch erwähnen muss, dass das Keyboard auch ohne LEDs noch so ziemlich sinnvoll nutzbar ist. Wink

Und dass beim Pa800 massenweise der RAM schrott gegangen ist, lag glaube ich auch nicht an Korg, sondern eher am Hersteller der RAM-Riegel.
Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41202 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Di, 26 April 2011 10:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tassilo ist gerade offline  Tassilo
Beiträge: 263
Registriert: April 2011
Ort: Hannover
Master of Music-Member

Diese Diskussion zu den angeblichen Fehlern habe ich auch verfolgt. Es ging wieder einmal um den leidigen und völlig sinnfreien Glaubenskrieg um das beste Keyboard. Der "Kontrahent" schrieb, dass nach seiner Meinung die YAMAHA Keyboards zuverlässiger seien, ohne auch nur ansatzweise dafür einen Beleg zu nennen. Was will man mit solchen Postings denn konkret anfangen?
Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41203 ist eine Antwort auf Beitrag #41202] Di, 26 April 2011 10:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
YAMAKORG
Beiträge: 389
Registriert: Oktober 2007
Master of Music-Member
Hallo zusammen,

möchte meinen "Senf" auch mal dazu abgeben.
Neben "offensichtlichen" Design-Fehlern (das betrifft dann eben ausnahmslos ALLE)
gibt es immer noch den "DAU" (dümmster anzunehmender User) -
und die sitzen VOR den Geräten.
(Anmerkung: Ich spreche hier KEINEN persönlich an - OK ?
- nehme mich selber auch nicht aus !)



**Da wird mit metallenen BÜROKLAMMERN gearbeitet, die Noten zusammenhalten.
UUUPs - da ist doch tatsächlich mal eine zwischen die Tasten gefallen - auf nimmerwiedersehen !?

**Da werden mit RADIERGUMMI Noten / Bemerkungen auf dem Notenhalter radiert.
Die Brösel eignen sich wirklich hervorragend um jeden noch so guten Taster dauerhaft totzulegen ?! ?!

**Da werden Keyboards im Winter stundenlang bei Frost im Auto gelagert / transportiert.
Hat eigentlich schon mal jemand was vom TAUPUNKT gehört, wenn die Geräte
dann ins warme Lokal kommen, was dann an Feuchtigkeit auf den Layern der Festplatten so abkondensiert ?! ?!

**Ich habe auch schon HANDYS unmittelbar auf dem Key abgelegt gesehen ?! Ja HALLO ?!?! Über Strahlung redet wohl keiner mehr ?!
Und bei ner Kellermucke (fast ohne Empfang) "leuchten" die Handys so dolle mit ihrer Strahlung wie ne heiße Herdplatte im Infrarotlicht ?! ?!
(Handys erhöhen die Abstrahlleistung in schwieriger Empfanssituation
dynamisch - unmerklich, deshalb sind die Akkus dann auch schneller LEER) !


**Bierselige, begeisterte "Gäste-Kumpels" aus dem Publikum, die sich einem mit dem GLAS BIER
schwankend in der Hand annähern, wehre ich schon sehr frühzeitig ab.
Ich konnte zu Band-Zeiten Mitte der 80er gerade noch mal mal ein verschüttetes Glas auf unserem Mixer abwehren ?! ?!
Da ist nicht nur der Auftritt sofort zu Ende, da können Freundschaften drüber zerbrechen !

**Auftritte in sengender SONNE sind bei den heute "schicken" DUNKLEN Gehäusen sicherlich auch nicht dienlich.
Dem Kronos hat man ja ob seiner Rechenleistung immerhin (leider hörbare) Lüfter spendiert.
Aber PA500 / PA800 / PA2XPRO ?
Hallo ?! Da sind Mainboards drin verbaut! Da werkeln CPU's !
Wärme ist der Tod der Elektronik. Vielleicht nicht sofort... evtl. schleichend !
Und ich will keinen Lüfter dauernd anhören müssen !
Dazu zähle ich auch manches Key im Wohnzimmer, was im Sommer die pralle Sonne am
Fenster auf der SÜDSEITE abbekommt. Temperaturen von mehr als 55 Grad sind da durchaus vorzufinden.
Der Platz eignet sich für Kakteen viel besser !

Grüsse YAMAKORG

[Aktualisiert am: Di, 26 April 2011 10:59]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41204 ist eine Antwort auf Beitrag #41203] Di, 26 April 2011 11:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
fatih89 ist gerade offline  fatih89
Beiträge: 418
Registriert: Februar 2008
Master of Music-Member
YAMAKORG schrieb am Di, 26 April 2011 10:43
**Da wird mit metallenen BÜROKLAMMERN gearbeitet, die Noten zusammenhalten.
UUUPs - da ist doch tatsächlich mal eine zwischen die Tasten gefallen - auf nimmerwiedersehen !?


Häh, was?! Very Happy
Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41209 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Di, 26 April 2011 18:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anonymer Besuch
Smile
Hallo Fritz,
zu KORG kann ich noch nichts sagen, mein Musikant ist erst 9 Monate bei mir.
Bei meinen anderen Key`s gibt es folgende Erfahrungen:
- PSR 2000, nach etwa 1,5 Jahren F`-Taste federt nicht mehr voll zurück, Kontaktmatte selbst ausgewechselt, preislich zu vernachlässigen, Key wurde sehr intensiv genutzt;
- Tyros 1 innerhalb Garantie sämtliche Taster der Display-Einheit als Garantiefall ausgetauscht, die funktionierten nicht mehr einwandfrei, Aufwand lediglich Hin- und Rückfahrt zur Werkstatt, durch gute Abstimmung im Vorfeld konnte darauf warten, da inzwischen zwei Key`s geringere Nutzung;
- PSR-S900, im zweiten Jahr Totalausfall, Reparatur durch Fa. Thomann innerhalb Garantie mit vierwöchiger Dauer, auch hier geringere Nutzung durch zwei Key`s.
Sicher ist jeder Fehler zunächst ärgerlich, verfügt man über ein Zweit-Key oder bekommt wie im Falle Thomann ein Ersatzgerät, dann relativiert sich das jedoch und alles was mechanisch ist, unterliegt natürlich einem Verschleiß. In diesem Fall ist es für mich wichtig, daß der Service stimmt !
Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41213 ist eine Antwort auf Beitrag #41209] Di, 26 April 2011 21:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Musikatoll ist gerade offline  Musikatoll
Beiträge: 417
Registriert: August 2008
Ort: Bottrop
Master of Music-Member
Hallo Wolfgang!

Also soviel Pech wie du mit deinen Yamahakeys hatte ich noch nie. Eigentlich hatte ich bei keinen meiner bisherigen Keyboards egal welcher Marke gravierende Ausfälle...auch nicht mit dem Korg-Musikanten...bis auf die fehlerhafte Oberschale. Aber das wird ja wie versprochen bald behoben.


gruss Fritz

PS:Egal um welche Keymarke es sich handelt. 3000,00-4000,00Euro sind viel geld und da sollte man schon eine gewisse Qualität erwarten dürfen.


Musik verbindet
Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41449 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Mi, 18 Mai 2011 09:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
helmut684 ist gerade offline  helmut684
Beiträge: 5
Registriert: Juli 2005
Ort: Österreich
Newbie-Member
So nun erzähle ich Euch noch mein schlimmstes Erlebnis mit meinem PA1X der ersten Stunde. Habe es seit etwa 7 Jahren im Einsatz - alles ok so weit. Die Software ist stabil wenn sie auch manchmal seltsame Effekte mit sich bringt.
Hatte vor 2 Monaten einen Hardware Fehler. Key hört mitten in der Veranstaltung auf zu spielen, Display eingefroren. Pause, aus- und wieder einschalten, Key fährt nicht hoch. Nach 15Min. Abbruch der Veranstaltung - der schlimmste nur denkbare Fall ist eingetreten! Die Festplatte war defekt. Korg(D) teilt mir mit dass die Toshiba Platten anfällig seien - so eine hatte ich auch eingebaut. Habe die Platte ausgebaut und sie in Betrieb genommen - sie war mechanisch völlig am Ende (schleifendes Geräusch). Habe jetzt eine Solid State Platte drin (16GB) die ist mech. sehr robust da keine drehenden Teile mehr drin sind und zur Sicherheit habe ich noch eine zweite konventionelle Platte mit dabei. Ich rate allen einmal die Festplatte preventiv zu tauschen - die Kosten sind minimal gegenüber den Problemen die man sonst hat.
G
Helmut
Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41467 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Do, 19 Mai 2011 15:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Würgengel ist gerade offline  Würgengel
Beiträge: 65
Registriert: September 2010
Ort: Hamburg
Semiprofessional-Member
Tag zusammen!

Ich hab meine PA-800 seit Ende 2006, und sie läuft und läuft und läuft.....
Alle zwei bis drei Monate formatiere ich das Teil neu und lade das System neu rein - hab mir von meinem Fachhändler sagen lassen, dass das Sinn machen kann, wenn man viel mit Samples arbeitet und häufiger mal neue Sets einlädt.

Ansonsten nutze ich seit ca 1989 fast ausschliesslich Korg-Keys (M1, Wavestation, DW-8000, 01W/FD), und hatte bis auf den ein oder anderen Batterietausch nie(!) Probleme.

Beste Grüße


Beste Grüße

Der Würgengel

__________________________________________________

Korg PA800 - Korg N5 - Korg M1 - Korg DW8000 - Korg 05R/W - Fatar SL760 - Roland P55 - Yamaha PSR500 - Novation Zero SL MkII - Intel Core I5 - Cubase 6 - Reason 6
Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41468 ist eine Antwort auf Beitrag #41467] Do, 19 Mai 2011 18:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
ChrisHH ist gerade offline  ChrisHH
Beiträge: 177
Registriert: Februar 2011
Ort: Hamburg
Master of Music-Member
Hi,

als YAMI spieler (und ehem. Korg) kann ich die Behauptung von diesem Thema nicht bestätigen:

Korg i3
3 Jahre ohne Probleme

Korg i30Hd
2 Jahre ohne Probleme

Roland G-1000
3 Jahre mit massenweise Ärger (Zip-Defekte, Abstürze, Display hat sich aufgelöst, defekte Bedienknöpfe, Display mit "Streifen", Line-Out Buchsen defekt, Kopfhörerausgang nur einseitig).

Ketron X1Hd
1 Jahr mit Teilproblemen (Streifen im Display, lose Tasten an der Klaviatur).

YAMAHA Tyros1
3 Jahre. Displaycursor-tasten defekt.

YAMAHA Tyros2
3 Jahre. Displaycursor-tasten defekt, Display defekt, verwunderliche Displaymeldungen (Memory Full), sehr langsames Betriebssystem mit zunehmenden Einsatz von eigene Samples.

YAMAHA Tyros3
3 Jahre. Displaycursor-tasten defekt, verwunderliche Displaymeldungen, 10-15 mal komplette Bluescreens/Totalabstürze.


Dafür habe ich auch seit bald 5 Jahren ein YAMAHA D-Deck im Einsatz (ist technisch ein Doppeltes Tyros2 mit 18 DSPs, 380 Töne Polyfonie etc.). Hier sind noch keine Fehler, Abstürze, Defekte oder ähnliches aufgetreten. Hier merkt man DEUTLICH, dass D-Deck von der Electone-Abteilung und nicht PSR-Abteilung kommt!

Aber zurück zur Frage: Würde vermuten, dass Korg und Yami ist auf ein Level hinsichtlich der Zuverlässigkeit bei den Keyboardarranger).

Grüße
Christian


♫ KORG Kronos73 ♫ YAMAHA electone D-Deck ♫ YAMAHA Tyros3 ♫ Fohhn XperienceIV Power ♫ Prosonus 16.0.2 MacBookPro iPad2 mit SONGBOOK+

www.planet-partyband.de

KORG "historisch": Pa3x76 Musikant, TRITON, TRINITY, i30Hd, i3
Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41472 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Do, 19 Mai 2011 20:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
UdoK ist gerade offline  UdoK
Beiträge: 114
Registriert: April 2011
Professional-Member
Dann will ich mal meine Erfahrungen mit Korg und Yamaha mitteilen:

T3 6 Jahre ohne Probleme, lediglich etwa 10 Taster gewechselt, die waren Schrott bei diesen Modellen. Danach verkauft.

Trinity 6 Jahre ohne Probleme, danach verkauft

Triton mehrere Jahre ohne Probleme, technisch mängelfrei verkauft.

Yamaha PSR 7000 3 Jahre, dann Totalausfall der Hauptplatine

Tyros 1, 2 Jahre, danach erste Hardwareprobleme, fragt mich nicht mehr was, ist zu lange her.

Seit mehreren Jahren auf der Bühne Workstations anderer Mitbewerber Wink ohne Probleme im Einsatz.

Grüße
Matthias
Aw: Korg -Oberklasse Keys...anfälliger als Yamaha? [Beitrag #41475 ist eine Antwort auf Beitrag #41145] Do, 19 Mai 2011 20:17 Zum vorherigen Beitrag gehen
bowding ist gerade offline  bowding
Beiträge: 201
Registriert: Mai 2010
Ort: Düsseldorf
Master of Music-Member
Musikatoll schrieb am Do, 21 April 2011 20:40
Hallo!
In einem anderen Forum in dem auch ich bin wurde im Rahmen einer Diskussion betreffs Yamaha und Korg-Oberklasse-Keys die These aufgestellt.das die Korg-Keys weitaus störungsanfälliger sind als Yammikeys...


Ich würde solchen Aussagen in Diskussionsforen erstmal keinerlei Glauben schenken.
Eine repräsentative Auswertung wäre schon notwendig, das könnten höchsten die großen Musikhändler (Thomann, Musicstore, etc.) durchführen.


| Korg PA2X | Korg KRONOS | Novation Ultranova |
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema: Typewriter Sound
Nächstes Thema: Noten Gesucht
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Themen als Syndikate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ RSS ] [ PDF ]

aktuelle Zeit: Mi Jan 20 11:32:28 CET 2021